Von Polizei angehalten: Autofahrer saß auf Campingstuhl

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 1 Min.

In den USA hat sich ein Fahrer eines ungewöhnlichen Vergehens schuldig gemacht: Er fuhr sein Auto auf einem Campingstuhl sitzend.

In den USA hat sich ein Fahrer eines ungewöhnlichen Vergehens schuldig gemacht. (Symbolbild: Getty Images)
In den USA hat sich ein Fahrer eines ungewöhnlichen Vergehens schuldig gemacht. (Symbolbild: Getty Images)

Autositze sollen bequem und vor allem sicher sein. Ein Fahrer im US-Bundesstaat Wisconsin legte offenbar weder auf das eine noch das andere allzu großen Wert. Als die Polizei ihn anhielt, fand sie ihn auf einem Campingstuhl sitzend vor.

Lesen Sie auch: Schlange überrascht mit kuriosem Muster

Dem besonderen Charakter des Vergehens ist es wohl zu verdanken, dass die Staatspolizei Wisconsin darüber auf Twitter berichtet. Als sich ein Polizist einem Pickup näherte, heißt es in dem Eintrag, stellte er fest, dass der Fahrer auf einem Campingstuhl saß.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Auf dem Bild, das die Behörde dem Twitter-Posting beigefügt hat, ist noch mehr Ungewöhnliches zu sehen. Es fehlt anscheinend der Beifahrersitz und auf der Fahrerseite oder genauer: unter dem zweckentfremdeten Stuhl liegt ein Haufen Schnee.

Angehalten wurde der Fahrer wegen eines "Geräteschadens". In welcher Form er abgestraft wurde, ist nicht bekannt. Eines dürfte sicher sein: Auf dem Campingstuhl wird er nicht mehr fahren dürfen. Nicht nur, weil es sich darauf ungemütlich sitzt.

Im Video: Kurioser Anblick in San Francisco: 139 Jahre altes Haus zieht um