Vorm Mond statt dahinter? NASA schmiedet Pläne für Außenposten

·Lesedauer: 1 Min.

Die NASA hat kürzlich einen Vertrag für Mond-Wohnquartiere abgeschlossen. Gemeinsam mit Northrop Grumman aus Dulles, Virginia, will man den Habitation and Logistics Outpost (HALO), also die Wohn- und Versorgungsstation für Gateway, eine geplante Durchgangsstation im Orbit des Mondes, entwickeln. Die Station ist Teil des Artemis-Raumfahrtprogramms. HALO wird Astronauten beherbergen, die am Gateway ihre Forschungen durchführen.

Der Wohnbereich soll die Kommandozentrale der Mondbasis werden und verfügt unter anderem über Andockmöglichkeiten für Raumschiffe wie Orion, Mondfähren und Versorgungsschiffe.

Die NASA baut gemeinsam mit ihren Projektpartnern an Gateway, welches wissenschaftliches Arbeiten und Mondlandungen ermöglichen soll. Zudem soll der Aufenthalt ein erster Trainingsschritt für Astronauten sein, die schließlich zum Mars fliegen. Der Wert des Vertrages mit Northrop Grumman liegt bei 935 Millionen Dollar, umgerechnet knapp 800 Millionen Euro.

Der kürzlich unterschriebene Vertrag sieht unter anderem vor, dass die Firma HALO mit dem Power and Propulsion Element (PPE) testet, welches von Maxar Technologies gebaut wird. Darüber hinaus soll Northrop Grumman auch für den Transport in die Umlaufbahn des Mondes verantwortlich sein und die entsprechenden Vorbereitungen mit SpaceX treffen.

Wenn alles glatt läuft, soll HALO im November an Bord einer Rakete vom Typ SpaceX Falcon Heavy seine Reise zum Mond antreten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.