Vorspielideen: 21 Personen erzählen, was sie richtig anturnt

Us
Illustrated By Paola Delucca.

Wusstest du, dass sowohl Frauen als auch Männer, die in einer heterosexuellen Beziehung sind, sagen, die ideale Vorspieldauer wären für sie 20 Minuten? Das besagt zumindest eine Studie, die im Journal of Sexual Research veröffentlicht wurde. Und trotzdem nehmen sich die meisten Teilnehmer*innen ebendieser Untersuchung nur etwa zehn Minuten Zeit dafür! Dabei könnte es den Sex auf ein ganz neues Level heben und den Hauptgang so viel besser machen, wenn wir die Vorspeise nicht so schnell verschlingen würden (wobei der Hauptgang natürlich nicht zwingend das Rein-Raus-Spiel sein muss).

Warum das Vorspiel immer noch zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, kann ich dir nicht sagen. Aber dafür kann ich mit etwas Inspiration dienen! Ich habe dir eine Slideshow mir Reddit-Kommentaren zusammengestellt, in denen die User*innen verraten, was sie so richtig anturnt. Von sinnlichen Aromaölmassagen über tiefgründige Gespräche bis hin zu Vibratoren: In der folgenden Liste findest du 21 Zitate, die dich daran erinnern, wie vielseitig und aufregend das Vorspiel sein kann.

Manche Praktiken sind dir persönlich vielleicht zu langweilig, andere vielleicht zu krass. Behalte einfach im Hinterkopf, dass wir alle verschieden sind und unterschiedliche Vorstellungen haben, was das perfekte Vorspiel ausmacht. Und jetzt klick dich durch die Slideshow und dann verabrede dich mit deiner Partnerin oder deinem Partner für eine heißes Tête-à-Tête.

(Und wie immer: Der Schlüssel zu sexuellen Höhepunkten ist und bleibt beidseitiges Einverständnis!)

„Ich liebe es, wenn sich mein*e Partner*in richtig viel Zeit dafür nimmt, meine Brüste zu aus meinem BH zu befreien. So lange, bis ich fast darum bettle.“

„Das Wichtigste ist, sich wirklich um den oder die andere*n zu kümmern. Mach nicht irgendetwas, nur weil du willst, dass sie oder er es anschließend auch bei dir macht. Siehe das Vorspiel nicht als Einleitung für den Hauptteil. Nimm dir bewusst Zeit. Tue alles, was du tun kannst, um die Person, mit der du gerade zusammen bist, glücklich zu machen. Es ist komplett egal, welcher geschlechtlichen Identität ihr euch zuschreibt. Was zählt ist, sich wirklich hinzugeben. Das macht das ganze Erlebnis so viel besser.“

„Eine langsame, ausgiebige Fußmassage — nicht halbherzig — ist mega, besonders, wenn die Person, die massiert, deine Reaktion beobachtet und genießt. Dafür musst du kein Fußfetisch haben.“

„Kräftiges Ziehen an den Haaren – an den Haarwurzeln und weg vom Gesicht. Das hat etwas Animalisches.“

(Frag aber bitte vorher deine*n Partner*in, ob es okay für sie oder ihn ist.)

„Der Schlüssel zu einem guten Vorspiel ist die Dauer. Überleg, wie lange es sein sollte und verdopple die Zeit dann noch mal. Mindestens.“

„Hab keine Angst davor, einen Vibrator mit deinem Partner oder deiner Partnerin zu verwenden! Ich liebe es, wenn mein Freund meinen Hitachi Magic Wand bei mir benutzt – und er liebt es, wenn ich ihn bei mir benutze und er mir dabei zusehen kann.“

„An den Ohren knabbern und lecken. Das stimuliert mein ganzes Nervensystem.“

„Ich liebe es, zu reden! Ich habe mich lange gegen die Idee gewährt, weil ich dachte, es klingt so langweilig. Aber jetzt kann ich ehrlich sagen, dass eine tiefgründige Unterhaltung mit meinem Ehemann meinen Körper und meine Seele öffnet – das schafft niemand so wie er. Musik ist auch immer gut und er schafft es immer, den richtigen Ton zu treffen. Das ist etwas, wofür ich lange gekämpft habe, aber es sorgt einfach für die richtige Stimmung. Ansonsten liebe ich ein super gemütliches Bett. Während ich das alles so schreibe fällt mir auf, dass ich mich einfach gern in jeder Hinsicht sicher fühle. Das macht mich am meisten an.“

„Ehrlich gesagt ist das beste Vorspiel für mich, miteinander darüber zu reden, was einen so richtig anturnt und was dein*e Partner*in machen soll. Es klingt so offensichtlich, und das ist es auch, aber viele Menschen machen es trotzdem nicht. Stattdessen versuchen sie, alles durch Trial and Error herauszufinden. Ich sag ja gar nicht, dass Spontanität nicht auch total sexy sein kann, aber ich liebe es, wenn mir jemand in die Augen schaut und mich fragt, was er machen kann, damit ich mich gut fühle.“

„Ich finde es supersexy, wenn mich mein Partner überall berührt. Mein aktueller Freund nimmt sich gern viel Zeit und streichelt zuerst meinen ganzen Körper. Dann reibt er meinen Rücken und meine Beine, bis er sich irgendwann nach oben vorarbeitet und mich mit seinen Fingern stimuliert. Die Aufmerksamkeit, die er mir gibt, turnt mich total an.“

„Ich liebe es, wenn ein Typ vor dem Sex mit meiner Klitoris spielt, aber manchmal tut es fast schon weh, wenn er die Klitoriseichel direkt berührt. Es fühlt sich viel besser an, wenn er mich sanft berührt, die Seiten streichelt, mich vielleicht leckt oder vorsichtig saugt und dann zwischendurch seine Finger einführt, damit meine Klitoris eine kurze Pause hat, bevor er sich ihr wieder widmet. Das steigert die Lust und die Gefühle und sorgt dafür, dass wir nicht aufhören müssen, weil ich zu empfindlich werde.“

„Spiel mit meinen Nippeln! Am Anfang sanft, dann kannst du sie ruhig auch mal zwicken, beißen, drehen oder drücken. Ich mag es, wenn es ein bisschen wehtut. Keine Sorge, ich sag dir schon, wenn es mir zu viel wird. Außerdem fühlt es sich fantastisch an, wenn mein Partner und ich uns mehr als nur ein paar Minuten Zeit für das Vorspiel nehmen – wenn es 15 Minuten oder mehr sind, fühlt sich der Sex am besten an.“

„Ich habe dieses Aromamassageöl, das sich wie flüssiger Wackelpudding anfühlt, aber nicht so klebrig ist. Ich reibe damit gern seine Schultern und seinen Rücken ein. Nach ein paar Minuten ist er meist so angeturnt, dass er mich auf den Rücken wirft und wir anfangen, rumzumachen... Mich turnt es auch an und ich liebe das Gefühl von Öl auf meinem Körper.“

„Vielleicht willst du ihn am liebsten nach ein paar Minuten rumfummeln reinstecken, aber lass dir lieber etwas mehr Zeit. Zögere es so lange wie möglich heraus, bis sie praktisch darum bettelt – ein langes Vorspiel bedeutet mehr Spaß für sie und sie wird kurz davor sein zu kommen, wenn du ihn dann endlich reinsteckst – falls sie dann nicht sogar schon gekommen ist. Und das bedeutet, dass du dir weniger Stress machen musst, Mr. Marathon Man beim Raus-Rein-Spiel zu sein. Du kannst deinen Spaß haben, ohne dir Sorgen machen zu müssen, zu früh zu kommen, bevor sie etwas davon hat.“ [Reddit]

„Fingering. Achtung, Männer: Ihr habt nicht nur die Wahl zwischen Penis oder Zunge. Meiner bescheidenen Meinung nach kann die Stimulation mit der Hand besser als beides sein. Auch schön: Wenn er mir schmutzige Sachen in mein Ohr flüstert, während er mich berührt.“

„Die 69er-Stellung oder einfach auf dem Gesicht meines Partner sitzen – entweder mit dem Gesicht zu seinen Füßen oder andersherum. Es ist so intim und in der Position komme ich voll auf meine Kosten.“

„Wenn ich in einer festen Beziehung bin, steige ich gern mit meinem Partner unter die Dusche. Besonders nach einem anstrengenden Arbeitstag fühlt es sich sehr schön an, gemeinsam den Stress abzuduschen. Dann fühlen wir uns frisch, entspannt und haben wieder mehr Energie. Außerdem ist es eine gute Ausrede dafür, die Klamotten direkt auszuziehen, wenn du nach Hause kommst.“

„Eine der heißesten Dinge, die mein Partner macht, ist, wenn er sich in der Öffentlichkeit zu mir rüberlehnt und mir ins Ohr flüstert, wie sehr er mich will: ‚Du siehst so gut aus in dem Kleid – ich werde es dir später vom Körper reißen‘ oder ‚Ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen‘. Dann merk ich immer richtig, wie ich feucht werde. Und bis wir zu Hause sind, teilen wir dieses kleine Geheimnis, das unsere Vorfreude ins Unendliche steigert.“

„Augenkontakt. Das ist für mich das Wichtigste. Dieser Moment der Stille vor dem Sturm, der sich wie eine süße Ewigkeit anfühlt.“

„Du musst seinen Penis nicht direkt anfassen. Lass deine Hände von den Knien an langsam über seine inneren Oberschenkel gleiten. Menschen mit einem Penis mögen es nämlich auch, ein bisschen geteast zu werden. Du wirst seine Aufregung und seine Lust spüren, je näher deine Finger zum Penis wandern, ohne ihn zu berühren. Und vergiss die Eier nicht. Berühr sie, leck sie und fass sie an, wenn du ihm einen bläst.“

„Einmal überraschte mich ein super schöner Mann. Er sagte zu mir, ich solle meine Augen schließen und dann begann er damit, sanft an meinen Augen zu lecken und zu saugen. Bei anderen Typen hätte ich das vielleicht abstoßend gefunden, aber er war so heiß und vorsichtig, dass es sich anfühlte, als hätte ich in der Vorspiellotterie gewonnen.“

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Love is Love – oder: Wenn der Freund jünger ist und jeder eine Meinung dazu hat

Deine Vagina kann nicht „ausleiern“, wenn du „zu viel“ Sex hast

7 Probleme, denen sich jedes Paar früher oder später stellen muss