Würden Sie einen Tequila-Kaffee-Cocktail probieren?

Mit Anfang zwanzig war es noch normal, erst auf drei Partys und dann noch in einen Nachtclub zu gehen – an einem Donnerstag. Aber je älter man wird, desto schwieriger werden solche Nächte. Und da kommt Tequilakaffee ins Spiel.

Dieses alkoholische, koffeinhaltige Gebräu ist nur für diese spezielle Art von Nächten geeignet, in denen man wirklich wach bleiben und weiterfeiern muss.

Der Geschmack von Tequilakaffee ist "cremig, anregend und so gar nicht wie Tequila. Irgendwie schafft der Kaffee es, den Schnaps zu überdecken, und der Schnaps wiederum überdeckt komplett den verbrannten Kaffee, sodass alles, was übrig bleibt, eine sanfte, wärmende Süße und ein Hauch von Alkohol in der Nase ist," beschreibt Amanda Shapiro vom Bon Appétit Magazine. "Es war so köstlich, so einfach zu trinken und absoluter Raketenkraftstoff."

Manche Restaurants und hippe Bars servieren eine Variation des Ganzen unter dem Namen "Mexican Coffee". Der Cocktail wird dann oft mit Kahlua, Zucker und Sahne zubereitet. Aber wer zuhause ist und nur kalten Kaffee und eine angebrochene Flasche Tequila rumstehen hat, kann sich auch getrost an einen einfachen Tequilakaffee wagen.