Wütende Camila Cabello: Von Fußballfans ignoriert und ausgebuht

Es hätte einer der Höhepunkte ihrer Karriere sein sollen: Camila Cabello (25) sang am Sonnabend (28,. Mai) im ausverkauften Stade de France vor Anpfiff des Champions-League-Finales zwischen Liverpool und Real Madrid. Neben rund 80.000 Fans vor Ort erreichte die Sängerin ('Señorita') damit auch ein Millionenpublikum in Europa und weltweit. Dahinter stand der UEFA-Sponsor Pepsi.

"Sehr unhöflich"

Doch wenn sich Camila einen Empfang wie in der Super-Bowl-Halbzeitshow gewünscht hatte, so wurde sie bitter enttäuscht. So sehr sich der Star auch bemühte, so bunt die Kostüme waren — die Anwesenden im Stadion interessierten sich herzlich wenig für Pop-Darbietungen, sangen stattdessen ihre Vereinshymnen. Vereinzelt wurde sogar gebuht. Das traf die Amerikanerin mit den kubanischen Wurzeln offenbar hart. "Ich habe mir unseren Auftritt angesehen und kann nicht glauben, dass die Leute ihre Hymnen so laut sangen, während wir auf der Bühne standen. Mein Team und ich haben so lange unermüdlich gearbeitet, um die richtigen Vibes und eine tolle Show abzuliefern", schrieb sie anschließend auf Twitter und fügte hinzu: "Sehr unhöflich." Der Tweet verschwand kurz darauf.

Camila Cabello und die Fußballfans

Vermutlich hatte Camila Cabello keine rechte Vorstellung von dem komplizierten Verhältnis von Fußball und Entertainment. Anders als beim American Football, wo das Publikum aufgrund häufiger Unterbrechungen automatisch ein Rahmenprogramm erwartet, werden Pop-Einlagen beim Fußball in der Regel als störend empfunden und bestenfalls ignoriert. Man erwartet, dass die Spieler Unterhaltung liefern, für Show-Elemente haben die meisten in Momenten größter Angespanntheit wirklich keinen Kopf.

Nachdem sie den Tweet mit ihrer anfänglichen Enttäuschung gelöscht hatte, schien sich Camila wieder etwas gefangen zu haben. "Ich werde das nie vergessen!!!!" schrieb sie enthusiastisch. "Danke UEFA @ChampionsLeague und @PepsiGlobal, wir sind geehrt, dass wir Teil eines so großen Spiels sein durften." Immerhin schien ihr das Finale — welches Real Madrid mit 1:0 für sich entschied — gefallen zu haben. "Ich hatte so viel Spaß, mir das Spiel anzuschauen", erklärte Camila Cabello, die sich das nächste Mal wohl genau überlegt, vor welchem Publikum sie auftritt.

Bild: JOHN NACION/startraksphoto.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.