Nationalhymne: Plakat der Jungen Union sorgt für Unverständnis

·Sports Editor

Die Junge Union hat mit einem Plakat zum Singen der Nationalhymne vor Profispiel des DFB-Teams für Unverständnis gesorgt. Ein schwarzer Fan wurde aus dem Stock-Bild herausgeschnitten.

Vor den Spielen des DFB-Teams ist die Nationalhymne eine unumstrittene Tradition. (Bild: Getty Images)
Vor den Spielen des DFB-Teams ist die Nationalhymne eine unumstrittene Tradition. (Bild: Getty Images)

“Werte bekennen. Wir wollen, dass vor jedem Erstligaspiel die Nationalhymne gesungen wird”, schrieb die Junge Union auf ihrem neuesten Plakat, das auf Instagram veröffentlicht wurde. Im Hintergrund zu sehen: Ein weißer Mann, der die Hand auf seine Brust gelegt hat, etwas verschwunden ist ein weiterer weißer Mann zu erkennen.

SPD-Vertreter Benni Koester stellte bei Twitter eine Frage an die Junge Union: “Warum habt ihr eigentlich ausgerechnet den Mann links im Bild für euer Nationalhymnen-Sharepic weggeschnitten?” Der Mann ganz links im Stock-Bild ist nur unscharf zu erkennen, es handelt sich um einen Schwarzen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Bildauswahl bringt Junge Union ins Schwitzen

Nun mag der Verdacht naheliegen, dass der Mann zum Opfer des Bildformats wurde und schlicht nicht mehr auf das Plakat passte. Diese Erklärung allerdings wird pulverisiert, wenn man weitere Bilder aus der Serie einbezieht. Dann nämlich wäre es durchaus möglich gewesen, mehrere Hautfarben auf dem Bild zu vereinen.

Passenderweise hätte es sogar Bilder gegeben, die den Schwarzen mit einer Deutschlandflagge oder Schminke in Farben der deutschen Nationalflagge auf der Backe gezeigt hätten. Dass Urheber Adobe eigentlich auch die Nutzung der Bilder zu politischen Zwecken untersagt, ist eine nennenswerte Randnotiz.

Auf Twitter wird angesichts des Eintrags von SPD-Mann Koester heftig diskutiert. Viele User sind der Meinung, dass der Jungen Union aus einer Lappalie ein Rassismus-Strick gedreht wird, andere hingegen erkennen Hinweise auf latenten Rassismus bei der Bildauswahl.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Ist die Forderung der Jungen Union sinnvoll?

Eine wichtige Frage wird dabei aber etwas aus den Augen verloren: Soll wirklich vor dem Profispiel in Deutschland die Nationalhymne gesungen werden - auch wenn, zum Beispiel in der Bundesliga, viele Mannschaften ihre Mannschaft größtenteils aus Legionären rekrutiere?

Nicht nur in der Bundesliga spielen zudem viele Vereine ihre eigenen Vereinslieder und Fanlieder vor Anpfiff. Hier müsste gegebenenfalls eine Regelung zur Vereinbarkeit gefunden werden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Dies ist eine Praxis, die bislang besonders aus den USA bekannt war. Dort wird vor Spielen der NBA, NFL oder MLB traditionell die Nationalhymne abgespielt. Wie gefällt Ihnen dieser Vorschlag? Stimmen sie hier ab!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.