Wann man einen Husten am besten nicht igorieren sollte

Husten ist in den meisten Fällen einfach nur lästig, kann manchmal aber auch auf etwas Schlimmeres hindeuten. [Foto: Getty]

Der Jahresbeginn ist für viele mit einer optimistischen Stimmung verbunden – und für fast alle mit einem lästigen Husten.

Die Erkältungs- und Grippesaison ist in vollem Gange, so dass Häuser, Büros und Züge voller niesender, keuchender Menschen sind.

Und während viele ihn einfach nur als lästig abtun, kann Husten in manchen Fällen ein Symptom für etwas Schwerwiegenderes sein.

„Ein Husten kann lästig sein, aber stellt oftmals keinen Grund zur Sorge da, da er normalerweise innerhalb von ein paar Wochen verschwindet, während man sich von einer Krankheit erholt“, sagt Dr. Daniel Atkinson, klinischer Leiter bei Treated.com gegenüber Yahoo UK.

Blutdruck und Puls im Auge behalten

„Allerdings gibt es auch eine Reihe von Situationen, in denen man einen Husten nicht ignorieren sollte, da er ein Anzeichen für eine ernsthaftere Erkrankung sein kann”, sagt Atkinson. “Suche wegen deines Hustens einen Arzt auf, wenn du niedrigen Blutdruck hast.“

Das kann durch den Hausarzt, einen Apotheker oder zu Hause mit einem Test überprüft werden.

Laut NHS umfassen die Symptome bei niedrigem Blutdruck Schwindel, verschwommene Sicht, Schwäche, Verwirrung und Ohnmacht.

Atembeschwerden und ein Husten, der vollständige körperliche Erschöpfung zur Folge hat, sollten ebenfalls die Alarmglocken schrillen lassen, fügt Dr. Atkinson hinzu.

„Miss auch deinen Puls”, sagt er.

„Wenn er höher liegt als bei 130 Schlägen pro Minute, suche einen Arzt auf.”

„Der Husten kann ein Anzeichen für eine viel schwerere Krankheit sein. Es ist also wichtig, dass du dich schnellstmöglich von einem Arzt untersuchen lässt.“

Akut oder chronisch, trocken oder nicht?

Ein Husten kann entweder produktiv sein, wenn Sekret abgehustet wird, oder „trocken“.

Produktiver Husten, bei dem das Sekret Blut enthält, kann ein Warnzeichen sein.

„Eine geringe Menge ab und zu muss noch kein Grund zur Sorge sein, aber wenn es anhält, solltest du es mit deinem Arzt besprechen“, sagte Dr. Atkinson.

„Es kann eine Infektion oder eine schwerwiegendere Erkrankung wie eine Lungenentzündung dahinter stecken.

„Wenn man Blut hustet und einen Husten hat, der einfach nicht verschwinden will, kann das ein Zeichen für Lungenkrebs sein. Wenn du diese Symptome bei dir feststellst und außerdem noch andere Symptome wie Atemlosigkeit und Erschöpfung dazu kommen, ist es wichtig, dass du schnellstmöglich einen Termin mit deinem Arzt vereinbarst.”

Wenn du dich sonst gesund fühlst, achte darauf, ob dein Husten für mehr als zwei Wochen anhält.

„Ein anhaltender Husten kann in Verbindung mit Krankheiten wie Asthma oder Bronchitis stehen. Es ist also wichtig, dass du mit einem Fachmediziner über deinen anhaltenden Husten sprichst, um andere Ursachen abzuklären“, sagte Dr. Atkinson.

Wenn man mitten in der Nacht hustend und keuchend aufwacht, kann das ebenfalls ein Zeichen für Asthma sein.

Warnsignale bei Kindern

Bei Kindern kann ein trockener Husten ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

„Kinder, die sich mit dem Krupp-Virus infiziert haben, können rasselndes Atmen, Heiserkeit und einen bellenden Husten entwickeln“, sagt Dr. Sarah Brewer, medizinische Leiterin bei Healthspan, gegenüber Yahoo UK.

Es wird in der Regel von allein besser. Geh aber unbedingt zum Arzt, wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert oder es zwei Tage später immer noch krank ist.

Rufe 112 an, wenn sie Probleme beim Atmen haben, blau oder grau anlaufen, ungewöhnlich leise oder still sind oder hohes Fieber haben, rät der NHS.

„Beim schweren bakteriellen Keuchhusten kommt es zu langen, plötzlich einsetzenden krampfartigen Hustenanfällen, worauf ein verzweifeltes Keuchen folgt, wenn wieder Luft in die Lunge gelassen wird“, sagte Dr. Brewer.

Keuchhusten kann bei Babies unter sechs Monaten laut NHS Flüssigkeitsmangel, Atemprobleme, Lungenentzündungen oder Krampfanfälle auslösen. Er kann mit Antibiotika behandelt werden.

Dr. Brewer empfiehlt außerdem, den Hausarzt aufzusuchen, wenn der Husten mit Schmerzen in der Brust oder unerklärlichem Gewichtsverlust einhergeht, oder durch das Einatmen giftiger Gase oder den Konsum fremder Substanzen, wie bestimmten Essen, ausgelöst wird, oder dir aus welchem Grund auch immer Sorgen bereitet.

Alexandra Thompson