Wären Mats Hummels und Marc-Andre ter Stegen doch nur Deutsche

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Am ersten Spieltag der Champions League haben Marc-Andre ter Stegen für den FC Barcelona und Mats Hummels für Borussia Dortmund jeweils brillante Leistungen geliefert. Man würde sich beide für das DFB-Team wünschen, wäre da nicht... - ja was eigentlich?

Mats Hummels und Marc-Andre ter Stegen werden im DFB-Team nicht fair behandelt. (Bild: Getty Images)

Ein Kommentar von Ben Barthmann

Lothar Matthäus deutete im Sky-Studio bereits an, was sich viele Fans nach der Partie zwischen Barcelona und Dortmund am Dienstagabend gedacht haben dürften: “Die Leistung sollte entscheidend sein, aber manchmal ist es halt anders.”

Bezogen hatte sich der Ex-Profi auf Mats Hummels. Der Innenverteidiger hatte zuvor 90 herausragende Minuten abgeliefert und Spielern wie Antoine Griezmann, Luis Suarez, dem legendären Lionel Messi oder “Wunderkind” Ansu Fati die Grenzen aufgezeigt.

Die Grenze war in diesem Fall die Linie zum schwarzgelben Strafraum. Spätestens dann trat Hummels in Erscheinung und räumte auf. Man fragte sich im Laufe der Partie: Warum hatte der FC Bayern ihn abgegeben? Warum verzichtet Bundestrainer Joachim Löw auf Hummels?

Löw jagte Hummels aus dem DFB-Team

Löw hatte Hummels vor wenigen Monaten regelrecht aus dem DFB-Team gejagt. Bei den letzten Auftritten der Nationalmannschaft, vor allem beim 2:4 gegen die Niederlande, wurde dann ein routinierter Verteidiger vermisst.

Hummels wäre die Lösung. Aber eben jene Lösung hat sich Löw mit seiner ungeschickten Ausbootung selbst genommen. Es müssen schon schwerwiegende außersportliche Zweifel an Hummels vorliegen, um nach Leistungen wie jenen gegen Barcelona weiter über eine DFB-Nominierung hinwegzusehen.

ter Stegen ist in Barcelona einer der besten Keeper der Welt

Eine andere Grenze zog derweil ter Stegen. Die Linie zum Tor des FC Barcelona hatte er derart fest verrammelt, dass diese selbst per Strafstoß von Marco Reus nicht zu überwinden war.

Seit Jahren liefert der 27-Jährige herausragende Leistungen in Katalonien ab - und verneigte sich im DFB-Team brav vor Routinier Manuel Neuer. Während Löw mit dem Aus für Thomas Müller, Jerome Boateng und eben Hummels eine neue Richtung anstieß, verblieb Neuer im Team.

Selbst als Neuer monatelang ausfiel, erhielt ter Stegen keine faire Chance auf die Rolle als Nummer eins bei der WM 2018. Das soll nicht heißen, dass Neuer viele Gründe dafür gibt, ausgetauscht zu werden. Fairer Wettbewerb sieht dennoch anders aus.

Hummels und ter Stegen werden nicht fair behandelt

Als ter Stegen es kürzlich wagte, sich gegen diese Ungerechtigkeit auszusprechen, wurde er von Neuer in seine Schranken gewiesen. Der Bundestrainer wiederum hielt an seiner Hinhalte-Taktik fest.

Es ist ein unwürdiges Verhalten, das Hummels und ter Stegen im DFB-Team entgegen schlägt. Andere Nationen würden sich um beide Spieler reißen, im deutschen Team ist für sie aber trotz hervorragenden Leistungen kein Platz.

Das könnte Sie auch interessieren: