Warum begrüßen Flugbegleiter Passagiere mit den Händen hinter dem Rücken?

Es ist dir sicher schon einmal aufgefallen: Wenn man ins Flugzeug steigt, begrüßen einen Flugbegleiter mit einem freundlichen Lächeln – und oft mit hinter dem Rücken versteckten Händen. Das hat einen ganz bestimmten Grund.

Dass Flugbegleiterinnen die Arme hinterm Rücken verschränken, hat einen guten Grund (Symbolbild: Getty Images)

“Hallo und herzlich willkommen bei [Fluggesellschaft]” – so oder ähnlich wird jeder Flugpassagier von der Crew beim Einsteigen begrüßt. Und vielleicht hast du es schon einmal bemerkt: Oft haben die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter dabei eine recht ungewöhnliche Haltung – Kreuz durchgedrückt, beide Hände hinter dem Rücken.

Ryanair: Flugbegleiter bekommen Tarifvertrag nach deutschem Arbeitsrecht

Was hat es damit auf sich? Sollen die Crew-Mitglieder dadurch besonders hilfsbereit wirken - wie englische Butler? Oder soll die Haltung übereifrige Passagiere entmutigen, die der netten Dame sonst womöglich die Hand drücken wollen würden?

Die Erklärung ist viel einfacher: Flugbegleiter stehen so da, weil sie tatsächlich etwas hinter dem Rücken verstecken – einen Klickzähler nämlich, auch Handzähler genannt. Das ist auch der Grund, warum sie beim Einsteigen oft so konzentriert wirken: Bei jedem Passagier muss einmal geklickt werden.

Reiseübelkeit: 5 Tipps, die wirklich helfen

Die Zahl der Fluggäste muss aus Sicherheitsgründen nämlich unbedingt mit der Passagierliste übereinstimmen, deshalb wird während des Onboardings sogar mehrmals nachgezählt. Sonst bekommt das Flugzeug keine Starterlaubnis, und es kommt zu Verspätungen.

VIDEO: Ryanair feuert Crew-Mitglieder wegen angeblichem "Fake"-Foto