Warum haben Flugzeugfenster ein Loch?

Ena Clarke
Freie Autorin

Wem es im Flugzeug sowieso schon mulmig wird, will in und an diesem Verkehrsmittel wohl alles andere sehen als ein Loch. Tatsächlich hat aber jedes Fenster in einem Flugzeug eines. Und darauf will sicher niemand verzichten, der weiß, warum.

Jedes Fenster im Flieger hat ein sogenanntes “Breather Hole” (Symbolbild: Getty Images)

Wer sich die Fenster in einem Flugzeug genau anschaut, wird sehen, dass sie nicht nur aus einer, sondern aus gleich drei Scheiben aus Acryl bestehen. Die Scheibe innen ist in die Flugzeugwand eingelassen und ist im Prinzip nur dazu da, die mittlere Scheibe zu schützen.

Im und außerhalb des Flugzeugs herrschen große Druckunterschiede

In dieser mittleren Scheibe befindet sich in der Mitte des unteren Randes das “Atmungsloch“, auf Englisch “Breather Hole“ genannt. Die mittlere Scheibe ist ebenfalls in die Flugzeugwand eingelassen, nur die äußerste ist mit dem Flugzeugrumpf verbunden. Mit zunehmender Höhe des Flugzeugs steigt der Luftdruck sowohl in der Kabine als auch außerhalb des Flugzeugs, wobei der Druck im Inneren der Maschine viel höher ist als außerhalb.

Good News: Stewardess wird von Vater an Weihnachten im Flieger begleitet

Ohne das Loch könnten die Scheiben platzen

Zwischen den einzelnen Scheiben befindet sich jeweils ein Hohlraum. Das kleine Loch in der mittleren Scheibe dient als Entlüftungsventil und sorgt dafür, dass der Luftdruck zwischen den Scheiben im Gleichgewicht bleibt und sie mit zunehmendem Druckunterschied nicht platzen. Ein weiterer Vorteil des Atmungslochs besteht darin, dass Feuchtigkeit entweichen kann und die Scheiben nicht beschlagen.

VIDEO: Flugzeug landet am Strand