Was haben die kleinen Punkte auf Äpfeln zu bedeuten?

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Die kleinen weißen Punkte, auch Lentizellen genannt, sind auf vielen Apfelsorten zu sehen. Was sie bedeuten und warum manche Sorten sogar nach ihnen benannt sind.

Die kleinen weißen Punkte auf Äpfeln kennt jeder - doch was bedeuten sie? (Symbolbild: Getty Images)

Sie sind weiß, meistens gut sichtbar, aber nicht zu spüren, wenn man mit dem Finger darüberfährt – und so gut wie jeder Apfel-Fan hat schon mal mit Genuss in ein Exemplar mit extra vielen Punkten gebissen. Doch was bedeuten die kleinen Flecken, sind sie schädlich und sollten wir Äpfel mit besonders ausgeprägtem Muster besser wegwerfen?

Lentizellen kommen auch bei Birnen, Avocados und Baumstämmen vor

Zunächst einmal: Schädlich sind die kleinen Punkte, auch Lentizellen genannt, definitiv nicht. Die “Korkporen“, so der deutsche Fachbegriff, sind Öffnungen der obersten Zellschicht, die wie Atmungsorgane funktionieren: Sie ermöglichen den Gasaustausch zwischen der Umgebungsluft und dem lebenden Gewebe unterhalb der Zelle und lassen Sauerstoff in die Frucht eintreten, während Kohlendioxid und Wasserdampf austreten. Lentizellen sorgen im Grunde genommen also dafür, dass die Früchte atmen können.

Apfelzeit: Das macht Äpfel so gesund

Äpfel sind nicht die einzigen Früchte, die Lentizellen enthalten: Mangos, Birnen, Kartoffeln und auch viele baumartige Gewächse leben mit den besonderen Poren. Beim Apfel jedoch ist die Menge, Verteilung und Form der Lentizellen oft so unterschiedlich, dass sie sogar zur Beschreibung der konkreten Apfelsorte herangezogen werden können: Die “Rote Sternrenette“ zum Beispiel wurde nach ihren sternförmigen, rostartigen Lentizellen auf der dunkelroten Schale benannt.

Manche Lentizellen sind übrigens durchaus ertastbar: Besonders bei holzartigen Gewächsen sieht die Lentizelle aus wie eine Ausstülpung, dann wird die Korkpore auch “Korkwarze“ genannt. Beim Apfel jedoch bleibt die Zelle flach, die Schale glatt.

Schädlich sind Lentizellen entsprechend keineswegs und weggeworfen werden muss ein Apfel mit Lentizellen auch auf keinen Fall. Ob Lentizellen in irgendeiner Art und Weise Auswirkungen auf den Geschmack der Äpfel haben, ist nicht bekannt. Am besten, man wagt mal wieder den Feldversuch. Ein Tipp: Auch die Sorte “Fresco“, auch “Wellant“ genannt und derzeit im Handel viel vertreten, enthält ganz besonders viele und auffällige Lentizellen.

Alltagsfrage: Hält ein Apfel am Tag wirklich gesund?

“An apple a day...“ – auch mit weißen Punkten!

Den Arzt ersetzen kann ein Apfel selbst mit ausgeprägten Lentizellen leider nicht: Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass Äpfel mit ihren vielen gesunden Inhaltsstoffen von Flavonoiden bis Ballaststoffen zwar punktuell dazu beitragen können, bestimmte Beschwerden kurzfristig zu lindern und Krankheiten vorzubeugen. So regt der Genuss von Äpfeln die Verdauung an, senkt die Cholesterinwerte und das enthaltene Quercetin wirkt entzündungshemmend. Doch als Allheilmittel oder gar Arzt-Ersatz dürfen sie nicht verstanden werden – ob mit oder ohne weißen Punkten.

VIDEO: Zero Waste - Warum du Apfelschalen nicht wegwerfen solltest