Was kostet die Periode eine Frau im Laufe ihres Lebens?

Für die meisten Frauen ist die Menstruation über Jahrzehnte hinweg fester Bestandteil des Lebens - und bringt stetige Kosten mit sich. Tampons, Binden, Slipeinlagen und - für viele eine Notwendigkeit - Schmerzmittel: Was zahlt frau dafür eigentlich im Laufe eines Lebens?

Hygieneartikel sind auf den ersten Blick nicht teuer - doch im Laufe des Lebens kommt eine stolze Summe zusammen (Bild: Getty Images)

Immer wieder werden dazu Hochrechnungen angestellt. In den USA hat der Menstruationstassenhersteller Intimina nun sogar eine Umfrage in Auftrag gegeben, der Frauen nach ihren durchschnittlichen Ausgaben befragt. Das Ergebnis: Im Durchschnitt werden 13,25 Dollar (12,04 Euro) monatlich für nicht wiederverwendbare Menstruationsprodukte hingeblättert.

Wie hoch sind die Kosten in Deutschland?

Für Deutschland gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie teuer die Periode einer Frau zu stehen kommt. Bekannt ist lediglich, dass mehr als die Hälfte der menstruierenden Frauen vorwiegend Tampons verwendet, wie eine Studie von Statista ergab.

Viraler Facebook-Post: Vater wird für Umgang mit der ersten Periode seiner Tochter gefeiert

Die Kosten für Tampons variieren stark. Je nach Vorliebe und Größe zahlt frau pro Stück zwischen 3 Cent für einen Mini-Tampon einer Drogerie-Eigenmarke bis hin zu 54 Cent pro Stück für einen probiotischen Tampon der Größe Normal. Dazwischen gibt es alle Facetten von der Comfort-Variante (12 Cent) über Tampons mit Applikatoren (16 Cent) bis hin zur Bio-Version (22 Cent).

So viel zahlt die Durchschnittsfrau

Geht man allerdings davon aus, dass eine Frau Tampons der Größe Normal von einem der bekanntesten Hersteller bevorzugt, zahlt sie für eine Packung mit 64 Stück in der Drogerie 3,95 Euro. Laut Hersteller sollen die Tampons alle vier bis acht Stunden gewechselt werden, was bei einer durchschnittlichen Periodendauer von fünf Tagen 20 Tampons ergibt. Laut der österreichischen Tageszeitung “Der Standard” durchläuft eine Frau zwischen dem Alter von 13 und 51 Jahren im Schnitt etwa 500 Menstruationszyklen, was 10.000 Tampons ergibt. Dies ergibt etwa 156 Packungen, was Kosten von rund 616 Euro verursacht.

Livia: Ist das die Lösung gegen Periodenschmerzen?

Laut einer Umfrage von “Der Standard” haben jedoch rund 77 Prozent der Frauen Beschwerden wie Bauch- oder Rückenschmerzen während ihrer Periode. Eine Packung Ibuprofen kostet je nach Hersteller ab vier Euro für eine Packung mit 20 Stück. Wenn man also eine Schmerztablette pro Zyklus dazurechnet, ergibt das weitere 100 Euro.

Nur für das Nötigste - Tampons und Schmerzmittel - zahlt eine Frau im Durchschnitt im Laufe ihres Lebens also rund 717 Euro.

Die letztendlichen Kosten sind bei jeder Frau anders

Nicht mitgerechnet sind Tampons, die in den unendlichen Weiten der weiblichen Handtasche verloren gehen sowie Binden oder Slipeinlagen, die manchmal zusätzlich verwendet werden. Hinzu kommt, dass Perioden so individuell sind wie Frauen selbst. Für die eine ist die Sache nach vier weitestgehend schmerzfreien Tagen wieder vorbei, während die andere sich sechs Tage mit Krämpfen und starker Blutung herumschlagen muss.

Die britische “Huffington Post” stellte vor einigen Jahren eine deutlich höhere Rechnung auf, bei der noch Artikel wie Schokolade, Zeitschriften und neue Unterwäsche einberechnet wurden. Doch da auch diese Dinge nicht jede Frau für ihre Tage benötigt, hat wohl jede am Ende ihre eigene Zahl, die sie für Menstruationsartikel ausgeben musste.

Video: Kein Wunder, dass immer wieder eine Abschaffung der Steuer auf Tampons gefordert wird