Was nicht in den Glas-Container gehört und wie man Glühbirnen entsorgt

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Alte Weingläser, kaputte Fensterscheiben, Arzneimittel-Flaschen – kann alles ins Altglas, oder? Nicht ganz: Bei welchem Glasmüll Sonderregeln gelten und warum man Altglas vor dem Entsorgen nicht spülen muss.

Was darf in den Glas-Container und was nicht? (Symbolbild: Getty Images)

So ganz sicher ist man sich oft doch nicht, wenn man mit der vollbepackten Altglas-Tüte vor dem Container steht: Darf das Arzneimittelfläschchen in den Container oder muss das in den Sondermüll? Aber das kaputte Weinglas darf doch sicher ... und die Fensterscheibe vom letzten Fußballunfall doch auch, oder? Nicht immer sind alle Regeln klar, was die Entsorgung in den Altglascontainern (und ihre Sortierung) angeht. Dabei ist es eigentlich logisch.

Recycling: Wie aus Plastikflaschen und Co. neue Klamotten werden

Glas ist nicht gleich Glas

Bei der Entsorgung von Glas geht es nicht nur um die Farbe und das Grundmaterial, sondern auch um dessen Beschaffenheit, die sich im Schmelzgrad äußert. Weingläser, Trinkgläser und Fensterglas haben einen anderen Schmelzgrad als Weinflaschen, Marmeladen- oder Babybreigläser. Deshalb sollten diese auch im Container, dem Glas-Iglu, nicht miteinander vermischt werden.

Einen von “normalem“ Altglas abweichenden Schmelzgrad haben außerdem auch Spiegelglas, Weihnachtskugeln und Glasschmuck, auch diese sollten nicht im Glas-Iglu entsorgt werden, sondern können in kleinen Mengen in den Hausmüll, in größeren Abgaben auf den Wertstoffhof gebracht werden.

Arzneimittel-Flaschen können übrigens ins Altglas wandern, da sie in der Regel denselben Schmelzgrad wie normale Flaschen haben – vorausgesetzt natürlich, sie sind ordnungsgemäß entleert, so dass keine Reststoffe mehr verbreitet werden können.

Dürfen Glühbirnen einfach in den Müll? (Symbolbild: Getty Images)

Auf den Inhalt kommt es an

Wie sieht es mit Glühbirnen und anderen Leuchtmitteln aus? Auch diese sollten nicht im Container landen, denn in den gängigen LED-Leuchten ist Elektronik verbaut, während eine Energiesparlampe gut versteckt giftiges Quecksilber enthält, das im Altglas ebenfalls nichts zu suchen hat. Sammelstellen, z.B. im entsprechenden Einzelhandel, nehmen ausgediente Leuchtmittel wieder zurück, auch der Wertstoffhof hat eine Annahmestelle.

Alltagsfrage: Kann ich Alufolie recyceln?

Apropos Inhalt: Wer vom Marmeladenglas den Deckel abschraubt, tut auf jeden Fall das Richtige – wenn er den Deckel anschließend in die Gelbe Tonne wirft. Wer ihn verschämt auf dem Glas lässt und dieses ins Glas-Iglu wirft, hat sich aber keines Vergehens schuldig gemacht: In den Glas-Aufbereitungsanlagen werden die Deckel noch mal maschinell aussortiert.

Blitzblank poliert in den Container?

Das wäre übertrieben. Wer es vorzieht, seine Saft- und Weinflaschen mit altem Spülwasser kurz auszuspülen, kann dies gerne tun und besonders in den Sommermonaten Wespen- und Fliegenbefall an den Container-Sammelstellen entgegenwirken. Aber ein penibles Säubern ebenso wie ein Abknibbeln von Etiketten sind absolut unnötig – in den Aufbereitungsanlagen wird das gesammelte Glas nochmals komplett gereinigt und Etikettenreste herausgefiltert.

VIDEO: Videografik: Wie Kunststoffe die Umwelt belasten