Was wäre, wenn Deutschland das Benzin ausgehen würde?

Bis 2030 soll Deutschland – zumindest im Straßenverkehr – weitgehend benzinfrei sein, so wenigstens stellen es sich die Grünen vor. Insgesamt sind wir jedoch weit davon entfernt, uns vollständig von dem aus Erdöl gewonnenem Brennstoff unabhängig gemacht zu haben. Was wäre also, wenn unser Benzinhahn von einem Tag zum nächsten abgedreht wäre? Yahoo Nachrichten hat bei einer Expertin nachgefragt.

Was, wenn wir vollständig auf Benzin verzichten müssten? (Bild: Getty Images)

Die Industrie wäre zumindest teilweise lahmgelegt

Dass zumindest vorübergehend Tankstellen nicht beliefert werden können, ist ein realistisches Szenario, das zuletzt im November 2018 vorgekommen ist. Damals konnten Tankstellen aufgrund des heißen Sommers nicht beliefert werden, weil der niedrige Rheinpegel die Transportkapazität beschränkt hatte.

Was wäre wenn... uns 30 Tage lang der Strom ausgehen würde?

Doch was würde passieren, wenn uns das Benzin, beziehungsweise das dafür notwendige Erdöl, vollkommen ausgehen würde? Die unmittelbaren Folgen wären schnell zu spüren, sowohl für die Wirtschaft als auch die Bürger. “Erdöl wird verwendet zum Heizen, Fliegen, für die Mobilität und im Transportgewerbe und in der Industrie. Wir könnten also zum Teil nicht mehr heizen, fahren, produzieren, wenn der Hahn tatsächlich zugedreht würde”, erklärt Professorin Veronika Grimm vom Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Universität Erlangen.

Wir haben schon in den 70ern vorgesorgt

Doch würde es dazu nicht kommen, denn für solche Fälle gibt es eine eiserne Reserve, die das Wirtschaftsministerium freigeben kann, wie Prof. Grimm versichert. “Die Ölreserve war in Zeiten der Ölkrise in den 70er-Jahren eingerichtet worden”, sagt sie. “Die Reserve reicht meines Wissens aus, um Deutschland 90 Tage zu versorgen.” Auf die Reserve würde fast nie zugegriffen. Zuletzt sei das, abgesehen von dem November 2018, im Jahr 2011 der Fall gewesen. “Es wäre zu hoffen, dass die 90 Tage ausreichen, um die Versorgungsprobleme zu adressieren.”

Eine eiserne Erdöl-Reserve soll unsere Wirtschaft aufrechterhalten (Symbolbild: Getty Images)

Sind wir auf dem Weg, uns unabhängig von fossiler Energie zu machen?

Während wir im Strombereich schon in schnellen Schritten in Richtung erneuerbarer Energien bewegen, gebe es in den Bereichen Wärme und Mobilität ist noch weit mehr zu tun, wie Prof. Grimm betont. “Wärmepumpen, Elektromobilität, grüne Kraftstoffe können hier zur Energiewende beitragen. Viele dieser Konzepte sind Strom-basiert. Daher ist es wichtig, konsequent auf erneuerbare Energie aus Sonne, Wasser, Wind, Biomasse und Erdwärme umzusteigen.”

Windenergie-Gegner auf dem Vormarsch: Machen Windräder krank?

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung verankere das Leitbild, bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden. “Der Weg dahin ist ambitioniert, aber machbar”, sagt Prof. Grimm. “Wir müssen dafür schnell und konsequent vom Mikromanagement zu wirkungsvoller Ordnungspolitik in der Energiepolitik umschwenken. Ein zentrales Element ist eine Energiepreisreform mit dem Kernelement einer angemessenen CO2-Bepreisung in allen Sektoren.”

Video: Tagelanges Anstehen für Benzin - und das im ölreichsten Land der Welt