Weibliche Sexualität: Starke Botschaft von Lena Meyer-Landrut

Starke Botschaft von Lena Meyer-Landrut. (Bild: Frank Hoensch/Redferns)

Lena Meyer-Landrut ist eine Frau der klaren Worte - auch wenn es um weibliche Sexualität geht. Das unterstreicht sie nun mit einem neuen Instagram-Post, bei dem sie sich von Model Emily Ratajkowski inspirieren ließ.

Unter dem Schwarz-Weiß-Foto zitiert Lena Meyer-Landrut einen Brief, den Emily Ratajkowski 2016 auf der feministischen Website Lenny Letter veröffentlicht hatte. Es ist ein leidenschaftliches Plädoyer gegen Sexualisierung und für die Selbstbestimmung der weiblichen Sexualität.

Das Zitat in der Übersetzung:

“Ich bereite mich in einer meiner vielen Rollen in meinem Leben - Schülerin, Model, Schauspielerin, Freundin, Tochter, Geschäftsfrau - für den Tag vor. Ich schaue in den Spiegel und schaue mir dabei selbst in die Augen. Ich höre die Stimmen, die mich daran erinnern, nicht die falsche Botschaft zu senden.

Und was ist das genau für eine Botschaft?

Es wird so getan, als ob sexy gleichbedeutend mit billig wäre, weil man sich dadurch bloß dem Willen der Männer beugen würde. Doch für mich ist “sexy” eine Art von Schönheit, von Selbstausdruck, der gefeiert werden sollte und auf wundervolle Weise weiblich ist. Warum wird so getan, als ob Männer sich den Sex bei Frauen holen würden, während die Frauen eigentlich darauf verzichten würden? Die meisten heranwachsenden Frauen haben zunächst ein bestimmtes Bild von “sexy” Frauen vor Augen, eines, das in Pornos dargestellt wird oder auf Promi-Fotos, die durch Photoshop verändert wurden. Sollen das die einzigen Beispiele für die weibliche Sexualität sein, die wir jungen Frauen in unserer Kultur vermitteln? Wo können Mädchen Frauen sehen, die selbst entscheiden, wann und wie sie sich sexy zeigen und fühlen? Obwohl es erniedrigend ist, von der Gesellschaft sexualisiert zu werden, muss es einen Platz geben, in dem die weibliche Sexualität frei ist.”