Welt-Orgasmus-Tag: Berliner kommen am häufigsten

Berliner kommen öfter
Berliner kommen öfter

Der 21. Dezember ist Welt-Orgasmus-Tag. Doch wer in der Bundesrepublik hat eigentlich den meisten Sex? Zeit, ein paar interessante Fakten über den lustvollen Höhepunkt anzubringen.

Laut einer Studie des Dating-Portals "Secret" machen die Berliner das Rennen in Sachen Häufigkeit des Orgasmus. Denn sie kommen monatlich auf durchschnittlich 10,2 Höhepunkte, ebenso wie das Bundesland Baden-Württemberg. Gefolgt werden die Hauptstädter von den Nordlichtern aus Hamburg mit 10 Orgasmen. Schlusslicht ist Thüringen: Hier kommen die Bewohner im Monat gerade einmal 6,4 Mal auf ihre Kosten.

Reiche kommen öfter

Mehr Geld, mehr Sex: Wer ordentlich verdient, der hat auch den einen oder anderen Orgasmus mehr. Denn aus einer Studie geht hervor, dass Berufstätige mit einem Netto-Gehalt von 1.750 Euro auf 8,5 Höhepunkte pro Monat kommen, ab einem Verdienst von 2.500 Euro steigt die Zahl auf 9,9.

Mit Selbstbefriedigung zum Orgasmus: Weltweit kommen gerade einmal 26 Prozent der Frauen gemeinsam mit ihrem Partner zum Abschluss. Wenn Frau sich aber selbst um ihren Höhepunkt kümmert, sind es hingegen ganze 81 Prozent.

Die drei besten Stellungen für den Orgasmus der Frau

Auch Denken ist für einen Orgasmus alles andere als förderlich: Gegenüber der "B.Z." gestanden nämlich 62 Prozent der Akademikerinnen, dass sie Probleme haben, zum Abschluss zu kommen. Bei Nicht-Akademikerinnen hingegen sind es nur 38 Prozent.

Guter Sex macht sexy

Eine entscheidende Rolle beim Sex spielt darüber hinaus auch der Geruch des Partners. Laut einer Studie der Berliner Charité sei dieser nämlich die wichtigste Orgasmus-Stimulanz für Frauen. Die Attraktivität wird im Übrigen durch viel Sex gesteigert. Eine Langzeitstudie ergab nämlich, dass Frauen, die mindestens drei Mal in der Woche kommen, bis zu vier Jahren jünger aussehen, als Frauen, die nur einmal die Woche befriedigt werden.

In der Filmbranche ist der Orgasmus längst keine Privatsache mehr. Für seinen Film "Nymphomaniac", der sogar echte Hardcore-Sexszenen enthält, schaffte es Skandal-Regisseur Lars von Trier, 14 Schauspielern ihr Orgasmus-Gesicht für die Kamera zu entlocken. Darunter Uma Thruman, Charlotte Gainsboug, Shia LaBeouf und Willem Dafoe. Ausgerechnet der bekannteste Film-Orgamsus, der aus "Harry und Sally", war leider vorgetäuscht.

Wie wichtig ist die sexuelle Vergangenheit des Partners? Eine neue Studie fand das heraus: