Weltraumteleskop Hubble: Ein schillerndes Collier im All

·Lesedauer: 1 Min.

Die NASA hat Fotos eines glitzernden "kosmischen Colliers" veröffentlicht, die vom Weltraumteleskop Hubble aufgenommen wurden.

Zwei Sterne, die langsam verlöschen, haben diesen spektakulären Ring hervorgebracht, der mit leuchtenden Gasklumpen verziert ist - eine Kette galaktischen Ausmaßes.

Der galaktische Nebel befindet sich 15.000 Lichtjahre von der Erde entfernt im kleinen Sternbild Pfeil (Sagitta) und wird von Experten unter dem wenig schillernden Namen PN G054.2-03.4 geführt. Er entstand, als sich ein alternder Stern aufblähte und vor rund 10.000 Jahren seinen kleineren Begleiter förmlich verschluckte. Dieser Vorgang wird von Astronomen als 'Common Envelope' bezeichnet, 'gemeinsame Hülle'.

Der kleinere Stern rotierte weiter innerhalb des großen und beschleunigte ihn, bis Teile schließlich ins All geschleudert wurden und das "kosmische Collier" formten. Dabei bestehen die 'Diamanten' aus besonders intensiv leuchtenden, dichten Gasverbindungen.

Die beiden Sterne, die den spektakulären Nebel formten, kreisen nach wie vor so dicht umeinander, dass sie als einzelner weißer Fleck in der Bildmitte zu erkennen sind. Trotz des Beinahe-Zusammmenstoßes drehen sie sich weiterhin mit hoher Geschwindigkeit - eine Umdrehung dauert nur etwas mehr als einen Tag.

Es ist nicht das erste Foto, welches Hubble von der spektakulären Nebel-Formation gemacht hat. Doch die neuesten Aufnahmen entstanden mit modernster Technik, die einen neuen Einblick erlaubt.

Dieses zusammengesetzte Bild enthält mehrere Aufnahmen von Hubbles Wide Field Camera 3.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.