Weniger Plastik: Rewe führt “Coating" ein

Antonia Wallner
Freie Autorin

Trotz Initiativen der Supermärkte gibt es immer noch eine Menge Verpackung in der Obst- und Gemüseabteilung. Rewe geht jetzt in Sachen Plastikreduzierung den nächsten Schritt und führt das sogenannte “Coating“ ein.

Immer noch ist im Supermarkt viel Obst und Gemüse in Plastik eingeschweißt. (Bild: Getty Images)

Egal ob eingeschweißte Gurke, Äpfel im Plastik-Sechserpack oder der Brokkoli, der fünfmal in Folie eingewickelt wird: Noch immer gibt es in den Supermärkten zu viele Verpackungen für Obst und Gemüse. Rewe will mit gutem Beispiel vorangehen und weiter unnützes Plastik im Angebot reduzieren – mit dem “Coating“-Verfahren. Was genau ist das?

Essbarer Überzug

“Coating“ kommt aus dem Englischen und heißt soviel wie Überzug oder Beschichtung. Bei dem Verfahren werden Früchte und Gemüse mit einer speziellen Schicht überzogen, die für den Verbraucher essbar ist. Dadurch soll die Zellatmung reduziert und die Haltbarkeit der Lebensmittel gesteigert werden.

Nach 10 Jahren: Kaum zu glauben, wie dieser Burger aussieht

Die “Coating“-Schicht besteht aus einer Mischung von Zucker, pflanzlichen Ölen und Zellulose. Die Methode wird bereits erfolgreich in der Pharmaindustrie verwendet, wo Tabletten mit einer solchen Schicht überzogen werden.

VIDEO: Umweltbewusst leben