Wenzeslaus von Liechtenstein: Wie tickt der unbekannte Glamour-Prinz?

·Lesedauer: 3 Min.

Wenzeslaus von Liechtenstein ist der Neffe des regierenden Fürsten Hans-Adam II. von Liechtenstein – so viel ist sicher. Doch wie tickt der unbekannte Adelige?

Wenceslas von Liechtenstein
Wenceslas von Liechtenstein
© Julien M. Hekimian

Prinz Wenzeslaus von Liechtenstein, 47, führt dem Anschein nach ein zurückgezogenes Leben. Er ist zwar Mitglied des historischen Fürstenhauses, doch er hat einen anderen Karriereweg eingeschlagen und sein Instagram-Account ist privat. Dennoch besucht er häufig glamouröse Veranstaltungen, bei denen er mit hochkarätigen Stars per Du zu sein scheint. Erst vor Kurzem war er bei der "Art of Wishes"-Gala im Naturhistorischen Museum in London zu Gast.

Bei solchen Events taucht Wenzeslaus stets mit weiblicher Begleitung auf – die allerdings jedes Mal eine andere ist. Bisher hat er sich offenbar schwergetan, "die Richtige" zu finden – ganz im Gegensatz zu seinen Brüdern, die bereits Familien gegründet haben. Wer also ist dieser Glamour-Prinz von Liechtenstein?

Wenzeslaus von Liechtenstein: Wie der Vater, so der Sohn

Prinz Wenzeslaus von Liechtenstein kommt am 12. Mai 1974 in Uccle, Belgien zur Welt. Er ist der zweite Sohn von Prinz Philipp von Liechtenstein, 75, und Isabelle de l'Arbre de Malander, 71. Als kleiner Bruder des amtierenden Staatsoberhaupts Fürst Hans-Adam II. hatte Prinz Philipp keine Chance auf die Thronfolge und wurde stattdessen Privatbankier. Auch Wenzeslaus schlug seinen eigenen Lebensweg abseits des Fürstenhauses ein und ging ins Finanzwesen.

Er machte zunächst seinen Abschluss an der Pariser Dauphine-Universität und begann seine Finanzkarriere in der Aktienabteilung von "Goldman Sachs". Danach wechselte er zu dem US-Konzern "General Electric", bevor er in der Corporate-Finance-Beratung Fuß fasste. Im Jahr 2016 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden des Londoner Fondsmanagers "Dalton Strategic Partnership" ernannt. Allerdings verließ er das Unternehmen im Februar 2021, wie "Daily Mail" berichtet.

Wenzeslaus von Liechtenstein, Regisseurin Pia Getty, Tom Cruise und Katie Holmes auf der Oscar-Party 2007
Wenzeslaus von Liechtenstein, Regisseurin Pia Getty, Tom Cruise und Katie Holmes auf der Oscar-Party 2007
© Patrick McMullan

Glanzvolle Partys und wechselnde Begleiterinnen

Obwohl der 47-Jährige es offenbar vorzieht, sich über sein Privatleben auszuschweigen, taucht er immer wieder bei hochkarätigen Partys auf. Er nahm an Spendenaktionen im Louvre teil, feierte auf einer privaten Party im Schloss von Versailles, bei der auch Prinzessin Victoria, 44, zugegen war, und traf 2007 Tom Cruise, 59, und Katie Holmes, 42, auf der Oscar-Party von "Vanity Fair".

In den vergangenen Jahren wurde Wenzeslaus mit einer Reihe von Frauen – die meisten davon sind unbekannt – bei glanzvollen Events gesichtet. Wie am 11. Oktober 2021, als er mit einer eleganten Blondine an seiner Seite die "Arts of Wishes"-Gala besuchte. 2014 begleitete ihn das Model Barbara Palvin, 28, die inzwischen mit Dylan Sprouse, 29, liiert ist, zu einem Charity-Dinner in Paris. Wie ernst ihre Beziehung war, ist jedoch bis heute nicht bekannt.

Prinz Wenzeslaus von Liechtenstein bei der "Art of Wishes"-Gala
Prinz Wenzeslaus von Liechtenstein bei der "Art of Wishes"-Gala
© David M. Benett

Die bisher bekannteste Beziehung führte Prinz Wenzeslaus mit dem "Victoria's Secret"-Engel Adriana Lima, 40. Das Paar war zwischen 2003 und 2006 zusammen und wurde zu einer festen Größe in der New Yorker High-Society. Sie sollen leidenschaftlich ineinander verliebt gewesen sein und zeigten sich oft küssend oder mit umschlungenen Armen. Doch seit der Trennung von Lima gilt der Liechtensteiner Prinz als Junggeselle – ob sich das durch besagte Blondine bald ändern wird?

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, gettyimages.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.