Wie das “royale Kriegsbeil” zwischen Harry und William schließlich begraben wurde

Ein Angestellter der Royals hat verraten, dass Prinz William der Erste war, der Prinz Harry nach Ausstrahlung der Dokumentation Harry & Meghan: An African Journey kontaktiert hatte. (Foto: Getty Images)

Prinz William soll Berichten zufolge Prinz Harry und Meghan Markle nach Ausstrahlung der Dokumentation Harry & Meghan: An African Journey im letzten Jahr direkt kontaktiert haben, um so ihre angeblich zerrüttete Beziehung zu reparieren.

Laut Express hat ein Angestellter neues Licht auf die Beziehung der Prinzenbrüder geworfen. Dieser sprach mit der royalen Biografin Katie Nicholl für die Sunday Times. Die Quelle sagte: „Da trat die Familie mit ihnen in Kontakt und fragte: Okay, wie können wir helfen?“

Abrechnung mit den britischen Medien: Prinz Harry und Meghan wollen britische Boulevardblätter boykottieren

„William war der erste, der zum Telefon griff.” Während der 10-tägigen Afrikareise, um die es in dem Film geht, sprach das Paar offen über ihre Probleme mit der Presse. In der Dokumentation sprach Harry mit Tom Bradby von ITV und erzählte offen, dass er immer noch sehr unter dem Tod seiner Mutter Prinzessin Diana litt. Jedes Klicken einer Paparazzikamera sei eine schmerzvolle Erinnerung an ihren Tod.

Der Reporter fragte Harry: „Hast du es irgendwie geschafft Frieden zu schließen, oder ist es immer noch eine klaffende Wunde?“

Gerüchten zufolge soll es zu einem Bruch zwischen den Brüdern gekommen sein, weil William und seine Frau Kate Middleton der Meinung waren, Harry würde in seiner Beziehung mit Meghan Markle überstürzt handeln. Foto: Getty.

Darauf antwortete Harry: „Ich glaube, es ist wahrscheinlich noch eine klaffende Wunde. Weil ich Teil dieser Familie bin, diese Rolle habe und diesen Job mache. Jedes Mal, wenn ich eine Kamera sehe, jedes Mal, wenn ich auch nur das Klicken eines Auslösers oder ein Blitzlicht sehe, werde ich direkt daran erinnert. In der Hinsicht ist es die schlimmste Erinnerung an ihr Leben im Gegensatz zu der Besten. Es wird unglaublich emotional werden, 22 Jahre später hier zu sein und zu Ende zu bringen, was sie begonnen hat. Alles, was ich mache, erinnert mich an sie. Aber wie gesagt, der royale Job und der Druck, den es mit sich bringt, erinnern mich leider an die schlimmen Dinge“, fügte er hinzu.

Es war auch in diesem Interview, dass Harry zugab, dass er und sein Bruder verschiedene Wege eingeschlagen haben.

Gerüchten zufolge sollen sich die beiden immer weiter entfremdet haben, weil William und seine Frau Kate Middleton der Meinung waren, dass er in seiner Beziehung mit Meghan zu überstürzt handeln würde. Später hieß es, dass die beiden im Januar wieder mehr Kontakt miteinander gehabt hätten, als es frühe Gespräche über eine Trennung des Herzogspaares von Sussex von der Königsfamilie gab.

Meghan und Harry: Neue Biografie könnte Unruhe im Königshaus stiften

Meghan sprach ebenfalls über ihre Schwierigkeiten mit der Presse, seit sie mit Harry in einer Beziehung ist. Sie erzählte Tom: „Ich würde sagen... schau, jede Frau, besonders wenn man schwanger ist, ist dann sehr verletzlich, so dass es wirklich eine große Herausforderung war. Und wenn man gerade ein Baby bekommen hat, weißt du? Und besonders als Frau ist es, es ist echt sehr viel.“

„Also nimm dies zusätzlich zu der neuen Mutterrolle oder der neuen Rolle als Ehefrau und es ist...“ Sie sagte außerdem offen, dass “nicht viele Menschen” sie jemals fragen würden, ob es ihr gut ginge, nachdem der Reporter sie in dem Interview nach ihrem Befinden gefragt hatte.

„Ja, ich denke, und danke, dass du fragst. Nicht viele Menschen haben mich bisher gefragt, ob es mir gut geht. Aber ist eine sehr reale Sache, die man hinter den Kulissen erlebt.“ Als sie gefragt wurde, ob die Antwort „nicht so gut“ sei und ob es „wirklich sehr schwierig“ sei, sagte sie „Ja.“

Für die eigene Sicherheit: Harry und Meghan bauen 3-Meter-Mauer um ihr $18 Mio. Anwesen