Wie entsorgt man Frittierfett richtig?

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Die ganz Harten frittieren sogar Snickers, doch so weit muss man nicht gehen, um regelmäßig vor einem Problem zu stehen: Was macht man mit dem Fett, das Schnitzel, Pommes oder teigüberzogenes Gemüse zuvor so lecker gemacht hat und jetzt entsorgt werden muss?

Nach der Zubereitung leckerer Speisen bleibt das heiße Öl zurück. Was solltest du damit tun? (Bild: Getty Images)

Gerade wenn in der Pfanne vor dem Abwasch noch das Öl schwimmt, kann man versucht sein, es einfach schnell in den Ausguss zu schütten. Auch die Toilette ist für viele eine Option, wenn es um die Entsorgung von Speiseölen geht. Allerdings sollte man das schon bei kleinen Mengen nicht machen und schon gar nicht, wenn es um den triefenden Inhalt einer Fritteuse geht. Das im warmen Zustand flüssige Öl wird nämlich hart, wenn es in den Rohren der Kanalisation auskühlt und verbindet sich dort mit anderem Unrat.

Statistik: Deutsche verursachen 455 Kilogramm Haushaltsabfälle pro Kopf

Das Öl verstopft die Kanalisation

Wie massiv die Auswirkungen sein können, hat man zum Beispiel 2017 in London gesehen. Dort brauchte der lokale Wasserversorger neun Wochen, um einen 250 Meter langen und 130 Tonnen schweren steinharten Klumpen in der Kanalisation zu entfernen, der vor allem aus gehärtetem Kochfett, Feuchttüchern und Windeln bestand, die man ebenfalls nie die Toilette hinunterspülen sollte. Im Kleinen bedeutet das aber für jeden, dass das Fett auch die eigenen Rohre verstopfen kann, und dann wird ein teurer Handwerker fällig.

Frittieröl über den Restmüll entsorgen

Da sich Öl nicht zersetzt, gehört es auch nicht in den Bio-Müll, sondern in den Restmüll, der in den Heizkraftwerken der Abfallwirtschaftsbetriebe verbrannt wird, wodurch Fernwärme und Strom generiert werden. Wer die Originalverpackung, also zum Beispiel die leere Ölflasche, noch hat, kann das Öl einfach wieder dort hineinschütten und in den Restmüll werfen. Natürlich kann man auch andere verschließbare Behälter dafür benutzen oder einen Plastikbeutel, der aber eigentlich über die gelbe Tonne/den gelben Sack entsorgt werden sollte. Binden kann man das Öl zum Beispiel mit Katzenstreu, das aber nicht jeder zur Hand hat und zusätzlichen Müll bedeutet.

Recyclen, aber richtig: Drei Tipps zum Schutz der Umwelt

Auch Recyclinghöfe nehmen das Öl an

Altes Frittier- oder Bratöl kann man, in geringen Mengen und in Behälter gefüllt, auch auf dem Recyclinghof abgeben. Meistens ist die Entsorgung bis zu zwei Litern kostenlos, mehr fällt im privaten Bereich sowieso kaum an. Gastronomiebetriebe entsorgen ihr Öl meist kostenpflichtig auf den Recyclinghöfen oder lassen es von Entsorgern abholen. Wer sein Öl falsch entsorgt, kann mit einem Bußgeld von mehr als 5000 Euro bestraft werden.

VIDEO: Müll richtig trennen - aber wie?