Wie Prinzessin Charlotte in der Schule angesprochen werden wird

Prinzessin Charlotte bei Prinzessin Eugenies Hochzeit im Oktober 2018 in Windsor, England. [Foto: Getty]

Prinzessin Charlotte hatte diese Woche ihren ersten Schultag.

Die Vierjährige wird auf die Thomas’s Battersea Schule gehen – dieselbe private Vorschule, die auch ihr älterer Bruder Prinz George (6) besucht.

Letzte Woche bestätigte der Palast, dass beide Elternteile, als auch ihr älterer Bruder dabei sein werden, wenn sie ihren Schulalltag morgen beginnt. Die Schule kostet die Royals umgerechnet 21.068 € pro Jahr.

Aber wie werden Prinzessin Charlottes Klassenkameraden und Lehrer die einzige Tochter des Herzogs und der Herzogin von Cambridge ansprechen? Ihr voller Titel lautet: „Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Charlotte von Cambridge“:

Aber der königliche PR-Experte Richard Fitzwilliam erklärt gegenüber Yahoo UK, dass Prinzessin Charlotte im Klassenzimmer einen sehr viel einfacheren Namen haben wird.

Sarah Ferguson und Prinz Andrew: Gemeinsamer Urlaub bei der Queen?

„William und Kate möchten, dass ihre Kinder – die alle den Titel HRH („Her Royal Highness“, zu Deutsch: Ihre Königliche Hoheit) tragen – in einem möglichst normalen Umfeld aufwachsen“, erklärte uns Fitzwilliam.

„Offensichtlich wäre es völlig unangemessen, [den Titel] Ihre Königliche Hoheit im Klassenzimmer zu verwenden. Dies würde ihr im Vergleich zu den anderen Schülern einen völlig anderen Status verleihen – das Gegenteil von dem, was ihre Eltern wollen und es wäre auch sehr einsam“, fügte er hinzu.

Für 80 Euro pro Ticket: Prinz Williams' Familie fliegt mit Billig-Airline

Wie wird Charlotte also stattdessen genannt werden? Bekanntlich verwenden die Royals keine Nachnamen, wenn sie den Titel „Ihre Königliche Hoheit“ tragen.

Es gibt jedoch eine clevere Lösung für dieses Problem und George hat sie bereits zum Präzedenzfall gemacht: Man verwendet einfach den Familientitel – Cambridge – anstelle eines Nachnamens.

„Bei Charlotte wird es genauso gemacht wie bei George: Sie wird den Titel ihres Vaters, Cambridge, als zweiten Namen führen, so wie es William und Harry mit dem Titel ihres Vaters, Wales, gemacht haben“, sagt Fitzwilliam.

Deshalb wird Prinzessin Charlotte also laut Fitzwilliam einfach „Charlotte Cambridge“ genannt werden.

Er spekuliert, dass enge Freunde auch einen informellen Spitznamen für Charlotte verwenden könnten.

„Wenn sie unter ihren Klassenkameraden Freunde findet, könnten diese sie Lottie nennen, so wie es Kate angeblich tut.“

Francesca Specter

VIDEO: So nennt Herzogin Kate ihre Tochter Charlotte