Wie schlafe ich am besten?

Foto: Cover Images

 

Es gilt fast schon als eigene Wissenschaft: Schlafe ich besser auf dem Rücken, auf dem Bauch oder auf der Seite? Während sich die Anzahl der Seiten- und Bauchschläfer meist die Waage hält, stehen die Rückenschläfer oft hinten an. Doch ist die Position mit dem Gesicht zur Decke tatsächlich so unbequem oder ist sie vielleicht sogar am gesündesten?

Der Rückenschläfer

Fest steht, dass jede Schlafposition ihre Vor- und Nachteile hat. Daher ist nicht jede Lage für jeden gleich gut geeignet. Sind Sie beispielsweise ein Schnarcher, sollten Sie Ihren Mitmenschen und Ihrer Gesundheit zuliebe darauf verzichten, auf dem Rücken liegend zu schlafen. Der Kiefer entspannt sich durch diese Position, sodass Schnarchen unausweichlich auftritt. Gut ist die Lage jedoch, falls man unter Gelenkschmerzen leidet, da der Körper, wenn er auf dem Rücken liegt, völlig entlastet beziehungsweise gleichmäßig belastet wird.

Der Seitenschläfer

Die Mehrheit der Deutschen präferiert diese Position – 59 % der Bevölkerung schlafen auf der Seite. Dabei ist diese Lage gar nicht so unkritisch, da hier einiges zu beachten ist. Der Kopf darf nämlich weder zu hoch noch zu tief liegen, weil man sonst Nacken- und Kopfschmerzen bekommen könnte. Der Kopf muss auf einer Linie mit der Wirbelsäule liegen, um ein optimales Schlaferlebnis zu ermöglichen. Das bedeutet wiederum, dass gerade beim Seitenschlaf das richtige Kopfkissen das A und O ist. Am besten lässt man sich im Geschäft beraten, welches Kissen für den eigenen Kopf und Körperbau am geeignetsten ist.

Der Bauchschläfer

Hier ist besondere Vorsicht geboten, denn gesund ist diese Position in keinem Fall. Da die Matratze über Stunden auf den Bauch und somit auf das Atemsystem drückt, ist der Schlaf stark gestört – freies Atmen ist nicht möglich. Auch der Kopf tut sein Übriges, damit diese Position negative Auswirkungen auf den Körper hat. Auf dem Bauch liegend landet der Kopf in einer sehr unnatürlichen Lage, was zu Verspannungen führen kann. Wenn es irgendwie geht, sollte man vermeiden, auf dem Bauch zu schlafen. Eine Umgewöhnung funktioniert natürlich nicht von heute auf morgen, sondern braucht Zeit, doch die sollte man definitiv investieren!

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Merken

Merken