Wie viel solltest du bei der Hitze wirklich trinken?

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Die Faustregel von zwei Litern Flüssigkeit, die man am Tag zu sich nehmen sollte, haben viele Menschen verinnerlicht. Aber um wie viel steigt der Flüssigkeitsbedarf des Körpers bei den derzeitigen Temperaturen, die alle Rekorde brechen?

Bei den derzeitigen Rekordtemperaturen ist es besonders wichtig, genügend zu trinken. (Bild: Getty Images)

Bei hohen Temperaturen schwitzt der Körper, um sich dank der auf der Haut verdunstenden Flüssigkeit selbst zu kühlen. Je heißer es ist, desto mehr versucht er mit Schwitzen gegenzusteuern und verliert dabei neben Flüssigkeit auch wichtige Mineralstoffe.

Wer dann nicht genügend trinkt, läuft Gefahr, zu dehydrieren. Warnzeichen für eine Austrocknung des Körpers sind zum Beispiel Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme oder eine Konzentrations- oder Reaktionsschwäche.

An alle Sonnenanbeter: Beim Wetter checken auch auf den UV-Index achten

Obst und Gemüse sind ebenfalls wichtig

Darüber, wie viel Flüssigkeit ein Mensch pro Tag braucht, sind sich Experten uneinig. Der Bedarf kann zumindest teilweise auch durch besonders wasserhaltige Obst- oder Gemüsesorten wie Melonen oder Gurken gedeckt werden und hängt zum Beispiel auch von der körperlichen Belastung ab. Als grobe Regel gilt bei Standard-Temperaturen die Formel: Körpergewicht:30 = Liter pro Tag. Jemand, der beispielsweise 75 Kilogramm wiegt, sollte also im Schnitt 2,5 Liter Wasser täglich trinken.

Bei Hitze kann der Bedarf auf das Doppelte ansteigen

Gegenüber „Focus online“ sagte Günter Wagner vom Deutschen Institut für Sporternährung, der Körper benötige bei Hitze doppelt so viel Flüssigkeit wie an kühlen Tagen – bis zu vier Liter also. Das beste Getränk ist Mineralwasser, da man damit sowohl den Flüssigkeits- wie auch den Mineralstoffmangel ausgleichen kann. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind gezuckerte Getränke nicht zu empfehlen, da sie oft zu viele Kalorien enthalten.

Hitzewelle in Europa: Was passiert mit dem Körper, wenn er überhitzt?

Sportler sollten im Sommer auf ihr Elektrolyt-Gleichgewicht achten. (Bild: Getty Images)

Vorsicht: Es ist auch möglich, zu viel zu trinken

Vor allem Sportler (die noch mehr schwitzen) sollten darauf achten, den Mineralienhaushalt mit salzigem Essen oder speziellen Elektrolytdrinks wieder auszugleichen. Denn: Wer zu viel Wasser trinkt, läuft Gefahr, das Elektrolyt-Gleichgewicht zu gefährden, da Natrium, Kalium oder Magnesium in diesem Falle mit dem Urin ausgeschieden werden.

Die besten Tricks: So kriegt ihr eure Dachgeschosswohnung im Sommer kühl

Lieber warm als zu kalt

Wo gekühlte Getränke zwar zunächst erfrischend wirken, muss der Körper anschließend Energie aufwenden, um sie auf Körpertemperatur zu bringen, was wiederum Wärme erzeugt. Darum bieten sich bei großer Hitze (leicht) erwärmte Getränke wie ungesüßte Tees an, die den Körper nicht zusätzlich belasten und die er auch leichter in größerer Menge aufnehmen kann.

VIDEO: Die besten Tipps für die heißen Tage