Wiedersehen mit Jesse Pinkman: Das sind die Netflix-Highlights im Oktober

Julian Weinberger

Jesse Pinkman kehrt sechs Jahre nach dem Ende von "Breaking Bad" wieder zurück - als gebrochener Mann auf der Flucht. Nicht das einzige Netflix-Highlight im Oktober ...

Eine Serie mit einem schlüssigen Ende abzuschließen, ist eine Herkulesaufgabe. Während "Game of Thrones" in den Augen vieler Fans daran gescheitert ist, gelang Vince Gilligan in "Breaking Bad" ein bravouröses Finale. Sechs Jahre nach dem blutigen Ende wagt sich der Serienschöpfer nun mit "El Camino: Ein 'Breaking Bad' Film" an eine filmische Fortsetzung. Ob das gelingen kann? Das Wiedersehen mit Jesse Pinkman ist eines der Netflix-Highlights im Oktober.

"El Camino: Ein 'Breaking Bad' Film" (11. Oktober)

Der Kugelhagel im Finale von "Breaking Bad" ließ viele Leichen zurück. Nur Jesse Pinkman (Aaron Paul) verließ den Tatort lebendig. "El Camino: Ein 'Breaking Bad' Film" schließt unmittelbar an das Finale der Erfolgsserie an. Der Film zeigt Jesse als gebrochenen Mann, der sich auf der Flucht vor der Polizei den Wunden der Vergangenheit stellen muss.

"The Revenant - Der Rückkehrer" (3. Oktober)

Nach seiner grandiosen Darbietung in "The Revenant" kam die Oscar-Jury 2016 nicht umhin, Leonardo DiCaprio endlich mit dem heißersehnten Goldjungen auszuzeichnen. In dem Survivaldrama spielt er Hugh Glass, der im archaischen Amerika des 19. Jahrhunderts sein Geld mit Tierfellen verdient. Als er von einem Grizzlybären schwer verwundet wird, beginnt ein unerbittlicher Kampf gegen die Wildnis.

"John Wick: Kapitel 2" (16. Oktober)

Eigentlich wollte sich John Wick zur Ruhe setzen und seine grausame Vergangenheit hinter sich lassen. Doch ein Blutschwur mit dem Mafioso Santino D'Antonio (Riccardo Scamarcio) zwingt den Killer zu einem weiteren Einsatz. In Rom nimmt die Erledigung des Auftrags aber einen ungewöhnlichen Verlauf und Wick wird plötzlich selber zum Gejagten. "John Wick: Kapitel 2" wirkt wie eine Kopie des ersten Actionkrachers - nur mit noch mehr Leichen. Übrigens: Auch den dritten Teil der Filmreihe kann man via Google Play und iTunes bereits im Heimkino genießen. Auf DVD und Bluray ist er ab 4. Oktober erhältlich.

"Die Geldwäscherei" (18. Oktober)

Nachdem die Witwe Ellen Martin (Meryl Streep) von der Versicherung über den Tisch gezogen wurde, stellt sie Nachforschungen an. Dabei stößt sie auf eine Anwaltskanzlei in Panama City und den größten Finanzskandal der jüngeren Geschichte. In seinem Finanzdrama "Die Geldwäscherei" rekapituliert Regisseur Steven Soderbergh die Enthüllung der Panama Papers. Zur hochkarätigen Besetzung gehören neben Meryl Streep auch Gary Oldman und Antonio Banderas.

"Living With Yourself" (18. Oktober)

Nach dieser Spa-Behandlung werde er ein besserer Mensch sein, wurde Miles (Paul Rudd) im Netflix-Original "Living With Yourself" versprochen. Und tatsächlich fühlt er sich in der Serie danach wie ein neuer Mensch und viel glücklicher - bis sein altes Ich in voller Lebensgröße vor ihm steht und gern sein Leben wieder zurück hätte.

"Dolemite Is My Name" (25. Oktober)

Auch Eddie Murphy versucht sich nun an einem Netflix-Film - mit wahrem Hintergrund: Nach einer Reihe von Misserfolgen erfindet sich Komiker Rudy Ray Moore in den 70er-Jahren neu. Fortan betritt er die Bühne als angeblicher Zuhälter im Dandy-Style. Getreu dem Filmtitel "Dolemite Is My Name" betritt er als Kunstfigur die Bühne und inspiriert eine neue Filmära.