Wilder Autofahrer ruiniert Schnee für Weltcup in Klingenthal

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Ein bislang noch unbekannter Autofahrer hat den Kunstschnee für den Weltcup in Klingenthal ruiniert. Der Fahrer hat sich laut einem Bericht der Freie Presse auf einem Parkplatz ausgetobt und dabei deutliche Spuren hinterlassen.

Ein Autofahrer hat den Kunstschnee mit Splitt versetzt. (Symbolbild: Getty Images)

Der VSC Klingenthal beschwerte sich über den “scheinbarhirnlosen Autofahrer”, der mit seiner Fahrt über einen eigentlich abgesperrten Parkplatz in Mühlleithen den für den Weltcup vorgesehenen Kunstschnee mit Splitt versah und damit für das Sportereignis unbenutzbar machte.

Auf dem Parkplatz sei es etwa “zwei Grad kälter als in der Arena”, erklärte der Veranstalter den außergewöhnlichen “Lagerort” für den nötigen Kunstschnee. Der Verein kündigte an: “Ihr könnt sicher sein, dass wir versuchen, die Täter zu ermitteln und entsprechend zur Rechenschaft ziehen werden."

Über eine Woche wurde in Mühlleithen Kunstschnee angesammelt, der anschließend an der Schanze hätte ausgelegt werden sollen. Wie es nun um das Event bestellt ist, ist aktuell noch unklar.