Will Smith: Sex und Drogen gegen Trennungsschmerz

·Lesedauer: 1 Min.
Will Smith credit:Bang Showbiz
Will Smith credit:Bang Showbiz

Will Smith hat seinen Trennungsschmerz mit Drogen bekämpft.

Der 53-jährige Schauspieler und seine Frau Jada hatten sich vor zehn Jahren vorübergehend getrennt. Eine Zeit, die besonders schwer für den Hollywoodstar war, wie er jetzt in seiner Biografie ‘Will‘ schrieb. In den Auszügen, die der ‘New York Post‘ vorliegen, beschreibt der Schauspieler, dass er zu einer Tantra-Sex-Expertin nach Trinidad gereist sei: „Sie sagte zu mir: 'Du bist verdammt noch mal Will Smith, einer der reichsten und geschätztesten Menschen weltweit. Wenn du nicht das Leben führen kannst, das du dir wünschst, sind das sehr schlechte Nachrichten für alle anderen!“

In Peru habe er dann die Droge Ayahuasca genommen: „Wenn ich so wundervoll bin, brauche ich keine Blockbuster zu drehen, um mich liebenswürdig zu finden. Dann brauche ich auch Jada nicht oder sonst wen, um mich wertgeschätzt zu fühlen.“ Will, der vor Jada von 1992 bis 1995 mit Sheree Zampino verheiratet war, schreibt in seinem Buch auch: „Wir tranken jeden Tag und hatten jeden Tag mehrere Male Sex, ganze vier Monate lang. Ich fragte mich, ob das ein Wettbewerb war. Auf jeden Fall gab es nur zwei Möglichkeiten: Erstens, ich würde diese Frau sexuell befriedigen oder zweitens, ich würde bei dem Versuch sterben.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.