Willkommen bei den "Jetsons": Diese Erfindungen gibt es heute wirklich

An "Die Jetsons" – ein Cartoon über eine durchschnittliche amerikanische Familie, die ein Super-High-Tech-Leben führt – wurde erstmals 1962 ausgestrahlt. Die Serie spielte ein volles Jahrhundert weiter in der Zukunft, sodass alle Erfindungen und Roboter noch rein durch die Vorstellungskraft des Schöpfers existierten. Aber wie nahe sind wir heute dem Jahr 2062? Es scheint, als wären viele Dingen gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Brit + Co hat einige der Erfindungen, die das tägliche Leben der "Jetsons" vereinfachten und die heute tatsächlich existieren, aufgelistet:

1. Die TV-Uhr: Wir können Netflix noch nicht auf unseren Apple Watches sehen, aber wir sind beängstigend nah dran.

2. Rosie the Robot: Im modernen Zeitalter der künstlichen Intelligenz ist es beeindruckend zu überlegen, wie viel Technologie im Alltag hilft. Wir haben zwar noch keine Roboterhaushaltshilfe, die alles für uns erledigt, aber Roomba putzt schon mal selbstständig und mit Siri kann man reden.

3. Food-a-Rac-a-Cycle: Einer der beneidenswertesten technologischen Fortschritte bei aus "Die Jetsons" war die Maschine, mit der auf Knopfdruck köstliche Speisen zubereitet werden konnten. Der 3D-Drucker bringt uns dem Bœuf Stroganoff auf Abruf näher als je zuvor.

4. Video Chat: Willkommen in der Zukunft. In "Die Jetsons" lief fast die gesamte Kommunikation über Video-Chat. Mit Facetime, Skype und Google Hangouts können wir wie George und Jane Video-Chats führen.

5. Peek-a-Boo Prober-Kapseln: In einer Episode, in der George krank wird und zum Arzt geht, lässt man ihn eine Pille schlucken, um Bilder seiner Organe zu machen, um herauszufinden, was mit ihm los ist. Eine solche PillCam gibt es mittlerweile wirklich. Sie wird derzeit von medizinischen Experten zur Endoskopie und Diagnose von Magen-Darm-Problemen verwendet.