Wissenschaftler identifizieren wahren Grund für Körpergeruch

Style International Redaktion
·Lesedauer: 2 Min.

Wissenschaftler haben möglicherweise den wahren Grund für unseren Körpergeruch (BO – Kurzform für Body Odor im Englischen) ausfindig machen können.

Starkes Schwitzen kann unangenehmen Körpergeruch verursachen. (Getty Images)
Starkes Schwitzen kann unangenehmen Körpergeruch verursachen. (Getty Images)

Wenn man ins Schwitzen kommt, wird ein ausgeprägter stechender Geruch freigesetzt. Bisherige Studien gingen davon aus, dass warme, feuchte Achselhöhlen der ideale Nährboden für diese geruchsproduzierenden Bakterien sind. Aber jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, dass dies nicht der einzige Grund sei. Ein Team der University of York nimmt an, dass auch ein Enzym schuld sein könnte.

Während viele Menschen zu Antitranspirantien greifen, um ihren Körpergeruch unter Kontrolle zu halten, hoffen Experten, dass ihre Entdeckung bei besonders stark Betroffenen zu gezielteren Behandlungen führen kann.

Desinfektion: Hochwertige Handdesinfektion riecht nach Alkohol

Die Ergebnisse könnten zu wirksameren Antitranspirantien führen. (Getty Images)
Die Ergebnisse könnten zu wirksameren Antitranspirantien führen. (Getty Images)

“Jeder von uns schwitzt irgendwann in seinem Leben. Aber gerade bei besonders schweren Fälle kann das ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigen. Dies veranlasst Ärzte dazu, stärkere Antritranspirantien oder sogar eine Operation zur Entfernung der Schweißdrüsen zu verschreiben. Durch die Entschlüsselung der Struktur dieses BO-Enzyms konnten wir den molekularen Schritt innerhalb bestimmter Bakterien bestimmen, aus denen die Geruchsmoleküle entstehen.” sagte die Studienautorin Dr. Michelle Rudden.

“Das ist ein wichtiger Fortschritt im Verständnis der Funktionsweise von Körpergeruch und ermöglicht die Entwicklung gezielter Hemmstoffe, die die BO-Produktion an der Quelle stoppen, ohne das Mikrobiom der Achselhöhle zu stören.”

Life-Hacks: So brennt die Sonnencreme nicht in den Augen

Die Achselhöhlen beherbergen eine Vielzahl an Bakterien, die das Mikrobiom der Haut bilden. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass nur Bakterien, die das “BO-Enzym” in sich tragen, einen unangenehmen Geruch verursachen. Die Ergebnisse, die in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurden, legen nahe, dass dieses Enzym schon lange vor der Entwicklung des Homo sapiens existierte.

Experten vermuten, dass es das Enzym schon lange vor dem Auftauchen des Menschen gab und es zur gesellschaftlichen Kommunikation unter Primaten diente. “Diese Forschung war ein echter Aha-Moment”, so Dr. Gordon James von Unilever, der an der Studie mitgearbeitet hat.

“Es war faszinierend zu entdecken, dass ein geruchsbildendes Schlüsselenzym nur in einigen wenigen ausgewählten Achselhöhlenbakterien existiert und sich dort schon vor zig Millionen Jahren entwickelt hat.”

Menschen können Körpergeruch vermeiden, indem sie ihre Problemzonen – wie die Achselhöhlen und die Füße – mindestens zweimal täglich mit Seife waschen und gründlich abtrocknen. Regelmäßiges Rasieren der Achselhöhlen, Waschen der Kleidung und das Tragen von natürlichen Stoffen wie Baumwolle können ebenfalls helfen.

Es ist auch ratsam auf Alkohol, Koffein und scharfes oder stark riechendes Essen zu verzichten.

Alexandra Thompson

VIDEO: Tiermaschinen: Forscher erschaffen Miniroboter aus Stammzellen