Wissenschaftler können jetzt vorhersagen, ob Beziehung hält

Laut Wissenschaftlern ist es jetzt möglich, den Erfolg einer Beziehung vorherzusagen. Psychologen behaupten, dass das Verhalten in der Anfangszeit einer Beziehung zeigen kann, wie sich die Beziehung entwickeln wird. Sie fanden heraus, dass Menschen, die ähnliche Bedürfnisse, aber unterschiedliche Interessen hatten, in der Regel länger zusammenblieben.

Durch eine neue Studie wissen Wissenschaftler, ob ein Paar zusammenbleibt. (Bild: Image: Getty)

Bedürfnisse bestimmen, ob eine Beziehung hält oder nicht

Für die Studie befragten deutsche und kanadische Forscher 2.000 Paare regelmäßig über einen Zeitraum von sieben Jahren. Dabei entdeckten sie, dass intime Beziehungsmuster anzeigen konnten, ob eine Partnerschaft wuchs oder scheiterte. Das Team ermittelte, wie zufrieden die Paare waren und inwieweit ihre Bedürfnisse erfüllt wurden. In der Regel blieben diejenigen mit ähnlichen Bedürfnissen – zum Beispiel dem Bedürfnis nach Nähe, ohne aber dabei die eigenen Interessen zu vernachlässigen – am längsten zusammen.

Küssen wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus

Paare können daher schon zu Beginn des Kennenlernens einige Anhaltspunkt haben, wie wahrscheinlich eine ewige Liebe ist. Die Autorin der Studie, Dr. Christine Finn von der Universität Jena in Deutschland sagte: „Es ist definitiv möglich vorherzusagen, ob eine Beziehung hält oder auseinander bricht.”

Wie glücklich ist jeder für sich in der Beziehung?

Laut Dr. Finn gibt es zwei psychologische Modelle, die den Verlauf einer Beziehung beschreiben. Eines besagt, dass beide, die die Beziehung eingehen anfangs mehr oder weniger gleich glücklich sind. Wenn die Beziehung in einer Trennung endet, liegt dies oft an Problemen, die sich im Laufe der gemeinsamen Zeit des Paares entwickelt haben.

Die romantischsten Filmkussszenen aller Zeiten

Das zweite Modell geht davon aus, dass die zwei Menschen mit unterschiedlichen Graden an Glücksempfinden in die Beziehung gestartet sind. Da eine Partei der Beziehung nicht das selbe Glück empfindet, wie die andere Partei (obwohl sie dennoch zufrieden ist mit der Beziehung) fand die Studie heraus, dass das eher zu Streitereien und somit zu einer Trennung führte.

Dr. Finn betont: „In beiden Gruppen nimmt das Glücksgefühl mit der Zeit ab.“ Allerdings geschehe bei den Person, die anfangs bereits unglücklich seien schneller.

Kommunikation hilft

Aber Dr. Finn möchte nicht pessimistisch sein: „Selbst, wenn sich die Paare nach einiger Zeit trennen, kann die Beziehung dennoch eine wichtige und wertvolle Phase in ihrem Leben gewesen sein, die positiven Einfluss auf ihre nächste Beziehung haben kann”. Außerdem kann jeder an seiner Beziehung arbeiten - Paar können bewusst beeinflussen wie viel Nähe und Unabhängigkeit sie schaffen vollen. “Keine Beziehung ist von vornherein zum Scheitern verurteilt“, unterstreicht Dr. Finn.

Lauren Clark