Wohin mit dem Laub im Garten?

·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Im Herbst erwartet Gartenbesitzer eine Aufgabe, die sich ganz schön hinziehen kann: Jeden Tag fallen mehr Blätter von den Bäumen, und einfach liegenlassen ist keine gute Option. Gewusst wie, kann das alte Blattwerk aber nicht nur lästig, sondern ganz schön nützlich sein.

Zu einem Haufen rechen, kompostieren oder einfach liegenlassen? Wir verraten, wohin mit dem ganzen Laub im Garten (Bild: Getty Images)
Zu einem Haufen rechen, kompostieren oder einfach liegenlassen? Wir verraten, wohin mit dem ganzen Laub im Garten (Bild: Getty Images)

Ein paar Blätter auf dem Rasen schaden nichts. Über den Herbst und Winter werden sie von Kleinstlebewesen im Boden zersetzt und liefern Nährstoffe für den nächsten Frühling. Bleiben aber zu viele Blätter liegen, kommt nicht genug Luft an den Rasen, der unter der Blätterschicht zu faulen anfängt und sich unschön gelb und braun verfärbt. Darum solltest du Laub in deinem Garten unbedingt zusammenrechen. Im Anschluss gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um die ganzen Blätter möglichst sinnvoll zu nutzen.

Ab auf den Kompost

Kompostiertes Laub ist ein super Dünger für Beete. Weil aber auch im Kompost die Luft zirkulieren muss, damit die Mikroorganismen das Material zersetzen können, sollte das Laub dafür kleingehäckselt werden. Das geht mit dem Häcksler oder einfach, indem man mit dem Rasenmäher darüberfährt. 

Keine guten Nachbarn: Diese Sorten solltest du im Garten auf keinen Fall nebeneinander pflanzen

Bei größeren Laubansammlungen solltest du dabei aber vorsichtig sein, da sich darunter Tiere wie Igel, Mäuse oder Kröten befinden könnten. Am schnellsten verrottet das Laub im Kompost, wenn es mit anderem Bioabfall wie Obst- und Gemüseresten aus der Küche und Rasenschnitt geschichtet wird. Hornspäne, Steinmehl und Algenkalk eignen sich auch als Zwischenschicht.

Schutz für Tiere und Pflanzen

Aufgeschichtet auf einem Haufen und am besten windgeschützt ist Laub ein guter Unterschlupf, in dem sich Nützlinge wie Insekten, Eidechsen, Frösche und Igel verkriechen und überwintern können. Wegen seiner isolierenden Wirkung kannst du Laub auch auf Beeten oder unter Bäumen liegenlassen, wo es die Pflanzen vor Kälte und Austrocknung schützt. 

Bärenklau: Warum du deinen Hund unbedingt vor dieser Pflanze schützen solltest

Auch Unkraut kann unter einer Laubschicht weniger gut sprießen. Kälteempfindlichen Stauden kannst du durch den Winter helfen, indem du sie zum Beispiel mit einem Drahtgitter umgibst und den Raum zwischen Gitter und Pflanze mit Laub befüllst. Um Schimmel zu vermeiden, sollte es aber nicht zu viel sein.

Entsorgen ist auch eine Möglichkeit

Wer einfach zu viel Laub ohne nützliche Verwendung hat, kann es, sofern vorhanden, auch über die Biotonne entsorgen. In den Restmüll gehört das Laub nicht. Viele Gemeinden haben aber spezielle Säcke für Laub, die von der Abfallbehörde abgeholt werden. In anderen gibt es Laubkörbe an den Straßen. Mehr Infos dazu solltest du in deinem kommunalen Abfallkalender finden.

Video: Der Herbst kommt: Was du jetzt im Garten tun musst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.