Zahnärzte kritisieren Weihnachts-Truck-Tour von Coca-Cola

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Wie seit 1997 in jedem Jahr zur Vorweihnachtszeit steuern die Weihnachts-Trucks von Coca-Cola in verschiedenen Ländern wie Großbritannien, Deutschland oder Frankreich verschiedene Orte an, um für die braune Brause zu werben. Dass die mit Weihnachtsmännern und Lichtern geschmückten Trucks vor allem auch Kinder ansprechen, führt zu Protesten von Zahnärzten, die vor gesundheitlichen Schäden warnen.

Der Weihnachts-Truck von Coca-Cola fährt schon seit vielen Jahren um die Welt. (Bild: Getty Images)

Kinderzahnärzte in Großbritannien warnen Eltern davor, ihre Kinder an den Geschmack von Coca-Cola zu gewöhnen. Die British Society für Paediatric Dentistry (BSPD) kritisiert insbesondere die Coca-Cola-Truck-Tour, bei der das zuckerhaltige Getränk verschenkt und auch von Kindern konsumiert wird. Die Getränke der Coca-Cola Company seien allesamt gesundheitsschädlich, auch die Zero-Varianten ohne Zucker würden Zahnerosion begünstigen, für die Kinderzähne besonders anfällig seien. Man teile die Einschätzung der Regierungsbehörde Public Health England, nach der Kinder keine Brausegetränke zu sich nehmen sollten. Dazu postete die Vereinigung der Zahnärzte einen entsprechenden Tweet:

Neue Geschmacksrichtung: Coca-Cola bringt weihnachtliche Clementinen-Sorte heraus

Coca-Cola beruft sich auf zuckerfreie Varianten

Laut einem Sprecher von Coca-Cola in Großbritannien enthalten 90 Prozent der Dosen, die während der Tour gratis verteilt werden, keinen Zucker. Kinder unter zwölf Jahren bekämen nur eine Dose, wenn die Eltern oder ein anderer begleitender Erwachsener anwesend wäre und zustimmen würde.

Die Getränke begünstigen Fettleibigkeit und Diabetes

Schon 2018 hatten Gesundheitsaktivisten in Großbritannien gegen die Tour protestiert, die daraufhin verkürzt wurde und nur noch 24 statt zuvor 38 Stationen angefahren hatte. Explizit Coca-Cola und anderen Herstellern ähnlicher Produkte wird vorgeworfen, dass ihre Produkte zu einem höheren Prozentsatz von fettleibigen Kindern und Diabetes-Erkrankungen führen. Zudem schaden sie den Zähnen.

Coca-Cola: Wundermittel für die Waschmaschine?

Eine Dose enthält mehr Zucker, als ein Kind pro Tag zu sich nehmen sollte

In einer Dose Coca-Cola mit 250 ml sind 27 Gramm Zucker enthalten, das entspricht neun Stücken Würfelzucker. Laut der Website “kinderaerzte-im-netz“ sollten Kinder pro Tag weniger als sechs kleine Teelöffel beziehungsweise 25 Gramm Zucker zu sich nehmen. Laut BSPD zieht ein durchschnittlicher Zahnarzt pro Jahr Hunderte, wenn nicht Tausende Zähne bei Kindern, die manchmal erst zwei oder drei Jahre alt wären.

VIDEO: 7 kuriose Fakten über Coca-Cola