Zelda Williams entdeckt während Selbst-Isolation süße Fotos von Vater Robin

In Zeiten, in denen das Coronavirus viele Menschen in Quarantäne und Selbst-Isolation zwingt, tauchen hier und da doch kleine Momente der Freude auf. Zelda Williams, die Tochter des verstorbenen Schauspielers Robin Williams, befindet sich ebenfalls in Isolation und fand dabei alte Fotos von sich und ihrem Vater, die nicht nur ihr selbst das Herz erwärmten, sondern auch ihren Twitter-Followern.

Robin Williams nahm seine Tochter Zelda hin und wieder mit auf öffentliche Events. Bei einem dieser Gelegenheiten entstanden süße Fotos, die Zelda nun auf Twitter teilte (Symbolbild: Kevin Winter/Getty Images)

Wie von vielen Ärzten und Experten empfohlen, nutzte Zelda Williams ihre coronavirusbedingte Selbst-Isolation, um ihr Haus einer gründlichen Reinigung zu unterziehen. Dabei erhöhte sie nicht nur die Chancen, ihre Umgebung von möglichem Virenbefall zu befreien, sondern stieß im Rahmen ihrer Putzaktion auch auf alte Fotos, die sie vor langer Zeit zusammen mit ihrem Vater Robin Williams gemacht hat.

"Game of Thrones"-Star Kristofer Hivju hat das Coronavirus – und sendet eine wichtige Botschaft

Um auch ihre Social-Media-Follower an dem nostalgischen, herzerwärmenden Moment teilhaben zu lassen, postete sie die Bilder auf Twitter.

Der Isolations-Frühjahrsputz bringt ein paar spaßige Kleinode von früher ans Licht

Es handelt sich dabei um ein Bilder-Set aus einem Fotoautomaten, der die beiden - typisch für derartige Aufnahmen - beim Herumalbern und Grimassenschneiden zeigt. An dem MTV-Logo im Hintergrund erkannte eine Twitter-Userin, dass es sich um den berühmten Fotoautomaten der TV-Show “TRL” handeln müsse, was Zelda Williams bestätigte. Sie und ihr Vater seien zusammen mit der Sängerin Jojo dort zu Gast gewesen. Sie sei auf den Bildern etwa 16 oder 17 Jahre alt.

Zeldas Tipp für andere Menschen in Selbst-Isolation

Eine wahrlich süße Erinnerung an ihren Vater. Der weltweit beliebte Schauspieler und Komiker hatte 2014 im Alter von 63 Jahren Suizid begangen. Seine Tochter zeigt seitdem immer wieder mit rührenden Posts auf Social Media, wie sehr sie ihn vermisst.

Auch diese wiederentdeckte Erinnerung scheint Zelda Williams für immer festhalten zu wollen. Sie fragte ihre Twitter-Follower, ob es wohl langsam an der Zeit sei, ihre Fotos in sicheren Umschlägen und Schachteln aus säurefreiem Material aufzubewahren. Womöglich ein weiteres Projekt für ihre Zeit in der Selbst-Isolation.

Coronavirus: Diese Internetseiten und Hotlines sollten Sie kennen

Auch an ihre Follower gibt sie den Tipp, die Zeit sinnvoll zu nutzen. Nicht nur, um wichtige Aufgaben zu erledigen, sondern vor allem, um sich selbst besser zu fühlen.

Wenn ihr Probleme habt, euch in der Isolation zu beschäftigen oder euch einfach überfordert fühlt, versucht das mal! Die kleinen sichtbaren Fortschritte helfen mir immer: Macht euer Bett. Sucht euch ein Regal oder eine Schublade aus und räumt sie auf. Kümmert euch um eure Pflanzen. Nutzt eine Stunde dazu, eine neue Sprache zu lernen.

Sie gab ein paar Ideen für kleine Aufgaben, die man sich täglich vornehmen könne. Wenn man dann wieder an die richtige Arbeit müsse, hätte man schon etwas bewerkstelligt. Ihr würden diese kleinen Erfolge dabei helfen, einen klaren Kopf zu bewahren - trotz Selbst-Isolation.

Anmerkung der Redaktion: Suizidgedanken sind häufig eine Folge psychischer Erkrankungen. Letztere können mit professioneller Hilfe gelindert oder geheilt werden. Wer Hilfe sucht, auch als Angehöriger, findet sie etwa bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800 – 1110111 und 0800 – 1110222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist anonym und kostenlos.

Video: Weitere Tipps gefällig? Diese Hunde helfen gern aus