Ziel: passives Einkommen von 1.000 Euro – Strategie: 337 Anteile von dieser Dividendenaktie kaufen

Dividende
Dividende

In 3 Sätzen:

  • Passives Einkommen kann im Ruhestand ein wertvolles Instrument sein.

  • Realty Income ist einer der größten REITs mit einer langen Geschichte von zuverlässigen Dividendenzahlungen und Dividendenwachstum.

  • Die monatlichen Dividendenzahlungen von Realty Income können die Budgetplanung erheblich erleichtern.

Wer kurz vor oder bereits im Ruhestand ist, denkt wahrscheinlich darüber nach, das passive Einkommen zu erhöhen. Das ist eine großartige Strategie, um über die Runden zu komme. Ein Name, den man vielleicht ins Depot aufnehmen sollte, ist Realty Income (WKN: 899744).

Runde Zahlen

Wenn es um Geld geht, ist es simpler, mit runden Zahlen wie 1.000 Euro zu arbeiten. Auf diese Weise kann man den Wert einfach erhöhen (oder, was weniger wahrscheinlich ist, verringern), um den gewünschte Eurobetrag zu erreichen. Am 14. Juni hat Realty Income seine jährliche Dividende auf 2,97 US-Dollar pro Aktie erhöht. Um also ein jährliches passives Einkommen von rund 1.000 Euro zu erzielen, bräuchte man etwa 337 Aktien dieses Real Estate Investment Trust (REIT) zu einem Preis von etwa 21.700 US-Dollar.

Man kann mit vielen anderen Aktien leicht ein Dividendeneinkommen von 1.000 Euro erzielen, aber es gibt ein paar Dinge, die Realty Income von der Masse abheben. Zunächst einmal zahlen die meisten Unternehmen mit Dividenden vierteljährlich, während Realty Income monatlich auszahlt. Das Unternehmen hat sich sogar den Namen „The Monthly Dividend Company“ schützen lassen.

Der Erhalt eines monatlichen Dividendeneinkommens macht die Budgetplanung viel einfacher als der Versuch, eine vierteljährliche Zahlung über drei Monate zu verteilen. Es klingt albern, aber man sollte nicht unterschätzen, wie beruhigend es ist, alle 30 Tage eine weitere Dividendenzahlung auf dem Konto zu sehen.

Aber hinter „The Monthly Dividend Company“ verbirgt sich mehr. Realty Income ist zudem ein Dividendena-Aristokrat mit beeindruckenden 27 aufeinanderfolgenden Jahren jährlicher Dividendenerhöhungen, einschließlich einer Reihe von fast 100 vierteljährlichen Erhöhungen. Man erhält also nicht nur monatliche Zahlungen, sondern auch zuverlässige jährliche Erhöhungen.

Diese Erhöhungen betrugen im Durchschnitt etwa 4,4 %, was heute angesichts der steigenden Inflation niedrig klingt. Aber in der Vergangenheit lag die Inflation im Durchschnitt bei etwa 3 %.

Dennoch sind einige Zahlen hilfreich. Realty Income schätzt, dass deine Rendite etwa 5 % betragen hätte, wenn du die Aktie am letzten Tag des Jahres 2011 gekauft hättest. Dank regelmäßiger Dividendenerhöhungen hätte deine Rendite bei einem Kauf Ende März 2022 jedoch bei 8,5 % gelegen. Das ist die Stärke von langsamen und stetigen Dividendenerhöhungen.

Echter Branchenführer

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 39 Mrd. US-Dollar ist Realty Income der größte Netto-Leasing-REIT, den man kaufen kann. Der REIT hat Immobilien mit nur einem Mieter, bei denen die Pächter für die meisten Betriebskosten auf Objektebene verantwortlich sind. Bei einem ausreichend großen Portfolio ist dies eine sehr risikoarme Art, um zu investieren. Realty Income besitzt über 11.000 Immobilien.

Der Großteil des Portfolios (78 % der Mieten) entfällt auf den Einzelhandelssektor, wo die Gebäude relativ austauschbar sind und bei Leerstand relativ leicht freigegeben oder verkauft werden können. Der Rest der Vermögenswerte des Unternehmens besteht größtenteils aus Industrie-/Lagergebäuden, obwohl es eine kleine Gruppe „Sonstige“ gibt, auf die etwa 6 % der Mieten entfallen (dazu gehören Weingüter und ein kürzlich hinzugekommenes Casino). Inzwischen stammen etwa 10 % der Mieten des Unternehmens aus Europa, eine weitere relativ neue Portfolioverlagerung, die einen neuen Weg für langfristiges Wachstum eröffnet. 

Dieses Portfolio stützt sich auf eine Bilanz mit Investment-Grade-Rating, sodass Realty Income Zugang zu relativ günstigem Fremdkapital hat. Und angesichts seiner beeindruckenden Dividendenhistorie und seiner Position als Vorreiter unter den Netto-Leasing-REITs wird dem Unternehmen in der Regel ein Premium-Aktienkurs gewährt. Daher hat das Unternehmen in der Regel auch reichlich Zugang zu günstigem Eigenkapital. Diese niedrigeren Kapitalkosten verschaffen Realty Income einen Vorteil, wenn es darum geht, neue Immobiliengeschäfte zu finden und abzuschließen.

Zeit für passives Einkommen

Die aktuelle Dividendenrendite von Realty Income liegt bei 4,6 %. Im Vergleich zum breiten Markt ist das eine ziemlich großzügige Zahl. Sicherlich gibt es andere Net-Lease-REITs mit höheren Renditen. Aber keiner von ihnen kann sich mit einer solchen Kombination von Vorteilen rühmen wie Realty Income, und für viele Anleger dürfte es sich auf lange Sicht lohnen, mehr zu zahlen, um an diesem passiven Einkommen teilzuhaben. 

Der Artikel Ziel: passives Einkommen von 1.000 Euro – Strategie: 337 Anteile von dieser Dividendenaktie kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Reuben Gregg Brewer besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 19.6.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.