Zwei Männer bereiten Welt-Sandwich zu

Was braucht man für ein Welt-Sandwich? Zwei Scheiben Brot, Kenntnisse in Mathematik und Geografie und zwei Männer an gegenüberliegenden Flecken auf der Welt. Kein Wunder, dass dieses Rezept nur sehr selten ausprobiert wird.

Ein schmackhaftes Welt-Sandwich, hergestellt in Neuseeland und Spanien. Längen- und Höhengrade garantieren, dass der Belag gleichmäßig verteilt wird (Bild: Etienne Naude)

Der Neuseeländer Etienne Naude hatte die Vision, die gesamte Welt in ein Sandwich zu packen. Alles, was er dazu brauchte: Etwas Brot und einen Gleichgesinnten, der sich am anderen Ende der Erde um die zweite Hälfte der Stulle kümmern würde.

Höchste Präzision war also gefragt. Jeder hat es wohl schon mal erlebt, dass ein Sandwich ungleich belegt ist und alles an einer Seite heraushängt. Wie unordentlich würde das erst aussehen, wenn die ganze Welt der Belag ist?

Essen aus der Fritteuse und ein Nickerchen: Einbrecher macht es sich in Lokal gemütlich

Via der Online-Plattform Reddit machte Naude, der in Auckland lebt, sich auf die Suche nach einem Sous-Chef in Spanien. Der war schnell gefunden und erklärte sich bereit, in Olvera seine Scheibe Brot beizusteuern.

Knapp 13.000 Kilometer Belag - aber leider nicht vegan

Über private Nachrichten stimmten sich die beiden Männer bezüglich der “Brot-Orientierung” und dem jeweiligen Standort ab. Auch die Brotsorte wurde perfekt aufeinander abgestimmt. Mittels genauer Berechnung der Längen- und Breitengrade gelang es ihnen, die Brotscheiben auf exakt gegenüberliegende Orte der Erde zu platzieren - 20.000 Kilometer voneinander entfernt.

Zwischen den beiden Sandwich-Scheiben lagen etwa 12,724 Kilometer - reichlich viel Belag für zwei Männer. Also hat Etienne Naude seine Hälfte auch nicht gegessen, sondern sein Brot in ein weiteres Nerd-Projekt verwandelt: Mittels Laser ließ er ein bildliches Welt-Sandwich auf die Scheiben toasten, um des echten zu gedenken.

Mit Laser ließ Etienne Naude sich ein Andenken auf das Brot toasten (Bild: Etienne Naude)

Auf Reddit stieß die Aktion auf große Belustigung. Viele berechneten gleichen den zweiten Standort für ihr eigenes Welt-Sandwich aus, nur um enttäuscht festzustellen, dass das Brot wohl arg durchweicht enden würde. Die neun Scheiben in Spanien würden dazu dienen, mögliche Abweichungen auszugleichen, wie Naude in den Kommentaren erklärte. Ob das Sandwich denn auch vegan sei, wollte ein User wissen. “Nein, da ist buchstäblich alles Fleisch der Welt drauf”, scherzte er.

Winziger Übeltäter: Eichhörnchen fällt durch Schornstein ins Haus und beginnt zu randalieren

Das erste Welt-Sandwich wird auf 2006 datiert

Trotz der komplizierten Logistik und des zweifelhaften Geschmacks des aufwändigen Rezepts ist es nicht das erste Mal, dass diese Art von Stulle erstellt wurde. Der amerikanische Künstler und Journalist Ze Frank hatte bereits 2006 die Erde zwischen zwei Scheiben Baguette packen lassen - übrigens auch von Neuseeland und Spanien aus.