• Eva Longoria begrüßt ihre Gäste mit Mega-Ausschnitt
    Style
    spot on news

    Eva Longoria begrüßt ihre Gäste mit Mega-Ausschnitt

    Schauspielerin Eva Longoria begrüßt die Gäste ihrer Stiftungsgala in Beverly Hills in einem eleganten schwarzen Kleid mit weitem Dekolleté.

  • Stefanie Giesinger begeistert als Nackt-Nixe: So klappt's mit dem Unterwasser-Shooting
    Style
    Stefica Budimir-Bekan

    Stefanie Giesinger begeistert als Nackt-Nixe: So klappt's mit dem Unterwasser-Shooting

    Natürlich ist GNTM-Siegerin Stefanie Giesinger nicht das erste Model, das unter Wasser abgelichtet wird. Das macht das Szenario aber nicht weniger atemberaubend. Weitere Inspirationen und was du beim Shooting unter Wasser beachten musst.

  • Bella Hadid: Das hält sie wirklich von der Victoria's-Secret-Show
    Style
    spot on news

    Bella Hadid: Das hält sie wirklich von der Victoria's-Secret-Show

    Bella Hadid lief von 2016 bis 2018 regelmäßig für Victoria's Secret über den Laufsteg. Nun stellte sich allerdings heraus, dass sich das Model in der Unterwäsche eines anderen Labels sehr viel wohler fühlte.

  • Style
    Stars Insider

    Wie oft sollte der BH gewaschen werden?

    Sind wir ehrlich: Wie oft tragen wir den BH, bevor er in der Wäsche landet?

  • Style
    Refinery 29

    Netflix-News: Serien & Filme für bitterkalte Winterwochenenden

    Die Fakten: Draußen ist es so übertrieben kalt, da hält man es eh nicht lange aus. Die Sonne geht 16 Uhr unter – sprich kurz nach dem Brunch. Die nächsten Wochen solltest du versuchen, etwas zu sparen, sonst hast du kein Geld für Weihnachtsgeschenke und dein Silvester-Outfit. Die Konsequenz: Du hast gar keine andere Wahl, als es dir bis Ende des Jahres jedes Wochenende auf dem Sofa gemütlich zu machen und zu netflixen. Tja, da kann man wohl nichts machen. Zwinker, zwinker. Und jetzt, wo ich dir die perfekte Ausrede auf dem Silbertablett serviert habe (You're welcome) musst du eigentlich nur noch überlegen, was du als Erstes schauen willst. Natürlich lasse ich dich auch damit nicht allein. In der Slideshow stelle ich dir einige der coolsten, witzigsten, dramatischsten, traurigsten und romantischsten Filme und Serien vor, die Netflix gerade so zu bieten hat – Trailer und Zusammenfassung inklusive. Und wenn du dann in ein paar Wochen (oder Tagen) alles angeschaut hast, komm einfach noch mal zurück zum Artikel, denn ich werde ihn immer mal wieder updaten. Und jetzt: Film ab! Atypical (2. Staffel)  Verfügbar seit: 1\. November   In einem Satz: Wer hätte gedacht, das uns Pinguine so ähnlich sind? Worum geht's? Um die Höhen und Tiefen der Familie Gardner. Sam (Keir Gilchrist) ein Teenager mit Autismus wagt den Sprung ins Uni-Leben. Seine Schwester Casey (Brigette Lundy-Paine) versucht ihre eigene Sexualität zu entdecken und sein bester Freund Zahid (Nik Dodani) kündigt ihm die Freundschaft. Und dann sind da noch die Eltern (Jennifer Jason Leigh und Michael Rapaport), die entscheiden müssen, wie und ob es mit ihrer Ehe weitergehen kann, nachdem was Elsa getan hat. Schwierige Themen, aber Atypical versucht, sie auf humoristische Art und Weise umzusetzen. The End of the F***ing World (2. Staffel)  Verfügbar seit: 5\. November   In einem Satz: Eine der besten Netflix-Serien des Jahres.  Worum geht's? Darum, eine Antwort auf folgende Frage zu finden: Kannst du jemals zurückkehren? zu Orten, zu Beziehungen und zu der Person, die du vorher warst. Die zweite Staffel spielt ein paar Jahre nach der ersten. Wir sehen, wie sich das Leben der beiden Hauptcharaktere, Alyssa (Jessica Barden) und James (Alex Lawther) nach den tragischen Erlebnissen entwickelt hat und wie sie mit der Vergangenheit umgehen. Und dann tritt Bonnie in ihr Leben – eine gebrochene Seele, die den beiden noch gefährlich werden könnte. Tage wie diese Verfügbar seit: 8\. November In einem Satz: Alle Netflix-Teenager die dir einfallen in einer weihnachtlichen Rom-Com: Dieser Film zeigt, dass die heiße Phase der Holiday-Season auf Netflix begonnen hat.  Worum geht's? Die Adaption des 2008 erschienenen Romans setzt auf eine beachtliche Zahl bekannter junger Stars. Tage wie diese erzählt die Geschichten von drei Romanzen an einem verschneiten Wintertag, die – wer hätte es gedacht – irgendwann zusammenlaufen. Wenn es eine Zeit gibt, in der du dir diesen Teenie-Film unbedingt reinziehen solltest, dann ist es ja wohl die Vorweihnachtszeit. Little Things (Staffel 3)  Verfügbar seit: 9. November In einem Satz: Diese indische Rom-Dram schreit nach Schokolade und einer Kuscheldecke! Worum geht’s? Das liebenswerte Paar bestehend aus Kavya (Mithila Palkar) und Dhruv (Dhruv Sehgal) kämpft mit den gewaltigen Hürden, die in Fernbeziehungen überwunden werden müssen.  Auf dem Papier unterscheidet sichLittle Thingskaum von anderen romantischen Dramen – deswegen ist es umso überraschender, dass die Serie trotzdem Kultpotential hat! Anschauen! I'm With the Band: Nasty Cherry Verfügbar seit: 15. November In einem Satz: Mehr Backstage-Gefühl geht nicht. (Außer du kennst jemanden, die oder der dir Charli persönlich vorstellen kann? Eben.) Worum geht's? Die Dokuserie zeigt, was passiert, wenn Charli beschließt, eine Girl Band namens Nasty Cherry zu gründen. Vorstellen kannst du dir das Ganze wie The Real Housewives, nur ohne hyperreiche Frauen und dafür mit hypercoolen Gen-Y-Popsternchen mit Instagram tauglichen Frisuren. The Crown (3. Staffel) Verfügbar seit: 17. November In einem Satz: Eine neue Ära für Netflixs most prestigevollstes Britisches Drama. Worum geht's? Die dritte Staffel von The Crown kennzeichnet den Beginn vonOlivia Colmans Regierungszeit als Queen Elizabeth – sie übernimmt also offiziell die Rolle der Emmy-Gewinnerin Claire Foy. Zu ihr gesellen sich weitere neue Cast-Mitglieder in Buckingham Palace, wieTobias Menzies (Outlanders), derPrince Philip spielt, Josh O'Connor als Prince Charles und Erin Doherty, die ein sehr freche Princess Anne abgibt.  Wir befinden uns im England Mitte der 60er, Anfang der 70er und niemand kann der Zeit des Umbruchs entkommen. Die Frage ist: Wie werden deine Lieblingsroyals die Phase überstehen? The Devil Next Door (Season 1) Premiere date: Monday, November 4 What is it?: A jaw-dropping documentary limited series.  What is it about?: John Demjanjuk was known as a kindly Cleveland grandfather… Until he was accused of being an infamous Nazi death  camp guard nicknamed Ivan the Terrible. The Devil Next Door investigates what’s real and what’s a case of mistaken identity over its five episodes.   See or skip?: If you love a Netflix documentary, this is the next one for your queue.  Seth Meyers: Lobby Baby Premiere date: Tuesday, November 5 What is it?: A Netflix stand-up special from network TV’s best late-night host (in this writer's opinion).  What is it about?: As the title suggests, Late Night host Seth Meyers unpacks the night his wife, human rights lawyer Alexi Ashe, gave birth in the lobby of their apartment building. But Lobby Baby is about more than one wild labor tale. It’s also about taking one of comedy's oldest tropes — The Nagging Wife — and completely flipping it on its tired, broken-down head.  See or skip?: See, if only for Meyers’ whip-smart finale bit. Busted (Season 2)  What is it?: A very fun and weird Korean game show.   What is it about?: Something that would make self-described murder obsessives Stassi Schroder and Scott Evans happy: Watching a group of sleuths try to solve a major, zany, and deadly mystery. Each episode tackles a different part of the crime.  Delightfully, Busted looks a lot like an overblown escape room mixed with a Sherlock Holmes story.  See or skip?: See for many, many laughs with friends.  Paradise Beach What is it?: A dad movie.  What is it about?: A crew of criminals who relocate to Thailand after pulling off a massive heist. The only problem is, one of their friends (Sami Bouajila) went to prison. Now, he wants to settle the score. Soon enough, idyllic paradise turns into beachside carnage.  See or skip?: Skip unless you are my father or someone else’s father. She-Ra and the Princesses of Power (Season 4) Premiere date: Tuesday, November 5 What is it?: More of Netflix’s princess-filled animated adventure series.  What is it about?: The age-old battle between good and evil, now with more drama than ever for She-Ra. In season 4, the princesses leading a rebellion against the evil Horde must figure out if they have a traitor in their midst. But who could be it be?   See or skip?: If you love Netflix’s animated series, watch this one next.  Tune in for Love Premiere date: Tuesday, November 5 What is it?: A Korean-language romance.  What is it about?: In the ‘90s, a student (Go-eun Kim) and a DJ (Hae-In Jung) fall in love thanks to the radio. But they simply can’t get the timing right.  See or skip?: If you’ve been enjoying Netflix’s influx of Korean content, see. If you want to cry, also see. Patriot Act with Hasan Minhaj (Volume 5) Premiere date: Sunday, November 9 What is it?: Hasan Minhaj wearing dope sweaters and gesticulating.  What is it about?: Whatever Minhaj is interested in this week. Earlier this year, the comedian investigated our terrible public transit system, disturbing laws around police, and the herds of Seth Rogens currently roaming the hills of Canada. Minhaj is still pointedly silent on how he gets his hair so perfect, though. Maybe he'll fix that glaring issue with volume 5. See or skip?: As always, when a Patriot Act topic of obsession tickles your fancy, see.Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?Das Release-Datum der 2. You-Staffel steht fest19 Film-Boyfriends, die wir uns IRL wünschenDiese Filme bringen dich in Weihnachtsstimmung

  • 5 Schwarze Fotograf*innen, die ihre Identität zelebrieren
    Style
    Refinery 29

    5 Schwarze Fotograf*innen, die ihre Identität zelebrieren

    The New Black Vanguard porträtiert 15 außergewöhnliche Schwarze Fotograf*innen. Das feierliche, aber auch zum Nachdenken anregende Buch vereint Mode und Kunst. Es spricht Themen wie Schönheit, Identität und Sexualität an und bleibt dabei immer positiv und inklusiv. Es will eine Unterhaltung über die Fotograf*innen, die das Gesicht der Kunstwelt verändern in Gang bringen. Um die vielen Facetten des Schwarzseins im Jahr 2019 dokumentieren zu können, hat sich Kunstkritiker und Kurator Antwaun Sargent die Arbeiten von unzähligen aufregenden jungen Kreativen aus der ganzen Welt angeschaut. Sein Ziel war es, den derzeitigen Stand der Dinge zu zeigen, aber auch einen Blick in die Zukunft zu werfen und eine Verbindung zur Geschichte der Schwarzen Porträtfotografie herzustellen, so Sargent.   Unter den eindrucksvollen Künstler*innen, die im Buch gefeatured werden, sind der New Yorker Tyler Mitchell, dessen Vogue-Foto von Beyoncé kürzlich von der Smithsonian National Portrait Gallery gekauft wurde, und Ruth Ossai. Ossais Bilder repräsentieren oft ihre nigerianischen, aber auch ihre Yorkshire-Wurzeln. Anfang des Jahres fotografierte sie umwerfende Bilder für ASAIs Lagos-Kollektion.   Neben Fotos beinhaltet das Buch auch Essays, die für Sargent essentiell waren, um die Künstler*innen wirklich widerspiegeln zu können: „Shaniqwa Jarvis und Renell Medrano sprechen darüber, was es für sie bedeutet, eine Schwarze weibliche Fotografin in der Mode- und Kunstbranche zu sein. Dann gibt es noch wichtige Unterhaltungen, generationenübergreifende Dialoge, die zeigen, wie sich die Idee von Schönheit und Fotografie innerhalb der Schwarzen Community von einer zur nächsten Generation verändert hat“. Auch wenn Sargent Teil eines Kollektivs ist, das Schwarzen Kreativen die Aufmerksamkeit schenkt, die sie verdienen, sind die Zustände auch im Jahr 2019 leider immer noch grottig. Und deswegen fühlte sich beispielsweise erst vor einem Monat der Gründer von Pyer Moss, Kerby Jean-Raymond, dazu gezwungen, ein eindrucksvolles Zeichen setzen zu müssen. Nach der Business of Fashion 500 Galain Paris sprach er online die Themen Inklusion und Diversity an und sagte: „Ihr habt uns gegaslighted, uns benutzt und dann Geld damit gemacht. Business of 500 is now 499“.   In der folgenden Slideshow stellt Sargent fünf beeindruckende Bilder des Buchs vor und erzählt, was sie so besonders macht.   The New Black Vanguard: Photography Between Art and Fashion, kuratiert von Antwaun Sargent, 49,99 €, erhältlich bei Hugendubel.  Nadine Ijewere „Bei Nadines Vorgehensweise spielt die Umgebung eine zentrale Rolle. Sie wählt oft üppige Landschaften. In ihren Bildern und ihrer Arbeit geht es darum, jungen Männern und Frauen of Colour eine Plattform zu geben und ihnen zu zeigen, dass es keinen universellen Standard gibt, wenn es um Schönheit geht. Mit ihren Fotos versucht sie oft, unsere Vorstellungen von Schönheit und Identität zu hinterfragen und aus Genderrollen und der Repräsentation, die wir in Magazinen sehen, auszubrechen.“Adrienne Raquel „Adrienne interessiert sich für Farben und Stillleben, die durch Femininität und die Natur beeinflusst werden. Der Titel von diesem Bild lautet "In meiner Tasche" und thematisiert die Idee von Stil. Sie denkt darüber nach, wie sie eine Traumwelt kreieren könnte. In den 80ern wurden Schwarze Menschen größtenteils von der Modewelt ferngehalten. Wir mussten mehr oder weniger unseren eigenen Stil erfinden, indem wir die Kreationen europäischer Modehäuser auf unsere Weise interpretiert haben – wie man an den Nägeln etwas erkennen kann. Ich liebe die Geste und das Konzept von Luxus.“Campbell Addy „Was das Foto für mich ausdrückt, ist ein subtiles Spiel mit dem Thema Gender; es hat etwas sehr Ehrliches, Wahrhaftiges an sich. Es passt zu dem, was Campbell früher schon mal gesagt hat: Jedes Bild, das er macht, dient auch der Bildung des Betrachters oder der Betrachterin in Bezug auf Unterschiede, die durch die eigene Identität entstehen können. Diese Unterschiede sollten gesehen und wertgeschätzt werden. Für mich ist dieses Foto ein sehr gutes Beispiel für Campbells Arbeit.“Dana Scruggs „Was ich an Dana liebe, ist ihr Interesse an der Darstellung Schwarzer Haut und die Hingabe und Detailverliebtheit, mit der sie sie darstellt und beleuchtet. Mit ihren Werken zeigt sie, wie sie über Identität, Hautfarbe und die fehlende Repräsentation Schwarzer Haut denkt.   Es ist kein direktes Statement zur Colorism-Problematik in der Mode oder in der Schwarzen Community, aber auf bestimmte Art und Weise versucht das Foto das kulturelle Stigma zu bekämpfen. Allgemein beschäftigt sich Dana viel mit der Bekämpfung kultureller Aneignung und stereotypischer Darstellungen von Schwarzen Menschen.“Renell Medrano „Es zeigt uns unmittelbar eine andere Art der Geschichte zu den Themen Schwangerschaft, Femininität und Entbindung. Es kann sexy sein. Und dann passiert da noch etwas anderes im Bild, an dem Renell generell großes Interesse hat: eine Neuverhandlung des Begriffs Femininität. Es steckt etwas fast schon Maskulines in dem Foto, wodurch es zu einer neuen Definition von Genderrollen und deren Darstellung in Fotografien anregt. Renell legt schon lange großen Wert darauf, keine "perfekten Fotos" zu machen, wie sie sie nennt. Sie sagt, sie versucht einfach nur das zu fotografieren, was sie um sich herum sieht. Slick (Woods; im Bild zu sehen] und Renell sind beide aus der Bronx. Sie denkt also auch viel über die Community und die Frauen in ihr nach. Das weiche Licht in dieser Inszenierung deutet auf die Zukunft hin, auf das, was vor ihr liegt. Sie wird eine Mutter sein; sie wird ihr Kind großziehen.“Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?Butch & schön: Schönheit kennt kein GeschlechtEin intimer Blick auf den weiblichen KörperVom Druck, die Vorzeige-Schwarze zu sein

  • Drag-Make-up: So emotional & lehrreich ist ein Einführungskurs
    Style
    Refinery 29

    Drag-Make-up: So emotional & lehrreich ist ein Einführungskurs

    Nach vier Stunden beim Einführungskurs zum Drag-Make-up, knickte der 22-jährige Connor Martin ein. Er sollte ein Produkt namens Pros-Aide auftragen, um, wie die professionellen Dragqueens, seine Augenbrauen zu verkleben und neue Brauen an ihrer Stelle aufzumalen – bei ihm bildeten sich aber immer wieder Klumpen. „Anstelle von Augenbrauen, hab ich jetzt Haferflocken im Gesicht“, klagte Connor. Derek Medina, Kosmetiker und Leiter des Kurses, versuchte ihn zu motivieren: „Solange es im Dunkeln und aus der Ferne gut aussieht, ist alles in Ordnung.“„Ich krieg gleich ‘nen Nervenzusammenbruch… hat hier schon mal jemand geweint?!“, fauchte Connor verzweifelt.An diesem Dienstag im Oktober nahmen acht Menschen an dem Kurs teil: Zwei professionelle Make-up-Artists, ein Schauspieler, der sich mit dem Drag-Make-up auf eine Rolle vorbereitete, und fünf Drag-Fans, die bis dato nur minimale bis gar keine Erfahrung mit Drag selbst hatten.Medina demonstrates drag contouring techniques to the class.Digna, the model for Kryolan’s class, shows off her finished drag makeup.Das Interesse an Drag stieg in den letzten zehn Jahren vor allem bei Menschen, die selbst keine professionellen Dragqueens sind, extrem an. „Ich bin seit 20 Jahren als Visagist tätig. Früher sagten mir die Frauen noch, ich solle sie nicht wie eine Dragqueen aussehen lassen“, sagt Derek. „Jetzt wollen sie Highlights und Contouring und von Bakingpowder und falschen Wimpern kriegen sie gar nicht genug.“Nein, das liegt nicht nur an Instagram und Celebritys wie den Kardashians, sondern unter anderem auch an RuPauls Drag Race. Durch den Hype um die Show sind Dinge wie Contouring und Highlighting – Make-up-Hacks, die für die Drag-Ästhetik unerlässlich sind – heute Teil des Mainstreams. Mittlerweile ist, wenn es Make-up geht, “mehr ist mehr” wieder absolut okay! Ein Satz Wimpern reicht für diesen Look jedoch längst nicht und das Make-up kann ruhig eine Note dramatischer werden.Die wachsende Beliebtheit ist auch der Hauptgrund, warum Tomomi Sano und Ana Carolina Betti (beide professionelle Make-up-Artists, die normalerweise keine Dragqueens schminken) sich für den Kurs angemeldet haben. Sie haben schnell gemerkt, wie beliebt diese Art von Make-up auf YouTube und Instagram geworden sind und wissen, dass sie mit den hier erlernten Skills bestimmt noch ein paar Kund*innen dazu gewinnen werden.DashDividers_1_500x100Für einige andere Teilnehmer*innen dieses Kurses war das Ziel weitaus persönlicher. Wie Derek zu Beginn des Kurses erklärt, lernen hier so genannte „Baby-Dragqueens“, also Drag-Anfänger*innen alles Wichtige, um in der Welt des Drag ernst genommen zu werden. Das ist genau das, was Mo Ismail, ein 25-jähriger Pharmatechniker, der nachts zeitweise als Shawna Dontelle in Drag anzutreffen ist, gesucht hat. „Bis jetzt hat mir das niemand richtig beigebracht“, sagte Mo. „Alles, was ich darüber weiß, habe ich von RuPauls Drag Race und YouTube-Tutorials gelernt. Ich bin aber recht perfektionistisch veranlagt: Wenn die Menge mich sieht, soll sie staunen und begeistert sein. Und um so toll zu sein, muss ich lernen, wie ich mich richtig schminke.“Für den 28-jährigen Anwalt, David Bethea, aus Manhattan war dieser Kurs ein Herzenswunsch. Er ist ein langjähriger Drag-Fan. Seit seinem Outing mit 22, besucht er regelmäßig Drag-Shows in Bars und bingt mit seinem Mann jede Staffel von Drag Race. Vor vier Jahren schwor er sich, zu seinem 30. Geburtstag eine riesige Drag-Party zu schmeißen, zu der er natürlich als Dragqueen kommen wollte. „Ich will fierce aussehen, aber dafür muss ich erstmal herausfinden, was das überhaupt heißt“, meinte David. „Meine Freund*innen und sogar mein Mann sagen, dass ich nicht das richtige Gesicht für Drag habe, aber ich dachte mir, vielleicht hab ich hier die Chance eine hübsche Dragqueen zu werden.“Der siebenstündige Kurs wurde in verschiedene Abschnitte unterteilt. In den ersten anderthalb Stunden zeigte Derek den Teilnehmer*innen einen perfekten Drag-Look bei seinem Model, einer Dragqueen namens Digna. Selbst der Profi brauchte gut 30 Minuten, um Dignas Augenbrauen zu überkleben. Es dauerte weitere 30 Minuten, um ihr halbes Gesicht zu konturieren. Bei jedem neuen Produkt und jeder neuen Technik schrieben die Schüler*innen fleißig mit (David füllte in der ersten Stunde mehr als vier Seiten seines Notizbuchs) und machten Hunderte von Bildern mit ihrem Handy.Tomomi Sano takes a picture of the model, Digna, to refer to as she recreated the look.Nachdem Medina die eine Hälfte von Dignas Gesicht fertig hatte und ihr bonbonrote Lippen und vier Paar Wimpern anklebte, waren die Teilnehmer*innen an der Reihe. Jetzt sollten sie dich an dem Drag-Look ausprobieren.Im Gegensatz zu David, der zugab, dass er sich noch nie zuvor geschminkt hatte, waren Leute wie Jackie Ivers, 24, und Nicholas Lord, 25, erfahrener. Das Paar, das diesen Sommer geheiratet hatte, war letztes Jahr schon bei der Drag Con in New York City als Dragqueens unterwegs, und beide hatten auch schon einen Dragnamen: Jackie O’Nasty und Sally Holes.„Drag-Make-up ist so aufwendig und so kompliziert“, sagte Nicholas, bevor er anfing sich zu schminken. „Ich will nichts zu Aufwändiges. Zwar weiß ich, dass ich kein blutiger Anfänger bin, aber ich möchte, dass die Leute mich als Queen ernst nehmen und mich nicht als Junge sehen, mit den Sachen aus Muttis Schminkkoffer experimentiert hat.“Die acht Schüler*innen versuchten, Dereks Beispiel so gut es geht zu folgen – angefangen bei den Brauen, über das Conturing und Puder, alles verblenden und dann, wenn man noch die Zeit hatte, etwas Lidschatten und Lippenstift auftragenTrey Gerrald, an actor in NYC, signed up for the class to prepare for a role.Tomomi Sano, a NYC makeup artist, enrolled in the course to expand her skill set.Trey Gerrald, ein 32-jähriger Schauspieler, merkte schnell, dass im seine Theatererfahrung hier sehr half. Diesen Monat starten die Proben für das Theaterstück With Balls On und eben dafür besucht er diesen Kurs. „In dem Stück ist meine Rolle, Natascha, unterwegs zu einer Weihnachtsfeier. Sie hat ein recht begrenztes Budget, möchte aber so glamourös wie möglich aussehen“, erklärt er mir, während er sich Rouge aufträgt. „Ich habe öfter schon Make-Up auf der Bühne getragen, aber niemals so wie heute.“Doch nicht nur die Neulinge hatten während der sieben Stunden mit Problemen zu hadern: David versuchte seine Konturlinien mit einem Papiertaschentuch zu verblenden und entfernte diese so nur. Mo schminkte sich im komplett falschen Farbton. Trey setzte die Brauen viel zu hoch an und Connor stellte fest, dass er gegen bestimmte Substanzen im Make-up allergisch war, wodurch ihm ständig Tränen übers Gesicht liefen.Nichtsdestotrotz versuchte Derek, allen zu helfen und ihnen die Unsicherheiten zu nehmen. „Drag-Make-up ist nur einer Erweiterung eurer Persönlichkeit“, versicherte er ihnen. „Versucht nur so viel aufzutragen, wie ihr euch gut fühlt damit.“David Bethea trying to draw on the perfect brow Connor Martin putting the final touches on his lookNach sechs Stunden haben sich die Teilnehmer*innen diese Worte auch zu Herzen genommen. Irgendwann versuchten sie nicht mehr, Drecks perfektes Drag-Make-up zu kopieren, sondern ihren einen Look zu finden. Mag sein, dass ihre Brauen zu hoch angesetzt waren und vielleicht waren ihre Lippen zu hell, aber jede*r von ihnen mochte das, was sie kreiert hatten – sei es nun inspiriert von den 30er-Jahren oder einer fetzigen Rothaarigen. Und genau das macht Drag doch aus!Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?Trans-Repräsentation in Filmen & SerienDie besten Abschminktipps von DragqueensSo geht's: Wasserfesten Mascara entfernen

  • Style
    Refinery 29

    Alles, was du über die neue Nike-Kollektion wissen musst

    Um dich herum ist alles dunkel. Vereinzelt blitzen bunte Lichter auf. Du stehst mit dem Rücken zum Raum, zusammen mit 20 Frauen, die du nicht wirklich kennst. Du hörst die ersten Takte deines Lieblingstracks, zählst leise – 5, 6, 7, 8 – und bewegst deinen Körper exakt zum Start der Lyrics, die aus der Box schallen, während du dich voll auf die Bewegungsabfolge konzentrierst, die du vor drei Minuten gelernt hast. Aus der extrovertierten Ecke der Gruppe klingt ein „Whoop!“ und die Trainerin, die innerhalb der letzten 40 Minuten dein Style- und Body-Idol geworden ist, ruft „Queeeeens“. Der Jobstress, die Verantwortung für die Familie und der Frust, der sich die ganze Woche über aufgestaut hat, verschwindet.Die Energie im Raum, die entsteht, wenn du Montagabend nach der Arbeit mit einer Gruppe Frauen, die du eigentlich gar nicht kennst tanzt, ist etwas ganz Besonderes. Ihr motiviert euch gegenseitig und helft euch, durchzuhalten, wenn es zu schnell geht. Ihr unterstützt euch, wenn jemand die Choreographie vergisst und natürlich auch, wenn die Frau, die eigentlich immer hinten steht, nach vorne tritt. Alle bewegen sich im gleichen Takt, doch jede hat ihren ganz eigenen Tanz- und Kleidungsstil. Am Ende rufen sogar die Introvertierten „Whoop!“ und umarmen sich gegenseitig.Genau das bedeutet trainieren für mich. Auch immer mehr Frauen finden beim klassischen Gruppen-Workout ihre Zugehörigkeit. Dieses Gemeinschaftsgefühl feiert Women by Nike mit der Kampagne für die neue Icon Clash-Kollektion, in der sechs Tänzerinnen aus Seoul, Tokio, New York, Berlin, Los Angeles und Campania im Rampenlicht stehen. Bei dem dreitägigen Shooting in New York arbeiteten sie mit dem Choreographen Luam Keflezgy, der die Tanz Routine kreiert hat, Harlem Globetrotter Fatima Lister, die die Basketball-Moves mitbrachte und Yoga-Master-Trainerin Kara Liotta, die für den Yoga Flow sorgte. Die finale Choreographie ist eine einzigartige Fusion aus den Bewegungen unterschiedlicher Disziplinen – getanzt von Frauen aus der ganzen Welt, die alle ihre eigene Kultur, ihren Stil und ihren Vibe dazu beitragen.Football, Basketball, Netball und Running bringen eine Art Uniform mit sich, die beim Ausüben der jeweiligen Sportart unterstützt. Beim Tanz verschwimmen die Grenzen. Football-Shorts mit hochgezogenen Strümpfen zum Sport-BH funktionieren genauso gut wie Basketball-Shorts und Jerseys, eine Baseball-Cap, Undone-Jogginghosen mit Druckknöpfen und ein Oversized-T-Shirt. Viele Tänzer*innen lassen außerdem ihre Hoodies an (meistens gehören sie zu den Besten und scheinen sowieso nie zu schwitzen). Man trägt für einen festen Stand außerdem eher Air Force 1s statt eines zu technischen oder zu flexiblen Schuh. Ähnlich verhält es sich mit den Haaren: Für die meisten Workouts würde man sie zusammenbinden, beim Tanzen verleihen sie der Bewegung und dem persönlichen Stil dagegen Charakter. Schmuck wird, anders als beim Netball, nicht getaped. Solche Accessoires sind ein Teil der attitude der Tänzer*in – sie blitzen bei der Bewegung auf. Das Tanzstudio wird zum Ort des kreativen Ausdrucks, für die Art, sich zu bewegen und für den Kleidungsstil: beides geht Hand in Hand.Die Icon Clash-Kollektion lässt die Dresscodes verschiedener Sportarten miteinander verschmelzen und spiegelt die Fusion der Bewegungen in der Kampagne wider. Meine persönlichen Favoriten – zufällig gehören sie in der Kampagne alle zum Outfit der japanischen Tänzerin Rie Hata  – sind die seidigen Druckknopf-Jogger mit weitem Bein und das rote Basketball-Seidenshirt mit dem in Gold aufgestickten Nike-Logo. Der schwarze Seiden-Jumpsuit aus der Kollektion würde mit seinem Basketball-inspirierten Oberteil und der Druckknopf-Jogger in der Klasse auf jeden Fall dafür sorgen, dass ich mich selbstbewusst genug für die erste Reihe fühle. Außerdem ist er chic genug, um ihn erst im Büro und dann im Studio zu tragen.Seitdem Fitness ein Teil des Zeitgeists ist, gibt es viel weniger traditionelle Workouts und Möglichkeiten, sich zu bewegen. Für sie muss man sich gar nicht erst mühevoll aufraffen. Sobald du etwas gefunden hast, das dir Spaß macht – ob es nun eine Tanzgruppe ist, ein Basketball-Team, ein Netball-Team, Fünferfußball oder ein Training, das Elemente aus verschiedenen Disziplinen beinhaltet – hat dein Workout hat im Kalender oberste Prio. Du packst den Fitnessstudio-Besuch alleine vor die Arbeit nicht oder zwischen deine Termine in der Freizeit. Stattdessen beginnst du wie von selbst, dein Leben um die Aktivität zu planen, die du liebst. Für mich sorgt der Style-Faktor, den Tanz als Disziplin und Kultur mit sich bringt, außerdem für einen Hauch „Anlass“. Es fühlt sich mehr nach ausgehen an als nach einem Workout – und zwar ganz, ohne am nächsten Tag träge oder komplett durch zu sein.Für die nasse und kalte Jahreszeit, die mit dem einen oder anderen Vorweihnachts-Termin einhergeht, setze ich auf die roten Air Force 1, das Basketball-Shirt und die Druckknopf-Jogginghose aus Seide, kombiniere meine Creolen, meine Kette, einen hohen Pferdeschwanz und schwarzen Eyeliner – und genieße es, so in der Schlange vor meinem Studio zu stehen.  Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

  • Das ist Herzogin Kates liebstes "Guilty Pleasure" im Fernsehen
    Style
    spot on news

    Das ist Herzogin Kates liebstes "Guilty Pleasure" im Fernsehen

    Prinz William hat enthüllt, welche TV-Show seine Frau Kate als "Guilty Pleasure" ansieht. Das britische Dschungelcamp ist es nicht.

  • Harry und Meghan feiern Weihnachten dieses Jahr nicht mit der Queen
    Style
    AFP

    Harry und Meghan feiern Weihnachten dieses Jahr nicht mit der Queen

    Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan feiern Weihnachten in diesem Jahr nicht mit den anderen Mitgliedern des britischen Königshauses. Die jungen Eltern werden ihr erstes Weihnachtsfest mit Baby Archie zusammen mit Meghans Mutter Doria Ragland feiern, wie das Paar am Donnerstag mitteilte. In den vergangenen beiden Jahren hatten Harry und Meghan mit Königin Elizabeth II. auf deren Landsitz im ostenglischen Sandringham gefeiert.

  • Durch die Fehler meiner Eltern wurde ich eine bessere Partnerin
    Style
    Refinery 29

    Durch die Fehler meiner Eltern wurde ich eine bessere Partnerin

    Als ich fünf Jahre alt war, nahm mein Vater Drogen und meine Mutter ging ihm fremd. Keine Ahnung, wer wen beeinflusst hat und im Endeffekt spielt das auch keine Rolle. Fakt ist, durch ihr Verhalten, wurde meine Kindheit zu einem dunklen Kapitel in meinem Leben. Wir alle (damit meine ich meine Eltern, meinen Bruder und mich) lebten in der ständigen Angst, dass durch ein falsches Wort oder eine unvorsichtige Bewegung der Haussegen jederzeit wieder schief hängen würde. Und so war mein Zuhause nicht gerade der beste Ort zum Aufwachsen.Zum Glück war ich noch zu jung, um mich heute an alle schlimmen Ereignisse erinnern zu können und die wenigen Erinnerungen, die ich an meine Kindheit habe, unterdrücke ich so gut es geht. Bekannte erzählen mir, ich hätte einmal mehrere Monate lang nicht gesprochen – was schwer zu glauben ist, wenn man bedenkt, dass ich heute gefühlt nie still sein kann. Ich weiß nicht, wie es dazu kam, aber irgendwann beschlossen meine Eltern sich zusammenzuraufen. Sie schworen, sie würden sich ändern, um ihre Ehe zu retten. Und überraschenderweise schafften sie es – soweit ich weiß, blieb mein Vater trocken und meine Mutter hörte auf, ihn ständig anzulügen. Gestritten haben sie sich weiterhin am laufenden Band. Schon bei der kleinsten Auseinandersetzung flogen bei uns die Fetzen und mein Bruder und ich waren immer mittendrin. Wie oft habe ich meine Kopfhörer aufgesetzt und die Gloria-Estefan-Kassette in meinem Ghettoblaster in voller Lautstärke abgespielt – nur um bei Verstand zu bleiben und das permanente Gezanke meiner Eltern zu übertönen.Es gab keinen einzigen Tag, an dem bei uns zu Hause nicht geschrien oder geweint wurde und immer spürte ich diese dunkle Wolke über uns. Es ist fast ein Wunder, dass meine Eltern nach 30 Jahren Dauerstreit, immer noch zusammen sind (ich sage bewusst „fast“, weil es wahrscheinlich für beide besser wäre, sich scheiden zu lassen).Ich weiß, dass meine Lebensgeschichte nicht so unüblich ist. Viele Menschen haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Ehrlich gesagt kenne ich niemanden in meinem Umfeld, der oder die in einem “gesunden” Haushalt groß geworden ist. Und wie viele andere, die so eine Kindheit durchleben mussten, war ich mir mit 18 sicher, dass ich die Fehler meiner Eltern niemals machen würde – leichter gesagt, als getan. Vor allem in meiner Jugend und als junge Erwachsene fühlte ich mich gerade zu den Leuten hingezogen, bei denen Drama und Streit vorprogrammiert waren. Ich gab mich mit Stress und Kummer zufrieden, ohne zu merken, dass ich eigentlich noch die Wahl hatte. Mit Mitte 20 schaffte ich es, mich aus einer Beziehung zu retten, die im Grunde aus Drogen und Untreue bestand. Ich denke, damals wusste ein Teil von mir, dass ich diese schlechten Erfahrungen erstmal machen musste, damit ich von ihnen lernen und eine glückliche Beziehung führen konnte. > Ich begann über meine Probleme in normaler Zimmerlautstärke zu reden und ich nahm mir die Zeit, mich mit mir und meinem Leben auseinanderzusetzen. Durch diese Erkenntnis, war ich bereit für eine glückliche Beziehung und kurz darauf lernte ich meine Frau kennen. Vom ersten Tag an war sie mein Vorbild. Meine Liebe und mein Respekt ihr gegenüber waren so wahrhaftig und weckten in mir den Wunsch, endlich die Partnerin zu sein, die ich tief in mir drin vergraben glaubte. Bevor wir zusammen kamen, war ich wie eine tickende Zeitbombe. Wann immer sich die Möglichkeit bot, rastete ich vollkommen aus und wurde beleidigend. Aber dank meiner Frau lernte ich mich zu beherrschen. Ich begann über meine Probleme in normaler Zimmerlautstärke zu reden und ich nahm mir die Zeit, mich mit mir und meinem Leben auseinanderzusetzen. Sie öffnete mir die Augen und ich verstand endlich, dass meine Vergangenheit sich nicht zwangsläufig negativ auf meine Gegenwart auswirken muss. Ich stand über dem, was ich als Kind ertragen musste und gab mir selbst die Chance, die Erwachsene zu sein, die ich schon immer sein wollte.Endlich tat ich genau das, was meine Eltern nie gemacht haben: Statt zu versuchen den Streit zu gewinnen (was auch immer gewinnen heißen mag, denn so etwas gibt es einfach nicht), konzentrierte ich mich darauf, die Liebe und den Frieden zwischen mir und der Frau, die ich so sehr respektiere, zu wahren. Ich lernte, dass ich mit Ruhe und Gelassenheit schneller Konflikte aus der Welt schaffen konnte – eine für mich unglaubliche Feststellung. Jedes Mal, wenn wir einen Streit durch Zuhören und mit höflichen Worten beilegen konnten, fühlte ich mich, als hätte ich im Lotto gewonnen. Ich konnte spüren, wie ich mich immer mehr von dem Beispiel meiner Eltern löste.Seit sieben Jahren sind meine Frau und ich jetzt schon zusammen und ich kann an einer Hand abzählen, wie oft wir unsere Stimmen beim Streit erhoben haben; was nicht heißt, dass wir wichtige Themen verdrängen oder Probleme ignorieren. Natürlich sind wir auch keine Heiligen, und auch bei uns läuft nicht alles harmonisch ab. Es bedeutet nur, dass wir uns bewusst bemühen, Mitgefühl und Respekt als Grundpfeiler dieser Beziehung wahren.Falls sich an dieser Stelle jemand fragt, ob ich meine Eltern für all die schlechten Momente meiner Kindheit hasse, kann ich heute beruhigt antworten: Nein. Ich bin ihnen, ganz im Gegenteil, sogar dankbar dafür, denn sie haben mir gezeigt, was ich nicht tun und wie ich niemals werden wollte. Das soll die Art und Weise ihrer Eheführung nicht gutheißen, man sollte nicht erst durch die Hölle gehen müssen, um am Ende seinen Weg zu finden. Aber die Tatsache, dass ich in dieser Familie groß geworden bin, lässt mich dankbarer denn je sein, dass ich heute endlich die Beziehung führe, von der ich als Kind immer geträumt habe.Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?7 Probleme, denen sich jedes Paar stellen muss6 Frauen erzählen, warum sie fremdgehenWas ich nach der Trennung über mich lernte

  • Negging: Wenn eine Anmache dazu dient, dein Selbstbewusstsein zu senken
    Style
    Refinery 29

    Negging: Wenn eine Anmache dazu dient, dein Selbstbewusstsein zu senken

    „Noch ein Drink, dann bin ich soweit, dich anzusprechen.“ „Du bist mir zu nett.“ „Ich mag deine Schuhe, die sehen so bequem aus.“Das sind drei klassische Beispiele des Neggings, einer Taktik, die Pick-up-Artists anwenden, um Frauen rumzukriegen. PUAs sind wiederum heterosexuelle Männer, deren Ziel es ist, Experten in der “Kunst der Verführung“ zu werden. Das klingt vielleicht erst mal nicht sooo krass, ist es aber. Denn viele von ihnen wollen einfach nur um jeden Preis eine Frau flachlegen – und anschließend für diesen “Lay“ in der Community von den anderen Mitgliedern gefeiert werden. (Japp, sie haben ihre eigene Sprache. Und ein Rankingsystem für Frauen). Viele der PUA-Gruppen sind regelrecht frauenfeindlich. Und es gab sogar schon Vorwürfe, die besagen, sie würden im Zusammenhang mit Gewalttaten stehen. So war Elliot Rodger, der 2014 sechs Menschen tötete, beispielsweise Mitglied eines PUA-Onlineforums. Aber zurück zum Negging.In seinem Artikel inder New York Times von 2004 schreibt der Pick-up-Artist Neil Strauss die Erfindung des Neggings dem PUA Erik von Markovik zu. „Es ist weder ein Kompliment, noch eine Beleidigung. Ein Neg hat zwei Aufgaben: Das Selbstbewusstsein einer Frau für einen Moment senken und Neugier weckendes Desinteresse suggerieren“, so Strauss.Ich persönlich finde die folgende Definition, die im Urban Dictionary steht, passender: „Negs sind minderwertige Beleidigungen, die das Selbstbewusstsein von Frauen schwächen sollen, damit sie verwundbarer und empfänglicher für die Anmache sind. Das ist etwas, das kein anständiger Typ jemals machen würde! Man sagt, Arschlöcher landen bei Frauen, aber ich rieche Negs 10 Meilen gegen den Wind und dann erteile ich dem Scheißkerl direkt eine Abfuhr.“2015 fragte die Plattform Jezebel die Leserschaft nach den „besten schlimmsten Negs, die sie je gehört haben“. Unter den Antworten waren folgende Sprüche: „Normalerweise mag ich dünne, hübsche Barbie-Typen, aber ich mag dich. Du bist so real, so unkompliziert. Ich finde super, dass du nicht so viel in dein Aussehen hineinsteckst. Du bist so authentisch“ oder „Ich mag Kumpeltypen. Du erinnerst mich an meine Oma. Aber du bist irgendwie auch sexy. Kann ich deine Nummer haben?“Okay, wow.Die Frage ist, klappt Negging wirklich? Gibt es Frauen, die darauf reinfallen? Um es kurz zu machen: Ja. Und da spreche ich aus eigener Erfahrung. Es gibt sogar eine wissenschaftliche Erklärung dafür. Laut Dr. Jeremy Nicholson, der für Psychology Today schreibt, wurde in einer Studie aus dem Jahr 1965 (ja, schon länger her, aber immer noch relevant) folgendes herausgefunden: Wenn jemand dafür sorgt, dass dein Selbstbewusstsein im Keller ist, findest du potentielle romantische Partner*innen auf einmal attraktiver. Allerdings funktioniert das nur auf kurze Sicht. „Taktiken wie diese sind oft das Resultat von Machtlosigkeit und niedrigem Selbstbewusstsein“, so Nicholson. „Am Ende führen sie wahrscheinlich nicht zu langanhaltenden, befriedigenden Beziehungen, sondern nur dazu, dass beide Parteien sich miserabel fühlen.“Auch wenn es den Begriff des Neggings schon seit einer ganzen Weile gibt, wird die Technik auch noch im Jahr 2019 angewendet. Traurigerweise. Und genau deswegen solltest du auch wirklich vorsichtig sein, wenn du eine Frau bist, die Männer datet. Sobald ein Typ dich anquatscht und etwas zu dir sagt, das zwar keine offensichtliche Beleidigung ist, aber auch nicht einfach nur ein spielerisches Necken, sollten bei dir die Alarmglocken angehen.Übrigens gibt es Negs laut Healthline nicht nur in der Datingszene. Tatsächlich können sie in jeder Art von Beziehung auftauchen und beispielsweise von Kolleg*innen, Verwandten oder Freund*innen ausgehen. Das Schlimme: Im Vergleich zum Pick-up-Artist, dem du einen Korb gibst und anschließend nie wieder siehst, sind diese Menschen Teil deines Lebens. Außerdem stehen sie dir eventuell sogar sehr nah, weshalb du ihnen erst Mal nichts Böses unterstellen würdest oder vielleicht sogar glaubst, es wäre was dran an ihrem Kommentar. Also sagst du nichts dazu. Aber das ist gefährlich, denn über einen längeren Zeitraum angewendet, kann Negging zu verbalem oder emotionalem Missbrauch führen. Außerdem klingen die Sätze womöglich noch lange in deinem Unterbewusstsein nach und senken Stück für Stück dein Selbstbewusstsein. Also achte auf die Zeichen. Wenn du dich erniedrigt oder respektlos behandelt fühlst oder wenn du über den angeblichen Witz auf deine Kosten einfach nicht lachen kannst, könnte das ein Hinweis auf einen Neg sein. Healthline empfiehlt in diesem Fall, die eigenen Gefühle offen zu kommunizieren und deutlich zu machen, dass das Verhalten nicht akzeptabel ist. Mit einer Beleidigung zu antworten ist dagegen keine gute Idee, denn du willst dich ja nicht auf sein oder ihr Niveau begeben. Und wenn es wirklich eskaliert, solltest du überlegen, ob du den Kontakt zu der betreffenden Person nicht besser abbrechen solltest. Deiner Gesundheit zuliebe.Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?Missbrauch kann viele Gesichter habenDas Schamgefühl, das Singles ständig erlebenDie ersten Anzeichen häuslicher Gewalt

  • Australische Vorstandsvorsitzende heiratet in einem Hochzeitskleid für nur 186 Euro
    Style
    Style International Redaktion

    Australische Vorstandsvorsitzende heiratet in einem Hochzeitskleid für nur 186 Euro

    Jeder der schonmal eine Hochzeit geplant hat weiß, dass die Hochzeit einer der teuersten Tage im Leben eines Paares ist. Allerdings hat eine australische Vorstandstandsvorsitzende ihre Gäste ins Staunen versetzt, nachdem sie bei ihrer Hochzeit in Sydney in der Sergeants Mess in Mosman ein Showpo-Brautkleid im Wert von 186 Euro trug.

  • Statt Silikon: Glasdildos machen deine Liebesspiele noch sinnlicher
    Style
    Refinery 29

    Statt Silikon: Glasdildos machen deine Liebesspiele noch sinnlicher

    Für manche ist der Gedanke, sich mit einem Gegenstand aus Glas zu befriedigen eher gruselig als erotisch – das Material kann schließlich zerbrechen! Aber ich versichere dir: Glasdildos gehören zu den beständigsten Dingen, die es aus Glas überhaupt geben kann. Um dir die Angst zu nehmen, kommen jetzt ein paar Fakten. Nummer eins: Glasdildos sind feuerfest. Das bedeutet, sie wurden auf die gleiche Weise hergestellt, wie die Auflaufformen aus Keramik, die deine Oma zu Hause hat. Damit es temperaturbeständig ist, wird das Keramikgeschirr – und eben auch der Glasdildo – gebrannt. Beim Dildo sorgt das Brennen dafür, dass er solide bleibt, wenn du ihn benutzt. Und dank dieser Herstellungsmethode kannst du ihn auch wunderbar für aufregende Temperaturspiele verwenden. Oft beinhaltet diese Art von Liebesspiel Eis oder warme Öle, die du auf die Haut reibst. Viele mögen es aber auch, ihre Spielzeuge zu kühlen oder zu erwärmen (leg deinen Dildo einfach mal ins Kühlfach oder lass ihn für einige Zeit im warmen Wasser). In beiden Fällen solltest du aber kurz die Temperatur deines Toys an deinem Arm checken, damit du dich nicht verbrennst. Solange es sich für dich angenehm anfühlt, können Temperaturspiele eure intime Zeit zu einem Abenteuer machen.  Fakt Nummer zwei: Glasspielzeuge eignen sich super für Sex im Wasser und du kannst sie auch noch bedenkenlos mit Gleitgelen auf Silikonbasis benutzen. Da wasserbasierte Gele und auch der natürliche Scheidenausfluss durch Wasser einfach weggespült werden und Silikongele herkömmliche Dildos kaputt machen, sind Glasdildos perfekt für den Morgensex unter der Dusche. Achte aber nur darauf, dein Toy nicht fallen zu lassen. Sollte das unglücklicherweise doch mal passieren, gehört dein Spielzeug in die Tonne, sagt Sexologin Dr. Queens. „Selbst wenn du es mit dem bloßen Augen nicht siehst, könnte dein Dildo durch den Fall leichte Bruchstellen bekommen haben, wodurch er einfach nicht mehr sicher ist.“ Natürlich sind Glastoys nicht für jeden Menschen das Richtige. Im Gegensatz zu Silikon gibt Glas nämlich überhaupt nicht nach und ist sehr hart. Wenn du also Sextoys bevorzugst, die sich deinem natürlichen Rhythmus und deinem Körper anpassen, bleibe lieber bei den guten alten Silikondildos. Solltest du aber wortwörtlich auf harten Sex stehen, sind Glasdildos eine gute Wahl. Da wir alle wichtigen Basics jetzt geklärt haben, geht es jetzt mit dem spaßigeren Teil weiter: In der Slideshow habe ich für dich ein paar coole Glasdildos aufgelistet, die deine intimen Spielchen noch besser machen. Danken kannst du mir später dafür!Eigentlich ist der Emerald Explorer ja ein Analtoy, aber du kannst ihn auch problemlos für Vaginalsex benutzen. Vergiss aber nicht, das Spielzeug zu reinigen oder das Kondom zu wechseln bevor du es von einer Intimzone in die andere einführst. EdenFantasys Analsonde Emerald Explorer, 11,40 €, erhältlich bei O’Toys Wenn du beim Sex eher experimentierfreudig bist, dann ist dieses Gold... äh Glasstück wie für dich gemacht. Damit kannst du dein Liebesspiel so genießen, wie du gerade Lust hast. Massagen, Anal- und Vaginalsex – damit ist alles möglich! Unbound Gem Dildo mit zwei Enden, 30,88 €, erhältlich bei Unbound Babes Gehörst du zu den Menschen, die vor allem durch das Stimulieren der Klitoris zum Höhepunkt kommen? Wenn ja, solltest du dieses Schmuckstück zu deiner Sextoy-Kollektion hinzufügen.   Eis Glasdildo mit Klitorisreizer, 13,99 €, erhältlich bei Eis Stell dir vor die Wirbel am Dildo wären wie die, bei gerippten Kondomen. Sie sind da, um das Beste aus dem penetrativen Sex zu holen. Joyride Premium GlassiX 08, 34,90 €, erhältlich bei Amorelie Wenn ein Dildo aussieht, als könnte er in einer Kunstgalerie stehen, dann gehört er definitiv in dein Schlafzimmer! Lovehoney sinnlicher Glasdildo mit Kugeln, 32,95 €, erhältlich bei Lovehoney Ja ich weiß, das sieht jetzt erstmal sehr abschreckend aus, aber die kleinen Noppen können dein Sexleben wirklich revolutionieren! Pipedream Icicles No. 24, 46,42 €, erhältlich bei Amazon Dieser Peitschendildo ist für zarten, aber auch für härteren Sex bestens geeignet. Oder anders gesagt: Egal worauf du stehst, das Sextoy macht alles mit! Glassvibrations Golden Series Glaspeitsche, 49,90 €, erhältlich bei Glassvibrations SheVibe Smooth Glass Harness Dildo Pop this dildo into your strap-on harness or use solo. Crystal Delights Harness Smooth Glass Dildo By Crystal Delights, $, available at SheVibeLike what you see? How about some more R29 goodness, right here?10 Sexstellungen für kleine PenisseWas du über Analketten wissen solltestIdeen, die das Vorspiel noch besser machen können

  • Die Ablehnung von Gemüse könnte genetisch veranlagt sein
    Style
    Style International Redaktion

    Die Ablehnung von Gemüse könnte genetisch veranlagt sein

    Allein der Gedanke an Brokkoli, Spinat oder Grünkohl ist genug, damit sich dir der Magen umdreht?

  • Jetzt eröffnet ein Nutella-Hotel
    Style
    Style International Redaktion

    Jetzt eröffnet ein Nutella-Hotel

    Auf die Gefahr hin, dass wir damit einen landesweiten Rausch auslösen: Wir haben tolle Neuigkeiten für alle Schokoladenliebhaber, die wir unbedingt verkünden müssen.