Über 24 Millionen Deutsche haben schlaflose Nächte - wegen Smartphones

teleschau

Smartphones stehen schon länger im Verdacht, die Nachtruhe zu beeinflussen. Wie eine Studie eines Herstellers nun ergab, leiden 24 Millionen Deutsche unter Schlafstörungen durch die abendliche Nutzung ihres Mobiltelefons. Vor allem Jüngere sind betroffen.

Mit dem Smartphone ins Bett: Mehr als ein Viertel der Deutschen hat deshalb Probleme beim Einschlafen, wie eine Studie des Smartphoneherstellers Oneplus ergab. Demnach hätten 29,6 Prozent der befragten Erwachsenen durch die spätabendliche Handynutzung Schlafstörungen angegeben. Die mit Abstand meisten Betroffenen finden sich der Studie zufolge in der jüngsten Altersgruppe - den sogenannten Millennials. 50 Prozent der 18- bis 34-Jährigen haben demnach über Schlaflosigkeit durch Smartphone-Nutzung geklagt. Je älter die Befragten, desto weniger beeinflussten Handys die Nachtruhe. Nur 16 Prozent der über 55-Jährigen berichtete von entsprechenden Problemen.

Neue Funktion: Google Maps kann künftig auch übersetzen

Auch weitere Ergebnisse der Studie deuten auf einen Zusammenhang zwischen Handynutzung und Schlaflosigkeit hin. Den Befragungen zufolge sei das Schlafzimmer mit 31 Prozent nach dem Wohnzimmer der zweithäufigste Ort, an dem Smartphones verwendet werden. Ein Drittel der Befragten aktiviere darüber hinaus regelmäßig einen Displaymodus, welcher die Anteile des blauen Lichts reduziert.

Wie schon frühere Untersuchungen ergaben, sind für die Einschlafstörungen die blauen Lichtanteile des Smartphone-Displays verantwortlich. Dieses blaue Licht kommt dem Tageslicht am nächsten und hemmt die Produktion des natürlichen Schlafhormons Melatonin.

VIDEO: Kinderarzt warnt vor zu früher Handynutzung