Air Jordans mit Anna Wintours Initialen: Warum bald alle Fashionistas diese Sneaker haben wollen

Der Sneaker-Hype hat also auch Anna Wintour gepackt: Lange galt die Mode-Ikone mit der Vorliebe für High Heels als nicht bekehrbar, jetzt designt sie sogar einen Sportschuh. (Bild: Evan Agostini/Invision/AP Photo)

Anna Wintour und Sneaker passen so gut zusammen wie Öl und Wasser – sollte man denken! Die Chefredakteurin der amerikanischen „Vogue“ hat nun allerdings mit Nike das Air-Jordan-Modell für Frauen aufgehübscht – und trägt die Turnschuhe in einem Video sogar selbst.

In „Der Teufel trägt Prada“ ist das Arbeiten unter Miranda Priestly (die von Anna Wintour inspirierte Figur) nur mit High Heels gestattet – so stellte es zumindest die ehemalige „Vogue“-Mitarbeiterin Lauren Weisberger dar, auf deren Buch der Film beruht. Heute ist klar: Die Mode-Päpstin Wintour kann sich neuerdings sogar mit Turnschuhen anfreunden. Und nicht nur das: Sie hat sich sogar mit dem Sporthersteller Nike zusammengetan, um gleich zwei neue Versionen der Sneaker-Modelle „Air Jordan 1“ und „Air Jordan 3 SE“ auf den Markt zu bringen. Laut des Herstellers wird die Kollaboration die erste ihrer Art sein, da sie lediglich in Frauengrößen erhältlich ist.


„Vogue, Anna & Nike: Dies sind die neuen Air Jordans, von der Vogue-Moderedakteurin Anna Wintour. Sie kommen mit der Inschrift ‚AWOK’ (kurz für Anna Wintour Okay), das ultimative Zeichen ihrer Zustimmung.“

Die stylishen Treter sind tatsächlich etwas ganz Besonderes: Beide Modelle haben einen Reißverschluss statt Schnürsenkel und sind mit einem „Edited by Vogue“-Schild versehen. Außerdem tragen sie den Aufdruck „AWOK“ auf der Sohle, an der Ferse sowie vorn auf der Zunge. Der Schriftzug stammt übrigens von einer berühmten „Vogue“-Anekdote: So brandmarkt die Chefin nämlich jene Seiten im Heft, die sie gut findet. Die Abkürzungen gelten als höchstes Lob für New Yorker „Vogue“-Mitarbeiter. Während der „Air Jordan 1“ in rotem oder weißem Leder erhältlich sein wird, trägt das Modell „3 SE“ Tweed – so wie die Schöpferin Wintour selbst, die eine Vorliebe für Chanel-Kostüme aus Tweed hat.


„Die ersten ihrer Art.“

Außerdem wirft die Chefin in ihrem Office offenbar gern selbst ein paar Körbe, wie das Instagram-Video zur Kollaboration zeigt.


„Ikone trifft auf Ikone. Jumpman X @voguemagazine kooperieren, um die erste Damen-Kollektion zu entwerfen. Klick auf die Story für mehr Infos.”

Stehen ihr richtig gut, die roten Treter – und die neue Lässigkeit. Wer jetzt schon in Deutschland mit den Hufen scharrt, dem sei gesagt: Leider werden die Modelle nur in Nordamerika erhältlich sein. Mit einem Preis von 220 US-Dollar sind die limitierten Treter auch nicht ganz billig, Hardcore-Fans und Sammler müssen sich außerdem sputen: Das erste Modell wird ab dem 21. Juli, das zweite ab dem 7. September erhältlich sein.


 „AWOK-geprüft. Erfahre mehr darüber, wie die Kollaboration entstanden ist und bekomme in unserer Story Hintergrundinfos zum Design.”