Wieso trugen beim Trump-Bankett alle Weiß?

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Beim offiziellen Staatsbankett für Präsident Trump in Großbritannien erschienen die Damen in weißen Kleidern. Zufall oder Dresscode – was steckt dahinter? Yahoo Style hat bei einem Adelsexperten nachgefragt.

Präsident Donald Trump, links, die britische Königin Elizabeth II., First Lady Melania Trump, Prinz Charles und Camilla, Herzogin von Cornwall

Sowohl Queen Elizabeth II. als auch die First Lady Melania Trump erschienen in der Farbe der Unschuld zum royalen Bankett im Buckingham Palace. Und auch Herzogin Camilla und Herzogin Catherine trugen zum festlichen Anlass weiße Abendkleider.

Die Herzogin von Cambridge Catherine Middleton und US-Finanzminister Steven Mnuchin

Klar ist: Der offizielle Dresscode des Abends – “White Tie“ – schreibt die Farbe der Robe für die Dame nicht vor. Lediglich der Herr muss gemäß diesem formellsten aller Dresscodes einen Anzug mit Frack und möglichst weißer Fliege tragen. Die Dame kann sich in der Wahl ihres langen Abendkleids bei allen Farben bedienen.

Und auch RTL-Adelsexperte Michael Begasse bestätigte gegenüber Yahoo Style: "Es gibt bei einem solchen Staatsakt nur die Vorgabe, dass die Damen lange Kleider und (wenn vorhanden) offizielle Orden des Gast- oder Herkunftslandes sichtbar tragen müssen. Bei royalen Damen ist damit oft eine Schärpe und privater - oder Schmuck aus der Staatsschatulle - verbunden. Eine Farbvorgabe gibt es nicht. Nur trägt eine Dame nie Schwarz.”

Mode-Queens: Melania und Kate glänzen beim Staatsbankett

Umso mehr fragt man sich, warum sich dann alle Damen für Weiß entschieden haben. Bei anderen Gelegenheiten trugen Frauen die Farbe Weiß als Zeichen des Widerstands gegen die rückwärtsgewandte Politik von Donald Trump, doch da beim Bankett auch die First Lady Melania Trump in Weiß zu sehen war, ist eine politische Intention wohl auszuschließen - schließlich wird sie sich mit Sicherheit nicht mit den anderen Frauen gegen ihren Ehemann verbündet haben.

Auch die Frau des US-Präsidenten, Melania Trump, trug Weiß (Bild: Getty Images)

Melania tat es übrigens der Queen gleich und trug zur weißen Abendrobe elegante Handschuhe bis über die Ellenbogen, während Elizabeth II. die Variante bis zum Handgelenk bevorzugte. Weiß sei die Farbe der Unschuld, sagt Begasse. “Weiß, um auf jeden Fall aufzufallen oder eben nicht aufzufallen. Weiß, weil man damit nie etwas falsch machen kann”, sagt er. Das könnten die Gründe für die Kleiderwahl von Melania, Camilla, Kate und Co. gewesen sein. “Klar ist aber, dass die Kleider- und Farbwahl im Vorfeld immer genauestens überlegt, aber nicht untereinander abgesprochen wird!"

Dass Weiß unter den Farben der Roben sehr beliebt ist, zeigt auch der Auftritt von Michelle Obama aus dem Jahr 2011. Die Gattin des ehemaligen US-Präsidenten Obama entschied sich beim Treffen mit der Queen ebenfalls für eine weiße Robe: ein Off-Shoulder-Kleid mit weißen Handschuhen. Barack Obama trug damals - wie es sich gehört - einen Smoking mit weißer Fliege.

Besuch in Großbritannien: Trump glänzt mit der Queen

Auch Michelle Obama trug damals Weiß (Bild: Getty Images)

Alle Frauen – ob ärmellos oder mit langer Schleppe, ob mit Rüschen, transparenten oder seidig-fließenden Details – sahen beim Staatsbesuch von Donald Trump jedenfalls makellos aus und dem royalen Anlass absolut angemessen gekleidet. Ob Dresscode oder nicht: Solche Perfektion gelingt in royalem Weiß eben doch am besten! Und auch der RTL-Adelsexperte bestätigt: "Wenn man als Frau gut gekleidet sein will, trägt man Weiß, Schwarz oder Dunkelblau, wobei Schwarz eigentlich nur bei Beerdigungen getragen wird. Da Sommer ist, nimmt man dann gerne Weiß.”

VIDEO: Prunk und Bankett: Queen empfängt Trump