Amber Heard: Ihr Team ändert den Plan

Amber Heard credit:Bang Showbiz
Amber Heard credit:Bang Showbiz

Amber Heards Anwälte wollen Johnny Depp nicht mehr als Zeugen aufrufen.

Der 58-jährige Schauspieler hat seine Ex-Frau wegen Verleumdung angeklagt. Der in Virginia stattfindende Gerichtsprozess zieht seit Wochen das Interesse der Klatschmedien auf sich, wobei Heard und ihr Rechtsbeistand in den sozialen Medien eher schlecht wegkommen. Depp hat vor Gericht bereits eine Aussage getroffen und sollte eigentlich vom Team seiner ehemaligen Partnerin erneut befragt werden. Diesen Plan haben die Juristen jetzt allerdings offenbar auf Eis gelegt. Ein Insider verriet gegenüber ‚People‘: „Depp wieder in den Zeugenstand zu rufen wäre genauso nützlich als würde man einem Fisch ein Fahrrad geben. Alles was Depp bis jetzt ausgesagt hat war absolut irrelevant für den Streitpunkt im Prozess. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es dieses Mal anders wäre.“

Heard at ebenfalls Klage gegen ihren Ex-Mann eingereicht, nachdem dieser sie wegen Verleumdung angezeigt hatte. Vorausgegangen war ein Artikel, den die Schauspielerin zuvor veröffentlicht hatte. Darin behauptete sie, durch Depp Opfer häuslicher Gewalt geworden zu sein. Mit Spannung erwartet wird der Auftritt des Topmodels Kate Moss, die am Mittwoch über ihre frühere Beziehung zu Johnny Depp aussagen soll.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.