Amanda Bynes: Vormundschaft wird "täglich neu entschieden"

·Lesedauer: 1 Min.
Amanda Bynes: Vormundschaft wird "täglich neu entschieden"

Alles offen: Schauspielerin Amanda Bynes (35) ist zwar nicht Herrin über sich selbst, aber dieser Zustand könnte sich schnell wieder ändern.

Jeder Tag bringt neue Erkenntnisse

Der ehemalige Teenie-Star ('Was Mädchen wollen') wurde 2013 einer vorläufigen Vormundschaft unterstellt, nachdem er versucht hatte, eine Ausfahrt abzufackeln. Seitdem entscheidet die Mutter der Amerikanerin, Lynn Bynes, über das Schicksal ihrer Tochter. David Esquibias, der Anwalt, der die Vormundschaft regelt, bestritt gegenüber 'People' eine Verlängerung des Arrangements: "Ihre Vormundschaft wurde nicht bis 2023 verlängert. Das bleibt weiterhin von Tag zu Tag offen. Vor Gericht wurde gerade ein Lagebericht ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens präsentiert und dort abgenommen. Per Gesetz wird der nächste Lagebericht in zwei Jahren erwartet. Die Vormundschaft hört dann auf, wenn sie nicht mehr zu Amanda passt."

Amanda Bynes ist keine zweite Britney

Die Frage nach dieser Vormundschaft stellte sich, da gerade ein anderes gesetzliches Kontrollarrangement in den Schlagzeilen steht - Britney Spears (41) will nach 13 Jahren endlich wieder über ihr Leben selbst bestimmen. Der Anwalt von Amanda Bynes betonte dagegen, dass es seiner Klientin gut gehe, sie "am Strand lebe" und "SoulCycle"-Kurse besuche. Außerdem mache sie einen Abschluss am kalifornischen Modeinstitut.

Die ehemalige Darstellerin hatte 2018 offen über ihre Drogenprobleme gesprochen: "Mein Rat an alle, die Drogen nehmen, ist der, wirklich vorsichtig zu sein, denn Drogen können dein Leben bestimmen. Bei jedem ist es anders, aber bei mir war es die Mischung aus Marihuana, anderen Drogen und Alkohol, die mein Hirn verändert hat. Ich wurde zu einer komplett anderen Person." Bleibt zu hoffen, dass Amanda Bynes abseits des Hollywoodtrubels jetzt ihren Frieden gefunden hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.