Werbung
Die in diesem Yahoo-Artikel vorgestellten Produkte werden von unseren Shopping-Autoren und -Autorinnen ausgewählt. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links im Artikel tätigen, erhalten wir eine Provision. Preise und Verfügbarkeit können sich ändern.

Amazon Besteller: Dieses umweltfreundliche Unkrautvlies bringt den Garten auf Vordermann

Schluss mit chemischen Unkrautvernichtern oder stundenlangem Jäten: Mit einem Unkrautvlies lassen sich unerwünschte Pflanzen nachhaltig entfernen und der Wildwuchs im Zaum halten.

Unkraut dauerhaft zu entfernen kann mühselig sein. Ein Unkrautvlies kann den Arbeitsaufwand deutlich minimieren. (Bild: Getty Images)
Unkraut dauerhaft zu entfernen kann mühselig sein. Ein Unkrautvlies kann den Arbeitsaufwand deutlich minimieren. (Bild: Getty Images)

Gärtnern ist gesund und macht sogar glücklich(er). Doch eine Sache führt gerne zu Ärger: Unkraut, das oftmals schnell und unkontrolliert die Beete überwuchert. Stundenlanges Jäten und Zupfen ist mühselig und bedeutet eine Menge Arbeit.

Unkraut als Begriff schließt all die Pflanzen ein, die zur falschen Zeit am falschen Ort wachsen, sprich in sorgsam angelegten Blumen- oder Gemüsebeeten. Eigentlich deuten manche Unkräuter im Garten auf eine gute Bodenqualität hin, wie etwa Brennnesseln, die für einen tiefgründigen, stickstoffhaltigen und nährstoffreichen Boden stehen. Allerdings nimmt Unkraut den Zier- und Nutzpflanzen im Beet Wasser, Licht, Luft, Platz und Nährstoffe – das Eindämmen des Wachstums und der Ausbreitung von Unkraut ist also unerlässlich.

Praktischer Gartenhelfer gegen Wildwuchs: Unkrautvlies

Eine vorbeugende Maßnahme ist das Auslegen von Unkrautvlies: Diese Art Folie wird vor der Bepflanzung des Beetes flächendeckend ausgelegt, sodass zwar Regenwasser noch versickern kann und ausreichend Luft an die Pflanzen kommt, Unkraut selbst aber im Wachstum und der Ausbreitung gehemmt wird.

GardenGloss® 50m² Unkrautvlies/Gartenvlies gegen Unkraut

(Bild: Amazon)
(Bild: Amazon)

Unkrautvlies ab 10 qm für 14,99 Euro

Die Anbringung des Gartenvlies ist denkbar einfach: Zuerst wird das Beet entsprechend vorbereitet, indem etwaiges Unkraut entfernt und der Boden gegebenenfalls mit Dünger und Erde aufbereitet wird. Dann wird das Unkrautvlies über die Fläche verlegt und mithilfe kleiner Erdanker befestigt. Anschließend sollte das Vlies einmal bewässert werden, um für eine nachhaltige Durchlässigkeit zu sorgen.

Mach deinen Garten bienenfreundlich – mit diesen Blumensamen

Dann kann das Beflanzen starten: Hierzu das Vlies an den gewünschten Stellen x-förmig einschneiden und die Pflanzen setzen. Danach kann das Unkrautvlies mit Rindenmulch oder Kieselsteinen bedeckt werden.

Kleiner, feiner Unterschied: Unkraut, Wildkraut und Beikraut

Was ist Unkraut genau? Und ist es wirklich so schlecht wie sein Ruf? Grundsätzlich spielt Unkraut im empfindlichen ökologischen Gleichgewicht eine wichtige Rolle; deshalb ist Unkraut – unter Gärtner*innen auch eher unter den Begriffen "Wildkraut" oder "Beikraut" geführt – nicht zwangsläufig zu verteufeln, denn als sogenannte "Zeigepflanzen" weisen sie auch auf die Bodenqualität hin.

Verbreitete Zeigepflanzen sind zum Beispiel:

  • Acker-Kreuzdistel: deutet auf zu viel Stickstoff im Erdreich

  • Sauerklee: deutet auf sonnige, trockene Stellen im Rasen

  • Hahnenfuß: deutet auf Staunässe im Boden oder Rasen

  • Quecke: deutet auf verdichteten Boden im Rasen

  • Brennnessel: deutet auf tiefgründigen, stickstoffhaltigen und nährstoffreichen Boden

Zudem sind die Blüten vieler Wildkräuter Bienenweiden und damit eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Insekten, Schmetterlingsraupen oder andere Gartenbewohner.