Werbung

Ein Arzt für Langlebigkeit teilt seine 10-minütige Morgenroutine, um Stress abzubauen und die Konzentration zu verbessern

Dr. Kien Vuu, der sich auf Langlebigkeit spezialisiert hat, sagt, dass seine zehnminütige Morgenroutine aus Flüssigkeitszufuhr, Bewegung und Meditation große gesundheitliche Vorteile habe. - Copyright: imagedepotpro/Getty Images
Dr. Kien Vuu, der sich auf Langlebigkeit spezialisiert hat, sagt, dass seine zehnminütige Morgenroutine aus Flüssigkeitszufuhr, Bewegung und Meditation große gesundheitliche Vorteile habe. - Copyright: imagedepotpro/Getty Images

Ein Arzt, der sich auf Anti-Aging spezialisiert hat, sagt, dass er jeden Tag mit einer einfachen zehnminütigen Morgenroutine beginnt, die mehrere wissenschaftlich fundierte Strategien für ein längeres, gesünderes Leben kombiniert.

Dr. Kien Vuu, ein dreifach zertifizierter Arzt mit Schwerpunkt auf Leistung und Langlebigkeit (Longevity), erklärt, dass es fünf Kategorien oder "Säulen" der Gesundheit gibt: körperlich, geistig, emotional, sozial und sinnstiftend.

Auch wenn es überwältigend erscheinen mag, mit all diesen Säulen zu jonglieren, kann man jeden Aspekt in tägliche gesunde Gewohnheiten einbauen, die jeweils nur ein paar Minuten in Anspruch nehmen.

"In jedem Moment des Lebens haben wir die Möglichkeit, eine Entscheidung darüber zu treffen, wie wir uns zeigen", sagte er Business Insider (BI).

Vuu sagte, dass seine morgendliche Routine mehrere Kategorien abdeckt, um die Langlebigkeit zu fördern, mit Bewegung, stressabbauender Atemarbeit und einer kurzen Meditation, um die geistige und emotionale Gesundheit zu verbessern. Die Zehn-Minuten-Routine kann euch helfen, einen guten Start in den Tag zu haben, konzentriert und energiegeladen zu bleiben und gleichzeitig eure Lebenserwartung zu verlängern.

Der Tag beginnt mit einem großen Glas Wasser und etwas Sonnenschein

Vuu sagt, dass er nach dem Aufwachen als Erstes ein Glas Wasser mit Zitrone und Elektrolyten oder Mineralsalz trinkt. Zum Beispiel rosa Himalaya-Salz oder keltisches Meersalz, das in Lebensmittelgeschäften erhältlich ist und mehr Spurenelemente wie Kalzium und Magnesium enthält als normales Speisesalz. Auf diese Weise wird der Wasserhaushalt wiederhergestellt und es werden zusätzliche Nährstoffe zugeführt.

Er bemüht sich auch, morgens direktes Sonnenlicht auf seine Haut und sein Gesicht zu bekommen. Das kann den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers unterstützen, um ein gleichmäßiges Energieniveau zu erreichen.

Er macht eine fünfminütige Übungsroutine mit Qigong und Burpees

Als Nächstes macht sich Vuu mit einer kurzen Übung auf der Grundlage von Qigong, einer sanften, achtsamen Übung, die ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin hat, fit für den kommenden Tag. Die beiden Bewegungen, die er empfiehlt, sind:

  • Qigong-Hüpfer: Hebt die Schultern an und lasst sie wieder sinken, sodass der ganze Körper wie auf einem Trampolin hüpft

  • Qigong-Drehungen: Dreht mit entspannten Armen von einer Seite zur anderen und lasst dabei die Hände schwingen und sanft gegen die Brust klatschen, während ihr euch dreht. Wiederholt diese Übung, wobei ihr die Hände bei jeder Drehung gegen die Oberschenkel klatschen lasst.

Er endet mit einer Runde von zehn bis 15 Burpees, die ein hochintensives Training darstellen.

Es ist erwiesen, dass kurze Bewegungsphasen, insbesondere solche, die die Herzfrequenz erhöhen, die Konzentration verbessern und die negativen Auswirkungen des Sitzenbleibens auf die Gesundheit abwehren können.

"Es baut Energie auf", sagt Vuu. "Schon fünf Minuten reichen aus, um die Energie in Schwung zu bringen."

Ein paar Minuten Atemarbeit helfen, den Ton für den Tag anzugeben

Nach dem Training nimmt sich Vuu zwei bis drei Minuten Zeit, um Atemtechniken zu üben, die helfen können, sich besser zu konzentrieren und Stress abzubauen.

Es gibt eine Reihe von Tiefatmungsstrategien, die ihr ausprobieren könnt – die einfachste ist, vier Sekunden lang durch die Nase einzuatmen, sieben Sekunden lang zu halten und acht Sekunden lang auszuatmen.

Vuu hat auf seinem Vimeo-Kanal auch eine energetisierende morgendliche Atemübung vorgestellt. Er schlägt Folgendes vor:

  • Atmet durch die Nase ein und konzentriert euch dabei auf die "Bauchatmung" und das Aufblähen des Bauches.

  • Ohne auszuatmen, atmet sofort wieder durch die Nase ein, wobei ihr dieses Mal Luft in den Brustkorb bringt.

  • Atmet durch den Mund aus.

  • Wiederholt diese Übung zehnmal, dann macht ihr dasselbe Muster mit doppelter Geschwindigkeit.

  • Als nächstes:

  • Atmet tief durch die Nase ein, wobei ihr alle Muskeln eures Körpers anspannt, und haltet den Atem zehn bis 15 Sekunden lang an.

  • Atmet durch den Mund aus, haltet dann 30 Sekunden lang inne und konzentriert euch auf einige Schlüsselwörter, die ihr für den kommenden Tag verkörpern möchtet. Beispiele sind Verbindung, Ruhe, Konzentration oder Freude.

  • Beendet die Übung mit einem letzten tiefen Einatmen, das ihr zehn bis 15 Sekunden lang haltet und dann wieder loslasst.

  • Wiederholt dies zweimal für insgesamt drei Runden.

Er beendet seine Morgenroutine mit einer kurzen Dankbarkeitsmeditation

Vuu sagt, dass Meditation ein regelmäßiger Teil seiner Routine ist, insbesondere Übungen, die die Dankbarkeit betonen. Er sagte, dass er anfangs skeptisch gegenüber Dankbarkeitsübungen war und sich stattdessen auf die nächste Errungenschaft oder den nächsten Meilenstein konzentrierte, anstatt auf das, was er bereits hatte.

"Bis ich Mitte 30 war, habe ich der Dankbarkeit überhaupt keine Beachtung geschenkt. Ich hatte das Gefühl, dass ich mehr brauchte, um mich würdiger zu fühlen", sagte Vuu.

Dankbarkeitsmeditation kann so einfach sein, wie sich eine Minute Zeit zu nehmen, um sich auf die Dinge in eurem Leben zu konzentrieren, für die ihr dankbar seid. Laut Vuu bewirkt das Veränderungen im Körper und im Gehirn, die die Gesundheit und Langlebigkeit fördern können. So gibt es beispielsweise Hinweise darauf, dass Dankbarkeit Wohlfühlhormone wie Oxytocin freisetzt, die den Blutdruck senken und andere Faktoren der körperlichen (und geistigen) Gesundheit regulieren können.

"Jedes Mal, wenn wir Dankbarkeit empfinden, gibt es eine biochemische Reaktion, die entzündungshemmend wirkt", sagte er.

Lest den Originalartikel auf Business Insider.