Das Baby ist da: Janina Uhse hat einen "kleinen Herzensbrecher"

Tolle Nachrichten: Schauspielerin Janina Uhse (32) verkündete am Montag (13. Juni), dass sie ein Baby bekommen hat. Sie postete auf Instagram ein Bild, wie eine kleine Babyhand einen Frauenfinger umschlingt.

Alles andere nebensächlich

Der 'Gute Zeiten, schlechten Zeiten'-Star gab nicht viel über das Neugeborene bekannt, nur, dass es schon ein paar Tage auf der Welt ist und viel Freude bringt. "Und dann kamst du, kleiner Herzensbrecher", schrieb die Neu-Mama unter dem Bild. Und noch scheinen die schlaflosen Nächte den Blick noch nicht getrübt zu haben. "Herrlich, wie du nun seit einer Woche Tag und Nacht miteinander verschmelzen lässt und so alles andere gerade nebensächlich wird." Natürlich regnete es danach Gratulationen von ihren über 700.000 Followern. Unter ihnen berühmte Namen wie Iris Mareike Steen und Raúl Richter.

Janina Uhse haderte mit der Welt

Erst im März hatte die Kochbuchautorin ('Meine Glücklichküche') bekanntgegeben, dass sie und ihr Ehemann Tim Gutke (45) ein Kind erwarten. Die freudige Botschaft kam im starken Kontrast zu der aktuellen Lage in der Ukraine. Der Krieg und das Leid der Menschen, besonders der vielen Kinder, hatten der Darstellerin sehr zugesetzt und sie hatte sich gefragt, ob es unter solchen Umständen überhaupt ratsam erscheint, Kinder in die Welt zu setzen.

Die Norddeutsche gab sich trotzig optimistisch: "Ich habe eine Antwort für mich gefunden. Sie lautet JA. In einer Zeit, in der es scheinbar mehr Dunkelheit als Licht gibt, braucht es Hoffnung – auch die kleine, persönliche." Man müsse auf das Prinzip Hoffnung setzen. "Die Welt wird und muss sich weiterdrehen und kann nur so eine Chance auf Heilung haben. Sich vergraben und dem Schicksal ergeben, so hat man der Dunkelheit nichts entgegenzusetzen." Jetzt hat Janina Uhse einen kleinen Herzensbrecher an ihrer Seite, der ihr hoffentlich noch mehr Widerstandskraft und Glück bringen wird.

Bild: Gerald Matzka/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.