Werbung

Ben Affleck äußert sich zum Diss gegen seine Ex-Frau

Ben Affleck credit:Bang Showbiz
Ben Affleck credit:Bang Showbiz

Ben Affleck hat seine „traurige" Behauptung zurückgenommen, dass er Alkoholiker geblieben wäre, wenn er sich nicht von Jennifer Garner getrennt hätte.

Der US-Schauspieler gab 2017 bekannt, dass er sich wegen seiner Alkoholsucht in einer Entzugsklinik behandeln ließ. Vier Jahre später sorgte sein Interview in der Radiosendung ‚The Howard Stern Show‘ für große Aufregung. Darin behauptete Affleck: „Wäre ich verheiratet geblieben, würde ich heute noch trinken.“ Von seiner Frau Jennifer Garner hatte er sich 2015 getrennt.

Nun rudert der ‚Justice League‘-Darsteller allerdings zurück. „Um es klar zu sagen, mein Verhalten liegt vollständig in meiner Verantwortung. Die Aussage, die ich machen wollte, war eine traurige“, erklärt er gegenüber ‚The Hollywood Reporter‘. „Jeder, der eine Scheidung hinter sich hat, macht diese Rechnung: ‚Wie sehr wollen wir es versuchen?‘ Wir liebten uns. Wir sorgten uns umeinander. Wir hatten Respekt voreinander.“

Seine Aussage sei leider missverstanden worden. „Ich habe versucht zu sagen: ‚Hey, ich habe zu viel getrunken und je unglücklicher man wird, sei es im Job oder in der Ehe, desto schwieriger wird das Leben. Wenn man Dinge tut, um ein Loch zu füllen, die nicht gesund sind, dann fängt man an, mehr von diesen Dingen zu tun.‘ Ich glaube, das habe ich ziemlich gut ausgedrückt“, fügt der Hollywood-Star hinzu. Mittlerweile betrachte er Interviews als „Landminen“, die „deine Karriere beenden könnten, wenn du eine falsche Sache sagst“. Das sei ihm damals noch nicht klar gewesen. Seit Juli 2022 ist Affleck mit Jennifer Lopez verheiratet.