Besser abwarten! Geduldige Menschen sind erfolgreicher und glücklicher

Wer warten kann, dem geht es besser. (Bild: ddp images)


Die meisten von uns kennen die Werbung eines berühmten Süßwarenherstellers, in der Kinder vor einem Schoko-Ei sitzen. Ihnen wurde vorher gesagt, dass sie ein zweites bekämen, wenn sie das erste nicht aufessen würden – das Ergebnis sind ein paar sehr süße Szenen mit teils sehr ungeduldigen Kindern. Das Ergebnis einer ähnlichen Studie aus den 60er-Jahren aber bringt noch mehr Erkenntnisse.

US-Psychologe Walter Mischel testete damals Kinder und ihre Geduld, indem er ihnen einen Marshmallow vorsetzte und versprach, ihnen einen weiteren auszuhändigen, wenn sie warten würden. Während die einen den Marshmallow sofort aßen und andere heimlich daran knabberten, gab es auch Kinder, die tatsächlich abwarteten und dann einen zweiten bekamen.

Die geduldigen Kinder waren später erfolgreicher. (Bild: ddp images)

Jahre später nahm Mischel zu seinen Probanden noch einmal Kontakt auf und fand dabei heraus, dass diejenigen Mädchen und Jungen, die geduldiger waren, im späteren Leben mehr beruflichen Erfolg vorzuweisen hatten und in stabileren Beziehungen lebten. Sein Fazit: Wer es schon damals schaffte, Geduld zu beweisen, kommt auch später besser damit zurecht, Rückschläge zu bewältigen und Ausdauer zu beweisen.

Auch Wirtschaftsforscher Matthias Sutter kommt in zahlreichen seiner Studien zu dem Schluss, dass geduldige Menschen häufig eine längere Ausbildung absolvieren, dadurch oftmals einen besseren und besser bezahlten Job bekommen, sich weniger verschulden und somit für die Rente besser vorsorgen können. Demnach würden Geduldige auch die Gesellschaft finanziell weniger belasten, so Sutter in seinem Buch „Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent“.

Aber nicht nur der Erfolg hängt von der Geduld ab, auch die Lebensfreude wird gesteigert, je geduldiger man ist. Das fand Dr. Andreas Göttlich von der Universität Konstanz während zahlreicher Studien heraus. Die Vorfreude kann ungeahnte Ausmaße annehmen, denn das Warten auf etwas Schönes wirkt wie ein Geschmacksverstärker. Das steigert schlussendlich die Laune.

Wer es selbst in der Hand hat, zu warten, gibt die Kontrolle seltener aus der Hand. Man selbst behält den Überblick über Entscheidungen, wenn man sich nicht von Spannung oder Ungeduld leiten lässt. Der Geduldige kann somit im Gegensatz zum Ungeduldigen in einer unsicheren oder ungeklärten Situation gelassener bleiben.

Der Handyempfang ist gerade kurz schlecht und schon tritt bei manchen Menschen die große Nervosität ein. Man will sich sofort ablenken! Dabei ist es sinnvoller, sich nicht zu ärgern und die Wartezeit kreativ zu nutzen. Wenn man an einer Situation gerade nichts ändern kann und einem nichts anderes übrig bleibt, als zu warten, bringt uns das in den meisten Fällen dazu, etwas vollkommen Neues zu schaffen. Etwas, das nur durchs geduldige Warten möglich werden konnte.