Werbung

Better Life: Was ist Third-Hand Smoke beim Rauchen – und warum ist es eine Gefahr?

Dass Rauchen und Passivrauchen ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen, ist hinreichend bekannt. Bislang eher unbeachtet ist Third-Hand Smoke. Was dahinter steckt – die Antwort gibt es hier.

Tabakkonsum ist nicht nur für die Rauchenden selbst eine Gefahr.
Tabakkonsum ist nicht nur für die Rauchenden selbst eine Gefahr. (Symbolbild; Getty)

Rauchen kann schwere Krankheiten wie Krebs sowie Herz-Kreislauf-Probleme verursachen und ist der Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs. Grund sind die vielen Giftstoffe im Tabakrauch, wie Teer, Chrom, Benzol, Blei, Kohlenmonoxid, Blausäure und viele mehr.

Laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg enthält Tabakrauch ein komplexes Giftgemisch aus über 4800 Substanzen, die überwiegend erst beim Verbrennen des Tabaks entstehen.

Giftstoffe halten sich hartnäckig

Der toxische Cocktail steckt sowohl in dem Rauch der inhaliert wird, als auch in dem sogenannten Nebenstromrauch, der entsteht, wenn die Kippe einfach nur vor sich hin glimmt. Deshalb wird auch immer wieder vor Passivrauchen gewarnt, wobei der vom Raucher ausgeatmete Rauch und der Nebenstromrauch eingeatmet wird.

Weniger bekannt ist die Variante Third-Hand Smoke, dem "Rauchen aus dritter Hand", das ebenfalls gesundheitsschädlich sein kann. Gemeint ist damit der kalte Tabakrauch, der sich in Räumen, an Kleidern, Teppichen oder Vorhängen festsetzt. Diese Ablagerungen enthalten ebenfalls Giftstoffe, die über die Haut, die Lunge und den Mund aufgenommen werden.

Schadstoffe werden weiter transportiert

Ein internationales Team von Forschenden der Yale University und des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz fand heraus, dass Raucher und Passivraucher Tabakablagerungen mit sich transportieren. Wenn sie dann einen Raum betreten, in dem noch nie geraucht wurde, geben sie Schadstoffe ab, die denen von mehreren Zigaretten entsprechen. Die Ausdünstungen und schädlichen Chemikalien gelangen in die Umgebungsluft und würden so die Gesundheit von Nicht-Rauchern gefährden, so die Forscher.

Rauchfreier Raum schützt nicht vor Emissionen

„Bei Tests unter realen Bedingungen konnten wir feststellen, dass Personen, die zuvor Tabakrauch ausgesetzt waren, beim Betreten eines zuvor strikt rauchfreien Raums konzentrierte Emissionen gefährlicher Gase abgaben“, erläutert Drew Gentner, Associate Professor of Chemical & Environmental Engineering an der Yale Universität und Stipendiat der Alexander-Humboldt-Stiftung. Die Vorstellung, dass man als Nichtraucher in einem rauchfreien Raum vor Passivrauchen geschützt wäre, sei ein Trugschluss.

Was stellt Rauchen eigentlich mit dem Körper an? Zu sehen im Video:

Ein bis zehn Zigaretten während eines Kinobesuchs

Die Wissenschaftler führten für ihre Untersuchung Experimente in einem Kino durch, in dem Rauchverbot herrscht. An verschiedenen Tagen führten sie Messungen der Raumluft während der Filmvorführungen durch. Ergebnis: Die Emissionen waren vergleichbar mit dem Rauch von ein bis zehn Zigaretten. Eine noch größere Menge organischer Verbindungen aus Zigarettenrauch stellten sie in Luftproben aus dem Kino fest, die sie anschließend im Labor untersuchten.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Rauchrückstände von Kinobesuchern mit ihrer Kleidung und ihren Körpern in den Kinosaal transportiert wurden und die gefährlichen Emissionen in schlecht belüfteten engen Räumen wie etwa Autos, Bars, Zügen oder Wohnungen deutlich höher sind.

Zahl der Rauchenden weiter rückläufig

In Deutschland ist die Zahl der Rauchenden weiter rückläufig. Laut Deutscher Krebsgesellschaft lag der Anteil der jugendlichen Raucher im Jahr 2022 bei etwa sechs Prozent, Ende der 1990er Jahre rauchten noch knapp 30 Prozent der 12- bis 17-Jährigen.

Laut einer Auswertung von Statista gab es in Deutschland im Jahr 2020 insgesamt rund 14 Millionen Tabakraucher. An der Spitze aller Länder liegt China, mit insgesamt 300 Millionen Tabakrauchern, gefolgt von Indien (83 Millionen) und Indonesien mit 66 Millionen.

Im Video: Verbot für künftige Generationen: Premier Sunak will Rauchen illegal machen