Darum flog Sharon Stone bei der Dating-App Bumble raus

Antonia Wallner
Freie Autorin

Wer sich verabreden will, nutzt heutzutage immer öfter eine App. Doch wie reagiert man, wenn plötzlich das Profil eines echten Filmstars wie etwa Sharon Stone aufploppt? Ganz klar: Das muss ein Fake-Profil sein. Denn welcher Star hat es nötig, sich auf Dating-Apps zu verabreden? So wie es aussieht: Sharon Stone. Denn das Profil war echt.

Sharon Stone in einer Dating-App - kann doch nicht sein, oder? (Bild: Reuters/Mario Anzuoni)

Das Nutzeralter der meisten Dating-Apps bewegt sich so zwischen 18 und 35 Jahren. Doch auch mit über 60 wünscht man sich an so manchen Abenden Gesellschaft. Sharon Stone wollte sich also in ihr Profil bei der Dating-App Bumble einloggen – und stellte erstaunt fest, dass man sie gesperrt hatte.

“Das kann doch nicht die Echte sein”

Vielleicht hatten die User Angst, die “Basic Instinct”-Schauspielerin könnte sich ihren Erfolgsfilm zum Vorbild nehmen, wo sie als Catherine Tramell ihre Partner mit einem Eispickel umbringt. Doch der Grund für die Sperrung war viel profaner: Einige User hatten den Account der 61-Jährigen als Fake-Profil gemeldet. Sie fand das ärgerlich und amüsant zugleich, wie ihr Tweet zu dem Zwischenfall verrät:

 

“Ich habe mich bei Bumble angemeldet und sie haben meinen Account gesperrt. Angeblich weil es unmöglich ich sein kann. Hey Bumble, ist ich zu sein etwa so ungewöhnlich? Bitte schließt mich nicht aus dem Bienenstock aus.“

Die Twitter-User reagierten mit Humor:


“Hey wenn du auf Bumble bist, dann gibt’s keine Hoffnung für uns Normalos”


“Oh man, wenn sogar Sharon es nicht auf eine Dating-Seite schafft, welche Hoffnung gibts da noch für uns?“

Schließlich reagierte Bumble via Twitter und entschuldigte sich für die Sperrung mit dem Versprechen, Stones Profil ganz schnell wieder live zu schalten:


“Oh nein, Sharon Stone! Hier ist die Redaktionsleiterin von Bumble. Wir sind an deinem Fall dran. Du kannst uns vertrauen, wir wollen dich DEFINITIV in unserem Bienenstock haben. Wir melden uns asap bei dir zurück.“

Na dann: Viel Glück beim Daten, Sharon Stone!

VIDEO: Das waren die Promi-Highlights 2019