Collien Ulmen-Fernandes kämpft gegen Gender-Klischees: Frauen können mehr als nur nett aussehen

Gregor Fischer/picture-alliance/Cover Images

Collien Ulmen-Fernandes (40) will nicht ständig lächeln, nur weil manche Menschen dies von Frauen erwarten. "Diese Erwartung, dass Frauen immer freundlich und einladend aussehen müssen, finde ich völlig bescheuert", sagte sie im Interview mit dem Magazin 'Soul Sister'.

Collien Ulmen-Fernandes will Frauen stark machen

Dass ihr dieses Thema ein Anliegen ist, beweist sie auch mit ihrer ZDF-Doku 'No more boys and girls', in der es darum geht, dass oft schon kleinen Kindern Geschlechterrollen antrainiert werden, die man wirklich hinterfragen sollte, so Collien. Sprüche wie "Lach doch mal" müssten sich nur Frauen und Mädchen anhören - "meinem Mann wurde so was noch nie gesagt", stellte sie fest. Und ab 27. September nimmt sie mit 'laut.stark.gleich.berechtigt. - Zeit der Frauen' zur Hauptsendezeit die Hindernisse aufs Korn, die Frauen bis heute in den Weg gelegt werden. So machte sie die Erfahrung, dass ihr in einer Podiumsdiskussion das Mikrofon abgestellt wurde, weil sie zu hartnäckig nachfragte. "Trau dich, laut zu werden!" ist ihr Rat an jede Frau.

Moderne Kinderbücher für mehr Gleichberechtigung

Weil es Collien wichtig ist, dass die Kinder heutzutage gar nicht erst mit antiquierten Rollenbildern aus alten Kinderbüchern konfrontiert werden, schreibt sie selbst welche. Denn als sie die Kinderbücher ihrer 2012 geborenen Tochter durchschaute, fiel ihr auf, wie klischeebeladen die meisten doch waren: "Also man hat ausschließlich Mütter, die in den Gute-Nacht-Geschichten die Kinder ins Bett bringen. Der Vater kommt von der Arbeit nach Hause", sagte sie dem NDR. "Es gibt eine Geschichte, da ist die Mutter leider nicht da, weil sie auf einem Prosecco-Abend ist - wo auch sonst? - und da müssen die Kinder sich selbst ins Bett bringen. Da wird mit keiner Silbe erwähnt, wo denn gerade der Vater ist!" Damit Mädchen nicht länger nur hübsch und süß sein sollen, während Jungen ermuntert werden, mutig und stark zu sein, will Collien Ulmen-Fernandes mit eigenen Kinderbüchern, aber auch Filmen und TV-Serien dagegenhalten, um einen Beitrag zu mehr Gleichberechtigung zu leisten – nur so kann sich etwas ändern.

Bild: Gregor Fischer/picture-alliance/Cover Images