Darum gehören zerbrochene Christbaumkugeln nicht ins Altglas

Antonia Wallner
Freie Autorin

Was ist das absolute Must-have beim Weihnachtsbaum? Richtig: Christbaumkugeln. Und die sind leider auch zerbrechlich, zumindest, wenn es die klassischen aus Glas sind. Einmal nicht aufgepasst oder die Katze an dem Baum gelassen und schon liegen die filigranen Kugeln zerbrochen am Boden. Also ab ins Altglas. Oder etwa nicht?

Wohin mit zerbrochenen Christbaumkugeln? (Bild: Getty Images)

 Auch wenn Christbaumkugeln aus Glas sind, ist es doch kein “normales“ Glas. Es ist schließlich bemalt, beschichtet und mit Ornamenten verziert. Damit hat es auch einen anderen Schmelzpunkt als etwa Verpackungsgläser oder Glasflaschen.

Wenn euch also über die Feiertage ein paar Kugeln zerbrechen, sollten sie auf keinen Fall im Altglas entsorgt werden. Stattdessen werft ihr die Scherben einfach in den Restmüll.

Nach 20 Jahren allein: Rentner erlebt Weihnachtswunder

Was darf in den Altglascontainer?

In die Altglas-Tonnen dürfen sämtliche Verpackungsgläser, wie etwa Schraubgläser und natürlich alte Flaschen. Die Gläser müssen dafür übrigens nicht vorher ausgespült werden. Wer besonders umweltbewusst recyceln möchte, entsorgt die Deckel vorher im Restmüll oder im gelben Sack. Leere Flaschen nach Farben getrennt einwerfen. Alle Gläser, die nicht Braun oder Grün sind (zum Beispiel blaue Sektflaschen) darfst du in den grünen Container werfen.

VIDEO: Christen begehen das Weihnachtsfest